Willkommen unterm Regenbogen

liegt in Freiburg die Skulptur einer Jacke….

am Aufgang zur „Wiwili-Brücke“….

Am 22.10.1940 wurden hier, von der Güterhalle des ehemaligen Bahnhofs aus, über 450 jüdische Bürger aus Freiburg und Umgebung ins südfranzösische Lager Gurs deportiert. Viele von ihnen kamen schon in Gurs durch Hunger und Krankheit um, die meisten wurden im Vernichtungslager in Auschwitz ermordet.

Hier am Annaplatz begann für die die Juden aus der Wiehre , die Verschleppung ins Lager Gurs…

Am „Platz der alten Synagoge“ (beim Theater)… ein Richtungsschild…

Und überall in Freiburg „stolpert“ man über  Stolpersteine, u.a. auch vor dem Gebäude eines großen Fast Food-Restaurants (nicht das mit dem „M“ 😉  ), in der Moltkestraße (Kino) oder der Wintererstraße….

Steine zur Erinnerung und Steine gegen das Vergessen….

Wichtig zu erwähnen wäre noch, nicht nur Juden starben in Vernichtungslagern. Auch Kommunisten, Homosexuelle, Behinderte oder Menschen die anders dachten und anderen halfen, die nicht nach dem „Geschmack“ der Nazis waren. Homosexuelle mussten keinen gelben Stern tragen, sonden ein rosa Dreieck.

Leider gibt es in vielen Ländern ganz Europas, rechtsradikale Tendenzen und auch ziemlich weit rechte Regierungen… in Ungarn zum Beispiel..

Und hier in Sonthofen sah ich kürzlich ein Plakat einer Initiative…

„Braun ist nur Mist!“

Dem gibt es nichts hinzuzufügen… !

Advertisements

Kommentare zu: "Wie dort „liegen geblieben“…" (10)

  1. Diese Jacke ist tatsächlich eine beklemmend gute Idee, von wegen Vergessen.
    Wir dürfen es nie vergessen.
    Diese Stolpersteine kenne ich auch. Hier gibts die natürlich auch.

    Gefällt mir

  2. stimmt, da schließe ich mich dir voll an und Vergessen, nein, das darf man nicht, aber ich habe einen kleinen Einwand, ich finde es nicht gut, dass die ganze Welt von uns Nachfolgegenerationen verlangt, dass wir uns ständig schuldig fühlen sollen(siehe Griechenland, die noch Wiedergutmachungsgeld verlangen), ich bin so froh, dass wir wenigstens beim Fußball ohne Schuldgefühl öffentlich die deutsche Flagge überall gesehen haben, warum sollen wir nicht auch stolz auf uns sein, welches Volk kann schon auf eine friedliche Revolution wie wir verweisen, nur die Medien machen immer so ein Getöse und wecken Erinnerungen an der überheblichen Art vieler Deutscher, ich bin stolz ein Deutscher zu sein und ich hasse die „Braunen“, sie wissen nicht, dass man mir auch meinen Vater nahm, KLaus

    Gefällt mir

    • Lieber Klaus,
      das wäre wohl ein abendfüllendes Thema ..schuldig in dem Sinne, fühle ich mich auch nicht, ich bin 20 Jahre nach dem Krieg geboren. Nur sollte man nie vergessen, das kann immer wieder und überall passieren. Die richtigen Umstände und jemanden, der das dem Volk richtig verkauft In den USA hat doch mal ein Lehrer ein Experiment gemacht, das abgebrochen wurde, es wäre aus dem Ruder gelaufen. Es gibt meines Wissens sogar einen Film darüber.
      Nein, die jetzt schreien, wissen garnichts darüber. Meine 92 jährige Mutter bekommt fast die Krise, wenn sie hört, das Leute, die nichts entbehren mussten, das wieder haben wollen. Ebenso, wenn sie von Leuten wie General Paulus hört. Er ist schnell noch aus dem Kessel in Stalingrad geflohen, die Engländer haben ihm nichts getan und den Rest seines Lebens, hat er unbehelligt auf dem Weißen Hirsch in Dresden (Villenviertel) gelebt Mein Onkel, keine 18 Jahre, hatte nicht so viel Glück.
      Was in seinen Briefen steht, was sie tun mussten und wie es ihnen ging, ist absolut erschütternd. Ein Wunder, dass sie überhaupt durchgegangen sind.
      Was die Griechen betrifft, wundert es mich nicht, bei der Wirtschaftslage würde ich auch hier rufen oder hast du vorher was gehört?
      In manchen Nachbarländern wundert man sich auch, dass in Deutschland so wenig Flagge gezeigt wird. Geh mal am 1. August in die Schweiz. Allerdings gibt es immer noch viele Menschen, die „den Deutschen“ nicht verzeihen können Krieg verursacht viele Verletzungen und Hass. Nicht nur hier.
      Beschämend finde ich das Verhalten großer Konzerne, wie BASF und Krupp, die von dem Geld jetzt noch gut leben und um paar müde Mark Entschädigung für die Zwangsarbeiter klagen, bis auch der letzte gestorben ist. Krieg wird in den meisten Fällen aus wirtschaftlichen Gründen geführt. Und das ist jetzt immer noch so. Der Rüstungsindustrie ist es bis heute egal, wohin sie Waffen liefert, Hauptsache der Rubel rollt.
      Ich denke schon, dass man stolz sein kann, aus Deutschland zu kommen. Nur sollten wir gut acht geben. Viele junge Leute haben nicht vergessen, sie wissen garnicht. Und dann gibt es immer einige Altvordere, die sie noch anstacheln. 😦
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

      • Ja, ein Thema, das uns lange beschäftigen kann, aber im Gründe stimmen wir beide überein

        Gefällt mir

      • Yep, das tun wir… beiden Griechen solltest du mal hinhören, wer sowas fordert, das sind genau die Rechten. Irgendwie sind die überall in Europa auf dem Vormarsch und wenn einem die Existenz unterm Hintern weggezogen wird…keine Steuern zahlen geht natürlich nicht. Die, die das große Geld gemacht haben, sind allerdings lange weg mit ihrem Geld. Allerdings, allzuweit sollten sich Frau Merkel und Co. auch nicht aus dem Fenster lehnen. wer zahlt bei uns die Steuern? Bestes Beispiel von heute, die Fusion von VW und Porsche…warum…riesige Steuerersparnis… aber das ist schon wieder ein ganz anderes Thema. 😉
        Ich wünsch dir noch einen ganz schönen Abend.
        LG
        Ute

        Gefällt mir

      • schlafe erstmal drüber

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: