Willkommen unterm Regenbogen

Archiv für 27/01/2013

Geburtstagsständchen mit der „Zauberflöte“…

Heute hätte Wolfgang Amadeus Mozart Geburtstag…

image

Das „Wunderkind“ wurde am 27.01.1756 um acht Uhr abends in der Getreidegasse 9 in Salzburg geboren.

Bereits im Alter von vier Jahren erhielten er und seine fünf Jahre ältere Schwester vom Vater Musik- und allgemeinbildenden Unterricht.
Schon 1761 notierte Vater Leopold ein Andante und ein Allegro als des „Wolfgangerl Compositiones“.

Bei uns gibt es ein kleines Video aus einem seiner populärsten Opern…der „Zauberflöte“…
In ihr finden sich auch gesellschaftskritische Töne, wohl bedingt durch Mozarts Mitgliedschaft in der Freimaurerloge Zur Wohltätigkeit und er besuchte regelmässig die Wiener Loge Zur wahren Eintracht.

Aber nicht die „reine Klassik“, sondern ein Stück für Kinder, etwas moderner und zum schmunzeln.

Wenige Wochen nach der Uraufführung der „Zauberflöte“ am 30. September 1791 wurde Mozart bettlägerich. Er starb am 5. Dezember um ein Uhr früh, im Alter von nur 36 Jahren und wurde am Tag darauf beerdigt.
Um seinen Tod ranken sich einige Legenden, von denen die meisten aber wohl wirklich nur Sagen sind.
Eine davon ist die, dass er verarmt gestorben ist. Sein Jahreseinkommen von 10 000 Gulden entsprach einer Kaufkraft von 125 000 € heute.
Ich glaube nicht, dass man sich damit die „Mozartkugel“ geben muss. Wir kämen uns jedenfalls damit sehr reich vor.
Alles ist relativ… 😉

Es gibt sie wahrscheinlich immer und bis heute, wenn “ Wunderkinder“ so früh sterben.

Denkmale wurden ihm viele gesetzt. Auf dem Wiener St. Marxer Friedhof, wo er beigesetzt ist…
Er ist „offizielles Zahlungsmittel“, sein Abbild befindet sich auf der österreichen 1 € – Münze.
Die deutsche Post gab gleich zwei Briefmarken heraus, eine 1956 zu seinem 200. Geburtstag und eine zu seinem 250. Geburtstag im Jahre 2006.
Und die ÖBB gestaltete eine richtig schöne Werbelok der Baureihe 1116 zum 250. Geburtstag.

Aber das größte Denkmal hat er sich wohl selbst gesetzt, mit seiner Musik. 🙂

Die erwähnten (Original Salzburger) Mozartkugeln werden bis heute von Hand von der Konditorei Fürst hergestellt. Im Jahre 1890, fast 100 Jahre nach Mozarts Tod, stellte Paul Fürst erstmals das Mozart-Bonbon vor. Später produzierte er es in großen Stückzahlen als Mozartkugeln.

Es gibt viele Nachahmer, in St. Gilgen die Konditorei Dallmann stellt sie ebenfalls von Hand, nach Original-Rezept her.
Viele aber industriell…in Deutschland ist der größte Hersteller die Firma Reber in Bad Reichenhall. Der erste Hersteller ist die Firma Dreher, zu der auch die Halloren Schokoladenfabrik Halle gehört.
In Österreich ist es Kraft Foods mit Mirabell und in Wien die Firma Hofbauer, die zur Schweizer Firma Lindt & Sprüngli gehört.
Für den großen Discounter mit dem „A“ am Anfang, stellt sie die Firma Lambertz in Aachen her.
(Quelle: Wikipedia)

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: