Willkommen unterm Regenbogen

Das  „Orangerote Habichtskraut“ (Hieracium aurantiacum)

20130611_132326 (1024x593)

(Foto zum vergrößern anklicken)

Nein, Habichtsaugen braucht man dafür nicht,

kann sie, der Sage nach, davon  aber bekommen.

Habichtskraut ist für mich eine der schönsten Wildblumen,

mit einer atemberaubenden Farbe.

Im Sonnenlicht changieren die Farben fast, von gelb, zu orange und rot. Es lohnt sich, das Habichtskraut mal näher zu betrachten und seinen Kopf ein wenig zu bewegen.

Dann kann man das faszinierende Feuer seiner Farben am besten sehen.

Hier fängt es jetzt an zu blühen, man findet es an sonnigen Wiesenrändern an vielen Stellen.

Habichtskraut ist eigentlich in den Gebirgen Mittel-Nord-und Südeuropas in Lagen von 1100 bis 3000 m heimisch. Hat sich aber inzwischen in viele andere Gebiete ausgebreitet.

Habichtskraut bevorzugt leicht saure, magere Böden. Der Steingarten dürfte der richtige Ort sein.

Meine Mutter konnte vor Jahren, dem leuchtenden Zauber des Habichtskrautes nicht widerstehen und hat einige Samenkörnchen mitgenommen.

Inzwischen leuchtet sein Feuer um diese Zeit, vielmals in Mutters Garten. Es bildet sowohl unter-wie auch oberirdische Ausläufer.

Früher wurde erzählt, dass der Habicht seine Sehschärfe, vom Verzehr von Habichtskraut hatte.

Martin Luther soll die Einnahme von Habichtskraut, vor dem Erblinden bewahrt haben.

Und wer Angst vor Hexenzauber hat, schütze sich mit einem Strauß Habichtskraut.  😉

In der Heilkunde wirkt es antibiotisch, schleim-und krampflösend und harntreibend.

Hildegard von Bingen beschreibt seine Wirkung mit Stärkung der Sehkraft, bei Blutarmut und zur Schärfung der Gedanken.

Das Habichtskraut wird von ähnlichfarbigen Schmetterlingen besucht. Wie dem Kleinen Fuchs, dem Dukatenfalter oder dem Perlmuttfalter (Schmetterling des Jahres 2013).

Und zum Schluß, wer Raubvögeln mal in die Augen geschaut hat, wird die Faszination und die Farbe des Habichtskrautes wiederfinden…

Wie  bei diesem   Uhu

Advertisements

Kommentare zu: "Mit Habichtsaugen erspäht… ;-)" (35)

  1. bei uns gibt es auch viele schoene wildblumen, doch frag mich bloss nicht wie die heissen, das koennte ich dir noch nicht mal sagen, weil ich mich mit wildblumen kein bisschen auskenne. *schaem*

    das habichtskraut hat wirklich eine sehr schoene sommerliche farbe. danke fuer die info

    Gefällt mir

    • Wildblumen gibt es unzählige. Ich kenne auch nur einen kleinen Teil davon. Am besten die, die mir meine Mutter als Kind gezeigt hat. Jetzt vergesse ich dann manchmal die Namen wieder. 😉

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  2. Hallo Ute,
    dieses Habichtskraut habe ich auch als Blogpost im Auge gehabt! Die Pflanze ist einfach interessant und anziehend. Zumindest zieht sie mich an.
    Vor drei Jahren hat sich das Habichtskraut rgendwann bei mir im Garten angesiedelt und – wie du auch über die Ausläufer schreibst – hat es sich ober- und unterirdisch ein wenig vergrößert.
    Ich liebe diese Blüten, die Farbe, das Strahlen! Daher freute ich mich sehr, hier bei dir ein schönes Foto und etwas zu dem Thema zu entdecken.
    Vielleicht tauchen meine Bilder dennoch im Blog auf. Irgendwann. Ich warte noch ein bisschen … ^^

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Liebe Michėle,
      freut mich, dass du das Strahlen auch magst und dass das Habichtskraut in deinem Garten „wohnen“ darf. 🙂
      Und ich freue mich immer, wenn ich das Habichtskraut irgendwo leuchten sehe, dann in deinem Post, der sicher wieder zauberhaft geschrieben und ganz anders als Artikel sonst sind, ist. 😉

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  3. Welche ein feuriges Blümlein deine Adleraugen entdeckt haben ;-)!

    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt mir

  4. andrea schrieb:

    da taucht in mir das große**FLAMME(n)MEER**von damaligen DRESEN auf……..ERINNERUNGen aus einem FRÜHEREN LEBEN…schönen DANK für deinen lieben BESUCH bei mir…..an meinem GEBURT(s)TAG….hab mich sehr gefreut….hoffe du kommst noch zur PARTY………LG ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Oha, mit den Bombenangriffen hätte ich die schöne Blume aber nicht gern verbunden. Die waren ganz entsetzlich, egal wo. Ich möchte sowas nie erleben müssen! 😦
      Denk an deinem Geburtstag vielleicht lieber an ein romantisches Lagerfeuer am See, einem Glas Rotwein und vielleicht einen feurigen Flamenco, dir zu Ehren. 😉
      Ja ich komme dann mal in Windeseile mobil vorbeigesurft, wenn es funzt.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  5. Liebe Ute, Klasse was man bei Dir Lernen kann. Eine richtig schöne Wildblume die Du entdeckt hast. Und die Farbe ist atemberaubend.
    Liebe Grüße
    Stefan

    Gefällt mir

    • Lieber Stefan,
      Vorsicht, das ist ansteckend! Meine Mutter hat mich damals auch „angesteckt“. 😉
      Das Kraut schärft wirklich die Sehkraft, auf das Kraut selbst. Die Farbe lässt dich nicht mehr los und du siehst es dann, wo immer es auch wächst. 😉
      Hab einen schönen Tag, liebe Grüße nach Hamburg
      Ute

      Gefällt mir

  6. Eine tolle Pflanze mit einer noch tolleren Farbe!
    Echt schön!

    Gefällt mir

  7. Du hast Adleraugen, so etwas Schönes zu entdecken.

    Ich wünsche dir einen scharfen und unvergesslichen Entdeckungstag.

    LG Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Liebe Anna-Lena,
      wenn dich das Kraut und die Farbe einmal „gepackt“ haben, siehst du das auch ohne Adleraugen, sogar ohne Brille. 😉
      Heute Nachmittag werde ich eher die Arbeit „entdecken“, aber auf dem Weg dorthin, habe ich schon wieder was entdeckt. Zur Zeit blüht es, man könnte jeden Tag Blumen bloggen.

      Hab du auch einen schönen Entdeckertag…

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  8. Hallo Ute so eine schöne Farbe wie das Freuer wieder ein sehr schöner Bericht da kann man wirklich noch was lernen,ist gut wenn man über Pflanzen so viel wissen hatt.Ich wünsche dir einen schönen Tag hier in Köln sind viel Wolken morgen haben meine Enkel Firmung,hab auch gestaunt so mitten in der Woche.Grüße und wünsche dir einen schönen Tag.Gislinde

    Gefällt mir

    • Liebe Gislinde,
      bei manchen Kräutern interessiert einen schon vom Namen her, was dahinter steckt. Und es leuchtet wirklich wie Feuer.
      Na sowas, mitten in der Woche, das ist ungewöhnlich.
      Hier sind auch Wolken unterwegs, manchmal spitzt auch die Sonne vor.
      Hab auch einen ganz schönen Tag, heute gibt es ja wahrscheinlich keine Suppe in Köln… blinzel
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  9. als nicht so wissender zu diesem Thema kann ich immer viel von dir lernen, danke dafür, schönen Mittwoch, Klaus

    Gefällt mir

  10. Das sieht ganz wundervoll aus, richtig feurig! 🙂
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

  11. Wow, dann müsste mein Mann mal dieses Kraut nehmen für seine Augen.
    Wunderschön sind die Blüten, das ist wahr, liebe Ute.
    Super, dass du immer Wissen über solche Pflanzen beisteuerst.
    Dir einen guten Tag ♥
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • Ja liebe Bärbel, dann mal los. Der Glaube dran, wird auf alle Fälle helfen. 😉
      Bei euch muss es das auch geben, war gestern in einem Blog, die hatten gerade ein Häuschen mit Garten gekauft und dort wuchs es, die wollten wissen, was das für eine schöne Blume ist.
      Hab einen schönen Tag und ganz liebe Grüße
      deine Ute

      Gefällt mir

  12. Was für Farben – wie eine Flamme…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: