Willkommen unterm Regenbogen

WER sagt, Enten wollten ein Festtagsbraten sein… ?

Die möchten lieber selbst ein Menü mit mehreren „Gängen“ „schnabulieren“….

Und ENDLICH sind auch genügend Urlauber da, die es anrichten…
„All inclusive“ für Enten… die Plätze am Pool waren am 25.12. voll belegt….

Aufregung im Entenvolk… Das Buffet ist eröffnet… schnatter di schnatt…sehr menschlich, oder…?
😉

Advertisements

Kommentare zu: "Das Enten-Buffet ist eröffnet…" (24)

  1. Hi Ute,

    ich sehe auch häufig den Menschen im Verhalten der Tiere.

    Dabei erinnere ich mich an ein Buch, dass ich über tierisches Verhaltens las – „Die Überelbensfomel“ Da beschrieb der Verfasser z.B, auch üder das Verhalten des gemeinen Hausshweins, .wenn sie Alkohol trinken. Weil das Chefschwein Akoholes nicht kannte, frass das mit Alkohol getänkte Futter. Weil es das Vorrecht hatte, zu erst und so viel. wie es woltte zu fressen, lag es wenig später auch betrunken und handlungsunfähig in der Ecke. 😉
    Ich weiß nicht mehr genau..ob es seinen Posten wieder zurück bekam, denn seine Schweinesippe erkannte ihn als Chef nicht mehr an. Die Tröge mit alkoholisieten Futter stieß es jedoch um 😉

    LG Ostseemaus

    Gefällt mir

    • Ja im Prinzip eine moderne „Fabel“… denn die haben ja als erstes menschliches Verhalten auf Tiere übertragen…bzw. den Menschen damit einen Spiegel vorgehalten… 😉
      Liebe Grüße zurück und einen guten Rutsch, falls wir uns nicht mehr lesen sollten.
      Ute

      Gefällt mir

  2. Deine Beschreibung ist einfach herrlich..

    Das erweckt Kindheitserinnerungen.

    Bei uns oder meinen Grosseltern war
    Weihnachten meistens Ganz auf dem Tisch.
    Ente aber auch ab und an.

    Das war immer ein riessen Protest von mir, ich weigerte mich
    davon zu essen. Auch wenn wir eigentlich erst aufstehen durften
    wenn man aufgegessen hatte, machte man bei mir eine Ausnahme 😉

    Auch heute esse ich keine Tiere die ich gefüttert habe, Gans und Enten
    auch als Erwachsener sowieso nicht.

    Liebe Grüsse,Elke

    Gefällt mir

  3. Was für ein herrliches Schnatterkonzert! 😆
    Meine Mutter hatte mal, als wir auf unserer Spazierrunde „unsere Stammenten“ fütterten, ihre Tasche auf den Boden gestellt. Und so ein freches Entenweiberl stöberte völlig ungeniert und frech darin herum. 😉

    Gefällt mir

    • Lach…. bei Enten hatten wir das noch nicht, aber den Schwänen an der Ostsee, musste man auch oft „Einblick“ gewähren, damit sie geglaubt haben, dass es jetzt alle ist… Schwanenhals-Leinentasche…sozusagen… *gg*

      Gefällt mir

  4. Diese Enten kann man doch nicht essen … oder? Nööö, ich esse nichts was ich vorher gefüttert habe.

    .•’„.’ •,•’„.’•,
    ’•, ’ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ. •’
    …..`’•,,• liche Grüße
    Monika

    Gefällt mir

  5. Na ja, die sind sehr hungrig, fast immer und morgen werde ich mal wieder zum See fahren und schauen, was die Enten so machen.
    Das Weihnachtsmenü ist denen aber in deinem Video gut bekommen und Wasser ist der Champagner für Enten…. 😉

    Liebe Grüße zu dir von Mathilda ♥

    Gefällt mir

  6. schönes Video und es stimmt, auch sie haben Hunger und sind nicht nur Braten, obwohl , mir hat der Entenbraten echt gut geschmeckt, alles Gute, KLaus

    Gefällt mir

  7. Ähnliche Szenarien habe ich oft erlebt 🙂 . Auch Enten haben Hunger und ein Recht auf einen Festtagsbraten 😉 .

    Kommt gut ins neue Jahr 🙂 .
    Mit herzlichen Grüßen
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  8. Einen schönen Tag liebe Ute das ist aber ein Geschnatter auf dem Video,und zu schmecken scheint es innen auch.Bin heute an die Ahr gefahren und bleibe Neujahr aber leider ist hier auch kein Schnee.Aber egal wünsche dir noch einen wunderschönen Tag grüsse dich lieb Gislinde

    Gefällt mir

    • Das sind eben Schnatterenten… 😉
      Dir eine ganz schöne Zeit an der Ahr. „Rutscht“ gut ins neue Jahr…das geht ohne Schnee auch. *blinzel*

      Gabnz liebe Grüße zu dir
      Ute

      Gefällt mir

  9. Das erweckt Kindheitserinnerungen… …Meine Oma hat das alte Brot immer schon in ganz kleine Stückchen vorgeschnitten, dann ging es schneller. Die Enten waren ja immer sooo ungeduldig… 🙂 – was mir auffällt, es sind ja fast nur noch Erpel…

    Gefällt mir

    • Die eine „Truppe“ zumindest ja…Junggesellen-Clan… Ja nett ist das ja schon, allerdings wirklich gut auch nicht,’eigentlich sollte man nicht füttern… 😉
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

      • Ja, ich weiß. Aber ich denke, solange das Brot nicht zu hart ist und sie ausreichend Wasser haben, ist es ok. Sie haben ja hunger… …und unsere Enten, die wir damals zu Hause hatten, die haben auch eingeweichtes Brot bekommen. Die Hühner auch…

        Man soll ja auch keine Vögel füttern. Aber Meisen-Knödel & Co kommen bei mir auch in den Baum, wenn es zu frostig ist, oder alles zugeschneit. Auch aufgeweichte Brekkies stelle ich hin. Die Krähen, Elstern und Eichelhäher freuen sich, wenn sie sonst nichts mehr finden. Und sie fressen dann meinen Pferden nicht das Futter weg… 😉

        Die große Vogelschutzhecke ist immer schon vor dem Winter leergefuttert. Die Beeren sind lecker und keiner denkt an schlechte Zeiten… ^^

        Gefällt mir

      • Nein, bei den Wildenten ist das eher, weil man das natürliche Gleichgewicht durcheinanderbringt und sie überhand nehmen. Ausserdem kippt durch den Entenkot und das nicht gefressene Brot, irgendwann das Wasser und für die Fische ist Brot nicht gut.
        Die anderen Piepser kann und soll man schon fütteen, wenn es gefroren ist oder Schnee liegt. Nur nicht mit Brot. 😉
        Das machst du gut. ♥
        Liebe Grüße
        Ute

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: