Willkommen unterm Regenbogen

Bei Winnie las ich vom Blog  „mein Löwenbaby“,  was dort geschrieben steht, hat mich sehr berührt…

Deswegen für (das verstorbene) „Löwenbaby“ Johannes und seine Familie, die ihn sehr vermisst, einen Regenbogen und ein Gedicht, welches ich mal geschrieben habe…

Der Regenbogen…

in den Himmel gemalt mit leuchtenden Farben,

überspannt mit seinem Zauber Zeit und Raum,

schlägt Brücken von Land zu Land und

trägt den Traum von Liebe, Freundschaft, Frieden

und Glück in die Herzen aller Menschen,

über alle sieben Meere- in jeden Winkel der Erde.

(c) Ute, gewidmet dem Löwenbaby Johannes… 🙂

Liebe Löwenmama, wir wünschen euch von Herzen Kraft in schweren Zeiten! 

Advertisements

Kommentare zu: "Löwenbaby und der Regenbogen…." (11)

  1. Hallo,

    ich möchte mich sehr lieb für den Regenbogen und das wunderschöne Gedicht bedanken. Es hat mich sehr berührt.

    Regenbogen sind für mich gerade sowas wie Marienkäfer. Die besuchten uns letztes Jahr ständig und Marienkäfer war wie Johannes-Besuch. Wie ein Gruß vom Himmel. Wie ein Stupser „Mama, ich bin da!“. Marienkäfer hab ich schon lang keine mehr gesehen, aber Regenbogen gerade ganz oft. Bunte Himmelsleitern.

    Herzlichen Dank – das war etwas sehr besonderes

    Alles liebe

    die Löwenmama, die gestern schon wieder von einem Regenbogen begleitet wurde…

    Gefällt mir

    • Liebe Löwenmama,
      von ♥Dank für die lieben Worte. Johannes und ihr seid ja auch was ganz Besonderes. ♥
      Es freut mich, dass es dir gefällt.
      Hätte ich das mit dem Marienkäfer gewusst…heute früh ist einer bei meinem Mann gelandet, zumindest das Handy hätte ich da gehabt. Und im zeitigen Frühjahr hatten wir ein ganzes Nest auf dem Balkon. Die habe ich aber nicht gestört, sondern den Eimer, hinter dem sie waren, schnell wieder hingestellt.
      Aber versprochen, wenn mir einer vor die Linse kommt, schicke ich ihn per Mail. Das Foto ist dann nur für euch.
      Und es kann gut sein, vielleicht wollte Johannes euch ja trösten und hat euch die kleinen netten Gesellen geschickt. Wie heisst es: „Die Wege des Herrn sind unergründlich“… So ein Käferchen passt so gut zu einer Kinderseele.
      Seid ganz lieb gegrüßt und nochmals ganz viel Kraft ♥
      Ute

      Gefällt mir

  2. Tut weh…..hab diesen Blogartikel gerade eben gelesen! Auch deine Worte und das dazu passende Bild gehen sehr nahe.

    Wünsch dir ein schönes Wochenende und schick dir ganz liebe Grüße
    Eva

    Gefällt mir

  3. Ich habe den Blog (mein Löwenbaby ) gerade gelesen und ich spüre einen dicken Kloß im Hals.Wie viel Kraft die Eltern in solch schweren Schicksalschlägen aufbringen müssen,ich denke das kann man sich gar nicht vorstellen,ja und trösten kann man da auch nicht.Dein Gedicht ist wunderschön und ich denke,irgendwann sind diese Worte die Du für das Löwenbaby Johannes geschrieben hast auch sehr tröstlich für die Eltern.LG.Erika

    Gefällt mir

  4. So wunderschön, sowohl Text und Bild.
    Hatte den Blogartikel auch gelesen und mußte danach erst mal fort vom PC, solche Geschichten machen mich immer total fertig und manchesmal frage ich schon gar nicht mehr nach Passwort, das nimmt mich emotional zu sehr mit.

    Wünsche dir einen friedlichen und sonnigen Tag, bei uns ist es im Moment nicht ganz so schön, kann aber noch werden.

    Liebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Liebe Mathilda,
      so ging es mir auch…nur, wie es den Eltern dabei wohl gehen mag…. In der Pause kam ich auf die Idee mit dem Gedicht, so hat es noch einen guten Zweck. 😉
      Und der Regenbogen ist für mich das schönste, ausdrucksstärkste Phänomen der Natur. So eine Symbolkraft wie der Regenbogen, hat sonst nichts, ähnlich hat es die Löwenmama wohl empfunden. U.a. deswegen heisst Regenbogenlichter auch Regenbogenlichter.
      Mit Sonne ist es heute etwas mau, sprich, sie versteckt sich hinter dicken Wolken, aber macht nichts, sie kommt schon wieder. 😉
      Dir auch einen friedlichen Tag und ganz liebe Grüße
      Ute ♥

      Gefällt mir

  5. ich glaube, du hast mit Bild und Text richtig Trost gespendet, sowas tut ja auch richtig weh, KLaus

    Gefällt mir

    • Lieber Klaus, ich glaube in der Situation kann man niemanden wirklich trösten. Nur die Hand reichen und ein wenig stützen auf ihrem langen Weg. Und dieser Weg kann sehr lang sein…
      LG
      Ute

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: