Willkommen unterm Regenbogen

Morgen ist St. Martin, Gedenktag des Heiligen Martin von Tours (Dritter Bischof von Tours). Er soll seinen Mantel mit einem armen Mann geteilt haben, damit dieser nicht erfriert. Als man ihn zum Bischof ernennen wollte, soll er sich des Amtes unwürdig gefühlt haben und in einem Gänsestall versteckt. Dort soll auch der Brauch der Martinsgans seinen Ursprung haben. Bei Klaus habe ich gerade eine nicht so „sagenhafte“ Version von der Herkunft des Brauchs gelesen…
Er hängt mit den bäuerlichen Pachtzahlungen zusammen und der vorweihnachtlichen Fastenzeit, in der Geld durch Naturalien ersetzt wurde. 😉

Bei uns gibt es auch „Gans“ zu St. Martin, aber mal ganz anders. 😉

Diese macht uns schon viele Jahre Freude und sie war auch schon längere Zeit mit ihrem „besten Freund“, einem Schwan, unterwegs.

Robert Reinick

Was geh’n den Spitz die Gänse an?

Es war einmal ein kleiner Spitz,
Der glaubt‘ er wär‘ zu allem nütz.
Und kam ihm Etwas in die Quer‘,
Da knurrt und brummt und bellt er sehr. –


Nun wackelt einst von Ungefähr
Frau Gans mit ihrem Mann daher,
Und vor den lieben Eltern wandern
Die Kinderchen, Eins nach dem Andern;
Und wie sie um die Ecke biegen,
Da schreien alle vor Vergnügen:
»Seht doch die Pfütze da! Kommt hin!
Wie herrlich muß sich’s schwimmen d’rin!«
Das sieht Herr Spitz und bellt sie an:
»Weg da! Weg da! Nu seht doch an!
»Wie könnt ihr euch nur untersteh’n,
»In’s Wasser so hinein zu geh’n?
»Wenn ich nicht wär‘ dazu gelaufen,
Ihr müßtet jämmerlich ersaufen!«


Das macht der alten Gans nicht bange!
Sie zischt ihn an, wie eine Schlange.
Da zieht mein Spitz sein Schwänzchen ein,
Und läßt die Gänse Gänse sein.
Doch knurrt er noch im vollen Lauf: –
»Nu, wer versaufen will, versauf!« – –


Die Gänschen aber, trotz dem Spitze,
Sie schwelgten recht in ihrer Pfütze.
Und immer noch aus weiter Fern‘
Hört bellen man den weisen Herrn. –
Bell‘ er soviel er bellen kann!
Was geh’n den Spitz die Gänse an?

(vor 1852)

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende, einen schönen St. Martin und abends vielleicht viel Spass beim Laternenumzug.

Advertisements

Kommentare zu: "Die Gans – gan(z)s „Spitz“ betrachtet…" (29)

  1. Wünsche dir einen schönen ruhigen glücklichen 2Advent sei ganz liebe gegrüsst Klaus

    Gefällt mir

  2. Na die Gänse sind nicht für den Bratentopf besimmt viele liebe Grüsse Klaus

    Gefällt mir

  3. ein schönes LIed, immer wieder gerne gesungen und die Bilder von der Gans sind ja richtige Liebeserklärungen, wer will die denn noch schlachten und verzehren?
    Wünsche einen schönen Martinstag, der aber auch mit dem Faschingsbeginn zusammen fällt, alles Gute, KLaus

    Gefällt mir

  4. Die ganzen letzten zwei Wochen haben wir unsere Martins- und Laternenlieder mit den Kleinsten geübt, und sie lernten mit den Laternen laufen, und übten sich in Geduld. Am Freitag haben wir in der Krippe Martinsgänse gebacken, und mir fällt ein, dass ich die Tütchen vergessen habe. Ups, die muss ich am Montag noch kaufen, weil die Gänse werden verpackt und die Kinder bekommen sie mit, als Geschenk. Deine Bilder sind wunderschön…ich grüße dich lieb. Luiserl

    Gefällt mir

  5. Das hat er richtig gut gemacht und deine Gänse finde ich wunderschön.
    Das mit den Pachtzahlungen bei Klaus habe ich auch gelesen, macht für mich schon Sinn und als Kind hat mich tatsächlich mal eine Gans verfolgt und gut, dass ich schnell flitzen konnte und ein Klettermaxe war, denn ein hoher Zaun mußte überwunden werden.Kleid bekam einen Riss, Mutter hat geschimpft, aber ich wurde nicht von der Gans gebissen, denn das ist nicht ohne und Kleider waren nie mein Fall 😀
    War heute beim Friseur und da kamen die Kinder schon zum Martinssingen…in der Stadt machen sie das immer am 10. da am Sonntag die Läden geschlossen haben und mancheiner hat für die Kinder nicht nur Süßkram. Laternenumzüge finden morgen auch statt und das ist immer ganz herzig, da die Kinder selbstgebastelte Laternen beisich haben.
    Mal schauen ob ich so etwas morgen fotografieren kann.

    Hab noch einen schönen Abend und ein regenfreies Wochenende.

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • aaarrggghhhh…jetzt ist mein fast fertiger Kommentar verschwunden.
      Ja Gänse eignen sich gut als „Wachhund“, schnatter, schnatter und zwick… meine Oma hat sich mal durch reden mit einem Gänserich „angefreundet“, dann ist er nicht mehr hinterher…
      Und die Eltern von einer Freundin hatten auch welche. Die Einzige, die hin konnte, war die ganz kleine Tochter meiner Freundin. Gut ein Jahr vielleicht und konnte gerade so laufen. Die tappste immer hinterher, konnte sie umärmeln und sich auch so halb draufsetzen.
      Ich weiß garnicht wie das bei mir war. Ich bin, bis ich in die Schule kam, auch immer über Zäune und so. Mädchen gab es keine in der Nachbarschaft, dann halt mit den Jungs…
      Hoffe, du konntest dann Hosen anziehen. 😉
      Mal schauen, wie das morgen wird…heute hat es noch geföhnt, manchmal fast sonnig, manchmal Wolken, aber warm.
      Ja und wir sind auch immer gern singen gegangen, wo es auch was anderes, als süßes gab.
      Sei ganz ♥ lieb gegrüßt und dir auch einen hoffentlich trockenen Sonntag!
      Ute

      Gefällt mir

  6. Das Gedicht ist wirklich schön. 🙂 Ich habe jetzt so richtig Kopfkino vom alten Spitz, der die Gänsefamilie verbellt…

    Gefällt mir

  7. Was für ein hübsches Gedicht.Ich liebe auch Gänse,aber lebendig,auf das Martini Gansl kann ich gut verzichten.Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende,liebe Grüße Erika

    Gefällt mir

  8. Das Gedicht ist ja drollig.
    Und das Video umwerfend. Der Kleine kann die Griffe an der Gitarre ja richtig gut.
    Unsere Kinder hatten heute Pech. Es regnete leicht, da macht der Umzug wenig Spaß. Wer weiß, ob sie nur durch die Kirche gezogen sind? Aber da darf bestimmt das Pferd nicht rein…
    Morgen ist bei uns Patronatsfest. Da singen wir auch, als nicht heute, sondern erst morgen in die Messe.
    Dir noch einen guten Abend liebe Ute ♥
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  9. Das ist ja ein schönes Gedicht,und die Gans dazu toll,ja meine Engelkinder waren bis jetst hier,habe mich sehr gefreut,die kommen ja noch so selten.Wünsche dir noch einen glücklichen schönen Abend Gruss Gislinde.

    Gefällt mir

    • Das freut mich ganz sehr für dich. 🙂
      Omas lieben doch ihre Enkel und andersrum. ♥
      Da hättet ihr ja fast zum Martinsumzug gehen können. 😉
      Für dich auch noch einen ganz schönen Abend und liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  10. ich mag auch Gänse 😉 und der Kleene hat toll gesungen und gespielt 😉 Ist das deiner ?

    Gefällt mir

  11. jöööö .. wie ist das kind süss und das lied kenne ich natürlich von meinen kindern .. ich glaube das ist international :O)

    wie .. zum danke das er sich im gänsestall verstecken konnte werden nun an diesem tag gänse gegessen ? 😦 Ich liebe gänse sie sind so wunderschön ❤

    wunderschöne bilder von deiner gans … danke dir

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: