Willkommen unterm Regenbogen

Archiv für 27/02/2013

Nicht zuviel getrunken…und trotzdem blau… ;-)

Unsere Hortensie…

hortensie

Blaue Hortensie
So wie das letzte Grün in Farbentiegeln
sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh,
hinter den Blütendolden, die ein Blau
nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln.

Sie spiegeln es verweint und ungenau,
als wollten sie es wiederum verlieren,
und wie in alten blauen Briefpapieren
ist Gelb in ihnen, Violett und Grau;

Verwaschenes wie an einer Kinderschürze,
Nichtmehrgetragenes, dem nichts mehr geschieht:
wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze.

Doch plötzlich scheint das Blau sich zu verneuen
in einer von den Dolden, und man sieht
ein rührend Blaues sich vor Grünem freuen.

Rainer Maria Rilke

Zierde auf  dem Esstisch….  Immer durstig und trotzdem nüchtern…  😉

Die „Hydrangea-Arten“ der Gattung sind größtenteils in gemäßigten bis warm temperierten Gebieten Ostasiens verbreitet. Nur wenige Arten kommen auch aus Südostasien und Nord- und Südamerika und den Azoren. In China kommen 33 Arten vor, 25 davon nur dort
Der ganz überwiegende Teil der Arten wächst als Unterbewuchs in Wäldern. (Quelle Wikipedia)

Das Gerücht, dass das Rauchen einiger Pflanzenteile, cannabisähnliche Wirkung hat, kann man ins Reich der Sagen und Märchen verbannen. Hortensien enthalten keine psychoaktiven Stoffe.

Wohl aber Blausäure, die vielleicht maximal eine „blaue Gesichtsfärbung“, auf Grund von Vergiftungserscheinungen sorgt… 😉

Und schon gar nicht die blaue Färbung der Blüten…

Damit sie blau bleiben, brauchen sie sauren Boden, mit einem pH-Wert von 4.0 bis 4.5 (Rhododendronerde). Damit sie das ebenfalls benötigte Aluminium aufnehmen können.

Das kommt aus dem Kalialaun (Alaun…in der Apotheke  erhältlich) oder speziellem „Hortensienblau“ (Fachhandel).  Mal schauen, ob wir das hinbekommen und die Hortensie weiterhin blau blüht.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: