Willkommen unterm Regenbogen

Wir haben heute das eine oder andere gesehen, deswegen heute nochmals  „tagesaktuell“…

„In“ war….

„Hasi“… das knuffige Kaninchen kommt jeden Morgen an unserm Bahnhof „frühstücken“… ich hoffe nur, dass sie ihm nicht irgendwann die hübschen Löffel abfahren…

Das wäre nicht schön… 😦

Beim Gassigehen am Nachmittag habe ich einer Weinbergschnecke eine Tagesreise über den Weg erspart… hoffentlich auch in die richtige Richtung…habe mich nach der Richtung der „Winkkellen“ (Fühlern) gerichtet. Ansonsten habe ich sie wohl um Lichtjahre zurückgeworfen. 😉

Auf alle Fälle kann sie keiner platt machen, Weinbergschnecken sind nämlich die Fressfeinde der unappetitlichen Nacktschnecken. 🙂

Unser Rosenbäumchen steht in voller Blüte…und hat noch so schöne Knospen…

Und am Nachmittag ließ sich tatsächlich mal kurz die Sonne blicken, die haben wir schon länger nicht gesehen…

Und das dicke „Out“  heute Nachmittag…

ein, von unten bis oben, von Seidenspinnerraupen vollkommen eingesponnener Baum… das ist einfach nur krass!

Falls jemand sowas mal im Garten haben sollte, hier ein Link, wie man die eventuell auch ohne Chemiekeule wegbekommt…

Kommentare zu: "„In“ and „Out“ today…" (12)

  1. Boah, der hüllt ja völlig ein.

    Gefällt mir

  2. Das Hasi ist ja süß.
    Ich helfe Weinbergschnecken auch immer über die Straße. 😉

    Gefällt mir

  3. hach hab ich gut gelacht.
    Ich frage mich auch oft, ob ich der Schnecke einen gefallen tue, wenn ich sie einfach 2 Meter weiter setze oder ob ich sie wieder zu Punkt A bringe, … Aber sag mal, HASI ist doch kein wildes Kaninchen, oder? Der ist doch gewiss ausgesetzt worden. Und diese ekelhafte Seidenspinnerraupe …. PFUI DEIPEL.

    Gefällt mir

    • Liebe Winnie,
      lach, wenn es dir auch so geht, ticke ich ja nicht allein so. Zum Glück.;-)
      Hasi muss zu einem der Häuser gegenüber gehören. Letzten Herbst war noch ein braunes dabei. Da hoppelten sie aber nur an der Hecke rum, wo sie immer durchkriechen. Entweder lassen die besitzer sie laufen oder sie graben sich unter ihrem Auslauf durch. Heute war Hasi tagsüber dann auf dem Hotelparkplatz gegenüber. (nur Kies und aussen Gras und Büsche). Wenn jemand mit Hund kommt, verschwinden sie schnell auf dem Spielplatz, dort dürfen hunde ja nicht rein. Hatten sie letztes Jahr schon gelernt. Abends ist er dann nicht mehr zu sehen, vermutlich wieder zu Hause. Einen Winter würden die hier allein, wohl nicht so überleben.
      LG
      Ute

      Gefällt mir

  4. eingesponnen, sieht echt aus, wie von Christo geschaffen, aber dem Baum tut es nicht gut, es ist dir sehr gut gelungen Tageserlebnisse in der Natur darzustellen, danke auch für die Rettung ddeer Schnecke, wünsche einen guten Tag, KLaus

    Gefällt mir

    • Lieber Klaus,
      dankeschön, werde es der Schnecke auch ausrichten. 😉
      Yep, wenn das öfter oder mehrmal im Jahr passiert, schafft das der Baum sicher nicht.
      Ich wünsch dir eine gute Nacht…
      Ute

      Gefällt mir

  5. Wunderschöne Fotos und interessant das mit der Schnecke, aber auch die Seidenspinnerraupenbekämpfung. Bei deinen gezeigten Bäumen sind es schon „Christos“ Verhüllungskunstwerke, da hilft nur noch die chemische Keule, aber eigenlich erholen sich die Bäume und Büsche und treiben wieder aus.
    Passiert jedes Jahr, ist phänomenal, habe die Raupen selber schon fotografiert und auch gesehen, dass der Busch wieder austrieb.
    Die Natur treibt es schon ganz schön gespinstig 😉

    Liebe Grüße zu dir und falls um drei Uhr wieder die Arbeit beginnt, dann fröhliches Erwachen….gääähhn, da kann ich noch drei Stunden schlafen, wenn ich kann.

    Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Mathilda, du meinst also, man müsste ihnen noch was zahlen für ihr Kunstwerk? *gg* Ob sie Naturalien nehmen? 😉 Ich hoffe mal, dass sich der Baum wieder erholt. Letztes Jahr waren sie auf einem anderen, allerdings nur auf ein paar Ästen. Der ist wieder grün. Wenn das aber öfter passiert, irgendwann ist wohl jede Kraft zu Ende. Ich habe mal nach ähnlichen Beispielen gesucht, da hatten sie in nur 5 Tagen, riesige Bäume eingesponnen, incl. vom Gras rundherum und den Parkbänken drunter. Da war kein cm mehr frei. Das war dann schon gespenstisch und wie aus einer anderen Welt. Aber wieder der Beweis, sehr viele Sachen hat nicht der Mensch erfunden, sondern nur bei der Natur abgekupfert. 😉
      Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag
      Ute ♥

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: