Willkommen unterm Regenbogen

Gestern Abend berichtete „Report München“ über den Vogelmord in Ägypten. Schockierend! Und auch eine Auswirkung der dortigen Armut.

Entlang der Mittelmeerküste sind über 700 km!!! Fangnetze gespannt, zum Teil dreireihig!!!

Über 10 Millionen!!! Singvögel finden darin jeden Herbst den Tod!

Ihnen werden sofort die Flügel gebrochen, damit sie nicht wegfliegen können, umgebracht werden sie erst später.

Und dann auf Vogelmärkten zum Verzehr verkauft.

Hier, beim BR gibt es weitere Informationen und auch ein Interview.

Das darf keinesfalls so bleiben!!!

Der NABU hat eine Petition an Kanzlerin Angela Merkel online gestellt, die man unterschreiben kann. Das Geringste, was man tun kann.

ZurPetition

Allerdings gibt es Vogeljagd auch noch viel näher, in einem anderen beliebten Urlaubsland… in Italien…
Danke an BR für das Zusenden des Links mit Informationen zum Vogelfang in Italien. Dafür wird sogar heilige Franziskus angerufen!!! 😦

Update zu Ägypten: Die Bundesregierung hat sich eingeschaltet und das ägyptische Umweltministerium hat versprochen, sich darum zu kümmern. Mal schauen…
Mehr Unterschriften erhöhen allerdings den Druck, damit auch wirklich was passiert. Also weitermachen!

Advertisements

Kommentare zu: "Vogelmord im Schatten der Pyramiden…" (29)

  1. Oh den Report habe ich glaube damals auch gesehen, … grausam und vor allem echt nur zum Spaß. Die haben echt ne klatsche! Leider funktioniert der Petitionslink nicht mehr … war einfach zu spät dran.

    Gefällt mir

    • Na ja, nur zum Spaß sicher nicht. Auch weil viele davon leben. Und es gibt sicher auch genug Touristen, die sowas essen. Ebenso wie Haifischflossensuppe oder Schildkrötensuppe oder auch Gänseleberpastete.
      Und in Italien werden ebenfalls jedes Jahr viele Vögel gefangen, um sie zu essen. 😦

      Gefällt mir

  2. Hallo Ute,

    mir lief ein kalter Schauer beim lesen deines Beitrages über den Rücken. Ich hatte davon auch schon gehört bzw. gelesen. Die Art, wie die Vögel gefangen werden, bedrohen sogar die Bestände. Doch das Navi der Tier führt sie immer wieder über das Gefahrengebiet.

    Wie heißt es so schön? Wie weit eine Gesellschaft entwickelt ist, erkennt man daran, wie sie mit Tieren umgehen. Solange die Produkte von den Tieren – in diesem Fall die Vögel – gekauft und gegessen werden, wird sich daran nicht viel ändern, Weil Menschen dafür ihr Geld ausgeben, wird die Tierjagt sicher schwer eingedämmt werden, ohne entsprechende Alternative.

    Ich weiß nicht genau, ob die Singvögle in den fernen Ländern als Grundnahrungsmittel oder schon als Delikatesse gelten. Entsprechend würde bei mir die Wertung ausfallen. Also geht es um Geldgier oder um Hungersnot?

    Aber ich denke, was die Tierquälerei für unsere Ernährungin Europa betrifft, sieht es bei uns auch nicht zum besten aus – obwohl wir hier keine Hungersnot kennen. Auch wir als Verbraucher tragen unser Schärflein dazu bei. Für ein billiges Steak auf meinem Teller hat das Tier bestimmt schwer leiden müssen. Ich nehme mich da auch nicht ganz raus.

    Oder wenn ich an die dicken schweren Hühnerbrüste denke. Die Tiere wurden extra so gezüchtet, dass sie schnell und große Brustfillets aufbauen. Die Brüste sind dann so schwer, dass sie wegen der weichen Knochen kaum laufen können. Industrielle Billig- Tierproduktion ist grausam und doch wird so viel Fleisch gekauft, dass man anschließend einen nicht geringen Teil in den Mülltonnen wieder findet. Was das Leid dieser Tiere betrifft, war es in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes für die Katz 😦

    LG Ostseemaus

    Gefällt mir

    • Hmmm, ob das immer an der Entwicklung liegt? Siehe Italien… die verlinkte Seite ist übrigens interessant zu lesen. Oder Spanien…Stierkampf und wie sie mit den Hunden umgehen.
      Vieles wird auch mit Tradition begründet.
      In Ägypten ist es sicher beides. Aus der Not geboren, weil viele sonst nicht wissen, wie sie ihr Brot verdienen sollen. Und die Gier Einiger, die damit das große Geld machen. Aber nur, weil Bedarf ist. Arme Leute können sich das sicher nicht leisten. Und Wachteln sind auch hier eher was für die Oberschicht. Ich möchte nicht wissen, wie viele gut betuchte Touristen, in den Luxushotels eben diese Wachteln essen, ohne nachzudenken.
      Ebenso wie mit dem Tropenholz. Gäbe es in den reichen Ländern keinen Bedarf, würden auch nicht einige gierige Leute, die Armen, die keine andere Arbeit haben, in den Wald zum holzen schicken. Gier und Armut ist für vieles die Ursache.
      Viele kaufen es auch aus Unwissenheit. Grillkohle besteht übrigens auch oft aus Tropenholz.

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  3. na, da bin ich doch dabei, Klaus

    Gefällt mir

  4. Sowas abartiges geschieht aber nicht nur dort, wie ich es schon mehreren Berichten in den Medien entnehmen konnte liebe Ute und unverständlich für mich!
    Liebe Grüße, danke für den interessanten Bericht und noch einen superschönen Tag für dich 😉

    Gefällt mir

    • Ja in Italien werden schon viele Jahre Singvögel als Delikatesse gefangen. Und nur als Delikatesse:-( Da sollte man auch schon lange etwas getan haben.
      Die Anzahl und die Art zu fangen, ist in Ägypten aber schon unfassbar.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  5. Traurig. Wir füttern kleine Vögel im Winter zu und auf der anderen Seite, in anderen Ländern leimen diese Vögel zu den Zweck der kulinarischen Köstlichkeiten. Eine slowakische Bloggerin schrieb vor kurzem über ähnlichen Erfahrungen in Italien.
    LG Daniela

    Gefällt mir

  6. Das kann doch wohl nicht wahr sein.
    Was ist das denn für eine perfide Art!!!???!!!
    ich geh gleich zu der Seite.

    Gefällt mir

  7. Das wollte ich mir gestern Abend noch ansehen, bin dann aber zu müde gewesen…
    Hab‘ die Petition auch grade unterschrieben…
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

  8. Du hast Recht, erst muss den Menschen geholfen werden, damit sich die Einstellung zu den Tieren verändert..und das hoffentlich so schnell wie möglich aufhört… Ich bin ja nicht so der Vogel-Fan, aber das finde ich furchtbar. Dann sollen sie sie doch wenigstens kurz und schmerzlos töten, anstatt ihnen die Flügel zu brechen und sie ewig lange zu quälen 😦

    Liebe Grüße

    PS haben gerade erst über FB über einen Mitarbeiter vom Hotel 1001 Nacht in Ägypten diskutiert. Sein Pferd warf ihn während der Show ab, er schlug es daraufhin mehrfach ins Gesicht, das Licht wurde ausgemacht damit die Leute es nicht mehr sahen. Daraufhin haben sich viele bei der Leitung beschwert, er wurde entlassen. Ich finde es richtig so, aber es gibt auch genug Idioten die es beweinen. Unfassbar, wer mit einem Lebewesen und Kollegen so umgeht, hat es nicht anders verdient. Punkt. Glücklicherweise gibt es auch dort Menschen die aufklären und helfen wie es richtig geht und nicht wegsehen. Auch ich habe vor zwei Jahren ja diverse Missstände dort gemeldet – wie z.B. die Nasenketten, die schon deutliche Spuren hinterlassen hatten…

    Gefällt mir

    • Viele Leute dort bräuchten wohl dringend eine Möglichkeit, anders „Ihr täglich Brot“, im wahrsten Sinne des Wortes, zu verdienen, das würde sicher schon vielen Vögeln das Leben retten. Den anderen muss auf die Finger geklopft werden.
      Ich mag (fast) alle Tiere und die kleinen Piepser sowieso. Ohne sie hätten wir schon eine Hungersnot, weil keiner das Ungeziefer aufsammeln würden.Siehe China unter Mao, als sie Millionen Spatzen getötet haben, weil die angeblich zuviel Reis gefressen haben. Nachher hatten sie eine schlimme Hungersnot, weil ihnen das Ungeziefer alles weggefressen hat.

      Gefällt mir

  9. andrea schrieb:

    DANKE dir für den HINWEIS……das ist ja schrecklich diese ARME(n)kleinen VÖGEL…wenn ich die erwische ist die KRAVATTE dick……ich lass nix über VÖGEL kommen……LG ANDREA:))igittttttt dann noch zum Verzehr anbieten denen sollte man mal einen ARM rausreißen und dann braten….igittttttt…ich gehe besser…ich hoffe es wird diesen VÖGEL(n)geholfen……ich bete für diese VÖGEL…LG ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Den Menschen müsste auch geholfen werden, dann würden mehr Vögel überleben.
      LG
      Ute

      Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        du meinst die brauchen einen SEELE(n)KLEMPTNER**FG**????

        Gefällt mir

      • Nein, eine Möglichkeit, ihr „täglich Brot“ anders zu verdienen. Die haben viele nämlich nicht!
        Viele Umweltfrevel haben ihre Ursachen in großer Armut und auf der anderen Seite Gier.
        Siehe Regenwald… gierige Menschen sind scharf auf das Geld, das Tropenholz bringt und arme Menschen haben keine andere Möglichkeit, als den Regenwald abholzen zu gehen, sonst haben sie nichts zu essen.
        Die, die das hier „brauchen “ und kaufen, sollten aber auch nicht unerwähnt bleiben. Denn ohne Bedarf, würde nicht geholzt. Grillholz ist übrigens auch oft aus Tropenholz.
        Und in Indonesien, ist schon eine richtige Holzmafia, die schrecken auch nicht davor zurück, Leute umzubringen, die recherchieren und darüber berichten.
        LG
        Ute

        Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        Es gibt auch andere MENSCHen di um ihr tägliches BROT kämpfen müßen die wohnen nicht in solchen REGIONEN,sondern unMITTELbar in NRW…..hab einen schönen Donner-s-TAG…Es gibt ja heute fast keinen 8-9STD ARBEIT..das haben die 450 EURO und 1 EURO-JOB stellen kaputt gemacht und weil der ARBEITgeber weis wie der den MENSCH als biligste ARBEIT(s)KRAFT heute einsetzt..das ist schon eine SCHANDE und ein Mißbauch an der MENSCHheit…LG ANDREA:))

        Gefällt mir

      • Yep, das ist menschenunwürdig und schon überhaupt in einem so reichen Land, in dem hunderte Millionen für Dinge aus dem Fenster geworfen werden, die noch nicht mal eingesetzt werden können. Und gegenüber Leuten, die jahrelang in die Kassen eingezahlt haben!
        Ich werde nie die Worte eine Freundes aus Thailand vergessen, „In Deutschland bekommt man wenigstens noch etwas Geld, wenn man keine Arbeit hat, hier hast du nichts zu essen“. Und zwar den ganzen Monat!
        Dort gibt es keine Versicherungen und der Hungerlohn der Meisten, reicht nicht, um auch nur einen Cent auf die Seite zu legen. Sondern gerade so, um damit zu überleben!
        Ähnlich fangen sie es hier ja auch an.
        Und wenn du mal Slums gesehen hast, es ist unfassbar, wie Menschen übeleben müssen!!! Von denen, die täglich verhungern, gar nicht zu sprechen. Mit denen möchte hier keiner tauschen, glaube mir.
        Liebe Grüße
        Ute

        Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        ich habe schon SLUMS geSEHE(n)im Fernsehen schreckliche BILDer,und da hat MENSCH bald keinen APPETIT mehr…stimmt uns geht es in DEUTSCHLAND**NOCH**zu GUT wie ich finde…..bei mir ist es gerade KRAPPE(n)NACHT….muß meine SALZkristallLAMPE anmachen……schon komischer MONAT-JUNI wie ich finde……zieht mir doch gerade ein HAUCH warmer WIND über meinen RÜCKEN den ein RÜCKEN kann in dem FALLe auch entzücken……**FG**hihihi…..LG ANDREA:))

        Gefällt mir

      • In echt ist das noch viel krasser…:-(
        Und hier zieht es auch schon auf, mal schauen, wann es loslegt. Hoffe, nicht zu heftig… Unwetterwarnung ist schon da.
        Liebe Grüße
        Ute

        Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        Bei uns war schon GEWITTERstimmung…nun scheint die SONNE wieder…….LG ANDREA:))

        Gefällt mir

  10. Danke für den wertvollen Hinweis liebe Ute ♥

    Gefällt mir

  11. Hi Ute,

    das ist wirklich Wahnsinn, und wird durch die weitere Armut der dortigen Bevölkerung immer schlimmer!

    Grüssle Kalle

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: