Willkommen unterm Regenbogen

In dem Fall eine Spinne…dachte ich…

Damit hier niemand gleich erschrickt, schreibe ich in dem Fall den Text zuerst…dann kann jeder schauen, ob er schauen will oder nicht… 😉

Vormittags  saß eine Spinne an unserer Balkonbrüstung. Von den „lieben Tierchen“ bin ich eigentlich nicht wirklich begeistert, aber auf dem Balkon dürfen sie sein, es gibt allerhand Mücken etc. zum fangen. Ohne sie, wäre die Erde zentimeterhoch mit Insekten bedeckt, das fände ich dann auch nicht prickelnd. Und eigentlich sind sie ja Tiere für Frauen…manche spinnen sieben verschiedene Sorten Seide. Ist das kein Angebot?
In Papua Neuguina lebt die Spinne, die die weltgrößten Netze webt. Diese verwenden die Fischer dort sogar, um Fische zu fangen.

Also auch was für Männer… 😉

Und in dem besonderen Fall, fand ich sie eher „dekorativ“, vor allem ihre „laszive Beinhaltung“. 😉

Bis wir von der Spätschicht zurück waren, hatte sie doch tatsächlich einen Weg gefunden, vom Wohnzimmerbalkon  ins  Schlafzimmer zu gelangen.

Ich wollte ihr gerade erzählen, dass der Balkon auch angenehm temperiert und auch trocken wäre, außerdem könnte sie da auch auf einen Spinnenmann treffen, den sie zum fressen gern hat. 😉

Unser Schlafzimmer hätten wir gern für uns und  meinen „Spiderman“ knabbere ich ganz allein an…

Davon abgesehen, „Big Spider is watching you“, ist auch nicht so unser Ding. Schließlich haben sie acht, aber mindestens sechs Augen, an verschiedenen Stellen des Körpers.

Das sind Beobachtungspotentiale…. *gg*…

Aber alle  Gedanken waren vergebene Liebesmüh, sie war nicht mehr am Leben, hatte wohl keinen Spinnenmann, sondern ein ruhiges Plätzchen gesucht. Das durfte sie dann schon haben.

Also hier dann das letzte Foto von der schon „attraktiven“ Spinne… jetzt ruht sie im Blumenbeet. R.I.P

Platzhalter…

Platzhalter….

Platzhalter…

😉

Advertisements

Kommentare zu: "Einer spinnt immer…." (20)

  1. bei Spinnen habe ich fast das gleiche Gefühl wie bei Schlangen, nee, das ist nicht meine Welt, KLaus

    Gefällt mir

    • Also vor Schlangen „ekel“ ich mich nicht…die würde ich auch rumtragen…nur kenne ich mich damit nicht aus, also halte ich Abstand…die großen Würgeschlangen sind zwar nicht giftig, aber Bisse von ihnen, können sehr böse Infektionen auslösen. Also sollte man sich schon informieren, ehe man sowas hält.
      Mir ist da unser Hund aber lieber, den kann ich knuddeln.
      Draussen trample ich nicht achtlos durch die Natur. Und mach für einen Käfer, Spinne etc. auch mal einen großen Schritt. Bei uns hatte kürzlich ein Radfahrer einen schönen Bergmolch platt gemacht, an einer Stelle, wo man eigentlich gar nicht schnell fahren und auch mal bremsen kann…Trampeltiere…grummel
      LG
      Ute

      Gefällt mir

      • nicht alle sind Tierliebhaber

        Gefällt mir

      • Stimmt…meiner Erfahrung nach, sind das aber oft genau die, die auch gegen andere Menschen rücksichtslos sind, weil sie nur auf sich bedacht sind. Heißt nicht, das nun jeder alle Krabbeltiere lieben muss! Zecken liebe ich auch nicht, das sind einfach nur (gefährliche) Plagegeister…übrigens auch Spinnentiere 😉

        Gefällt mir

  2. Monika schrieb:

    Guten Morgen,

    bei Spinnen habe ich auch gewissen Respekt. Eigentlich tun sie einem ja wenig. Doch wenn man allergisch reagiert, wird sich dieser Respekt wohl nie legen.

    Ein gutes Foto ist Dir da gelungen.

    Viele Grüße

    Monika

    Gefällt mir

    • Hallo Monika,
      ja „Respekt“ vor den größeren habe ich auch und wenn man allergisch reagiert oder in südlichen oder tropischen Ländern, wo es wirklich giftige Spinnen gibt, ist der auch angebracht. Es gibt dort allerdings auch wunderschöne, faszinierende Spinnen, mit einmalig schöner Farbe etc.
      Hier ekeln sich die meisten wohl vor Spinnen, weil sie nicht wirklich schön aussehen und schnell laufen (flüchten). Einschließlich mir. Ich mag sie aber auch nicht platt machen, sie können ja nichts dafür und lasse sie vorerst laufen. Und ich bin froh, einen Mann zu haben, der sie lebend fängt und rausbringt. Denn nützlich und faszinierend sind sie ja. Und die „Panik“ hat sich bei näherer Beschäftigung schon gelegt… 😉
      LG
      Ute

      Gefällt mir

  3. Huhu zusammen,

    ich frage mich die ganze Zeit, was das für eine Art ist…? Niedlich sieht sie nicht aus, und ich würde nicht mein Bett oder die Wand dahinter oder darüber mit ihr teilen. Das wäre eine unruhige Nacht – für mich zumindest! Eurer Exemplar war zum Glück bereits tot – wodurch frage ich mich? Ist es ein männchen und die Geliebte steckt irgendwo unterm Bett? Kein schöner Gedanke…, aber man gönnt sich ja sonst nix. Unser Kater würde sie vernichten, dafür ist eine Katze gut geeignet 😉

    Liebdrück kalle

    Gefällt mir

    • Huhu lieber Kalle,
      also was das für eine Art ist, konnte mir das Tier-und Pflanzenbuch, in dem die häufigsten einheimischen Tier-und Pflazenarten beschrieben und abgebildet sind, auch nicht sagen. Bei den Spinnenforschern im Internet könnte man vielleicht fündig werden.
      Da sie relativ groß war, nehme ich an, das es ein Weibchen war. Bei den Spinnen sind die Männchen kleiner. Ausserdem die Beinhaltung, Männer sitzen doch eher breitbeinig da. Eine Dragqueen vielleicht noch. 😉
      Das Partner oder Partnerin noch irgendwo sitzt, glaube ich nicht. Als ich sie vormittags fotografiert habe, lebte sie noch und ist erst später ins Schlafzimmer umgezogen. Wäre für Familie Spinne auch ungewöhnlich. Da müssen die Männchen nach der Paarung schauen, das sie wegkommen. Sonst werden sie unter Umständen Futter für die zu erwartende Kinderschar. 😉
      Also haben wir unser Schlafzimmer wohl wieder für uns. Ansonsten fängt sie mein „angetrauter Kater“ weg und bringt sie (lebend) raus. Dann bin ich auch zufrieden.
      Liebdrück
      Ute

      Gefällt mir

    • Ach vergessen…vormittag war sie allein…und weit und breit keine Spinne dieser Art zu sehen… 😉

      Gefällt mir

  4. *gggg* Genau, das machen die und deswegen mache ich mir keine Sorgen mehr um die Sipinnen *lach* ♥

    Gefällt mir

  5. Das hast du ganz wundervoll beschrieben, aber finde nicht alle Augen, die du aufgeschrieben hast 😀
    Die ist doch schön, gibt noch die dicken schwarzen, auch die fotografiere ich und manchmal krabbelt so ein großes Exemplar auch durch mein Wohnzimmer und ich kann nicht anders,lasse sie laufen, die ist eh viel schneller unter dem Schrank, da kann sie den Winter verbringen, falls sie das überlebt.
    Danke für den schönen Beirag, hab mich köstlich amüsiert 😉

    Liebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Danke liebe Mathilda, freut mich, dass du dich amüsiert hast. Und nicht alle Augen gefunden, ist eben ein richtiges Suchbild. 😉
      Auf Arbeit hatten wir auch mal eine, die hatte ihr Fleckchen irgendwo unter dem Schreibtisch sn der Wand. Keine Ahnung wo. Nach der konntest du die Uhr stellen. Jeden Abend pünktlich zur selben Zeit ist sie einmal quer durch den Raum gelaufen und wieder zurück. Den Rest des Tages hast du sie nicht gesrhen. Nur der Kontrollgang…
      Irgendwann kam sie nicht mehr, entweder hat sie einer erwischt oder sie ist eben einfach gestorben.
      Liebe Grüße zu dir
      Ute ♥

      Gefällt mir

  6. Du lieber Himmel..das Du Dich da so nah ran traust….Ich fall schon fast in Ohnmacht, wenn ich nur einen harmlosen Weberknecht an der Decke sehe..Vor einer Woche ist mich im Auto so ein Monster angekrabbelt, da wären die Scheiben von meinem entsetzen Kreischer fast geborsten 😉

    Auf Foto gebannt kann ich sie mir aber halbwegs ansehen 😉 Liebe Grüße und trotz des gruseligen Motivs ein super Foto 😀

    Gefällt mir

    • Wie du siehst, ich lebe noch. 😉
      Aber die Kreisch-Zeiten gab es bei mir schon auch. Aber wie von Anette schon geschrieben, die Konfrontations-Eigentherapie hilft schon. Mit Vogelspinnen knuddeln muß ich trotzdem nicht. Da käme ich lieber deinen Shaman mal knuddeln, der ist da eindeutig schöner. 🙂
      Im Auto, auf so engen Räumen, ist das mit den Krabbeltierchen schon so eine Sache. 😉
      Und es gibt ja auch wirklich gefährliche Spinnen, zum Glück nicht hier.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

      • Ich wäre auch von Shaman schon fast im Galopp gefallen, weil mir so ein Biest das Bein hochkrabbeln wollte 😉 Shaman freut sich immer über Knuddler, vorausgesetzt Du hast Möhren dabei 😀

        Grüßle

        Gefällt mir

      • Ja klar hätte ich dann Möhrchen dabei. Die haben wir immer da. Unser Hund frisst die nämlich auch gern, aber nur roh bitte. 😉
        Wir essen sie natürlich auch gern.
        Liebe Grüße von
        Ute und dem bellenden Hasen 😉

        Gefällt mir

  7. Oha, ein käftiges Exemplar der Gattung Spinne.
    Die wäre mir auch lieber tot als lebendig.
    So dünne, die lass ich im Flur und wo sie so ihre Wesen treiben.
    Echt, die Fischer nehmen Spinnenetze zum Fischen? Das ist ja cool.
    Ganz liebe Grüße an dich, liebe Ute
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • Ja nur ein „mittleres Exemplar“…;-)
      Mein Mann hätte sie halt raus setzen müssen. Lebendig…da hätte sie dann den Spinnenmännern schöne Augen machen können…genug Augen haben sie ja… *gg*
      Ja, das mit den Netzen ist kein Witz und wieder etwas, womit die Natur uns erstaunt. Die Spinne dazu, sieht übrigens richtig toll aus.
      Liebe Grüße zu dir
      deine Ute

      Gefällt mir

  8. Seitdem ich so viele Spinnen fotografiere hat sich meine Phobie gegen diese Tierchen ein wenig gelegt.
    Aber ich benötige immer den Liebsten um diese Tierchen aus dem Haus entfernen zu lassen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: