Willkommen unterm Regenbogen

Wir legen Hexen und Geister an Halloween (das übrigens auf das keltisch/irische Samhain -ein richtig guter Artikel von Monika- zurückgeht), mal in Ketten und zeigen dafür anderes „Sagenhaftes“…

Um Manneken Pis zu sehen, braucht man nicht extra nach Brüssel… das findet man auch im Allgäu, genauer am Weg von Hinterstein zum Giebelhaus…

Steht er auf einem, in den Fels gebauten, kleinen Brunnen…;-)

So sieht der Brunnen im Ganzen aus…

Rund um den Brunnen gibt es noch mehr Überraschungen für phantasievolle Menschen…

Wie der Eingang zu der kleinen Höhle… was mag wohl darin sein? Ein Drachen, Schätze, Elfen? Ooooder ist dies der Eingang zur Wurzel des Weltenbaumes?

Obendrüber gibt es eine Tafel mit einem Relief…

Nach einer gelehrten isländischen Schöpfung …

Verdandi (das Werdende) – Urd (das Gewordene) – Skuld (das Werdensollende)

Es stellt germanische Nornen da, sie sind das personifizierte Schicksal. Sie enstammen einem Riesengeschlechte, wohnen an der Wurzel des Weltenbaumes (Weltenesche) an einem Brunnen, der nach der ältesten Norne Urdaborn heißt und spinnen das Schicksalsgarn, dem niemand entrinnen kann. In der heidnischen Zeit erscheint das Walten des Schicksals unter dem Bild des Spinnens und Webens.

In Deutschland ist der Wurtglaube belegt in den Worten des Hildebrandliedes „Das Wehegeschick vollzieht sich“.

Eine Esche weiß ich,
heißt Yggdrasil,
Den hohen Baum
netzt weißer Nebel;
Davon kommt der Tau,
der in die Täler fällt.
Immergrün steht er
über Urds Brunnen.

Davon kommen Frauen,
vielwissende,
Drei aus dem See
dort unterm Wipfel.
Urd heißt die eine,
die andre Verdandi:
Sie schnitten Stäbe;
Skuld hieß die dritte.
Sie legten Lose,
das Leben bestimmten sie
Den Geschlechtern der Menschen,
das Schicksal verkündend.

Ganz in der Nähe ist auch noch ein Bildstock, mit einem Türchen aus Metall…

Öffnet man es, findet man eine Mahnung…

Du sollst nie ein Tier mit Peitschen schlagen, Gott hört auch Tiere klagen“.

Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Advertisements

Kommentare zu: "„Manneken Pis“ und mehr Sagenhaftes… ;-)" (14)

  1. …deine Bilder sind wunderschön und mystisch….wunderbar!

    Gefällt mir

  2. Gerne dochl, kannst du auch rebloggen, wenn du magst. Nur Monika fragen 😉

    Gefällt mir

  3. Wie mystisch… …also ich tippe ja auf Kobolde in der Höhle, incl. Schätze… 😀

    Gefällt mir

  4. Wieder so schöne Bilder und so schön mystisch geschrieben Der letzte Spruch ist gut du sollst nie ein Tier mit der peitsche schlagen.. Da kenne ich auch einen Spruch dazu quäle nie ein Tier zum Scherz denn es füllt wie du den Schmerz.Wünsche dir einen schönen Tag und Feiertag Grüsse Herzlich Gislinde.

    Gefällt mir

    • Liebe Gislinde, deinen Spruch kenne ich auch. Den haben mir meine Eltern als Kind schon beigebracht. Auch ihn zu befolgen.
      Dir auch einen ganz schönen Tag
      Liebe Grüße
      Ute ♥

      Gefällt mir

  5. Aber ganz schön mystisch liest sich das alles und paßt ja auch zu Samhain, worüber ich heute bei Monika schon einen Artilkel gelesen habe.
    Die Kettenhexe ist schon ein Anblick wert, aber auch das Männeken Pis, welches überall Nachahmer gefunden hat.
    Bei uns wird Helloween nicht gefeiert, auch ist heute und morgen bei uns kein Feiertag,also ganz normal arbeiten oder faulenzen…..bald!!

    Liebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    Gefällt mir

  6. ich habe wieder viel bei dir gesehen und gelernt, den letzten spruch unterschreibe ich sofort unbesehen, KLaus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: