Willkommen unterm Regenbogen

20130612_125723 (1024x585)

Kaum hatte ich einen, bei Stefan verlinkten Artikel, gelesen und mich darüber amüsiert, kam mir gleich selbst sowas in der Art unter… 😉

Nicht am Telefon, aber an der Wohnungstür…

Klingeling, klingeling…

Nanu, wer klingelt so spät (gegen 19.00 Uhr) bei „Nacht und Wind“, nein, es war nicht der „Vater mit seinem Kind“, sondern zwei junge Männer.

„Grüß Gott, wir haben Staubsaugertüten für sie. Brauchen sie welche?“

Ähhhhm, nein…

„Ja warum, brauchen sie so wenige?“

Neeeiiin, aber „isch ‚abe gar keinen Staubsauger“, jedenfalls nicht so einen, von ihrer Firma.
Die Tüten für meinen Staubschlucker, bekomme ich zwar nicht frei Haus, aber gleich um die Ecke. 🙂

“ Ach sooo, sie haben noch gar kein Gerät von uns?“ Nein, ich bin mit meinem auch sehr zufrieden.

„Ja aber wenn sie erst mal den von uns ausprobiert haben…. wir führen ihnen das gerne vor.“

Nein, recht vielen Dank, ich bin mit meinem sehr zufrieden.

„Das ist aber schade, sie hätten viel Geld sparen können…“

(Ah ja, bei 1500 € incl. Zubehör oder so, spart man natürlich kräftig, besser vielleicht, muss man erst mal sparen…)

„Wirklich nicht?“…. Nein, wirklich nicht.

„Dann auf Wiedersehen (muss nicht unbedingt sein) und einen schönen Abend noch.“

Danke, ebenso…

Mal eine ganz neue Masche, jetzt bietet man(n)   die Tüten an und nicht mehr den Staubsauger. *gg*

Wem ist das nur wieder eingefallen…  Merke, wer meint, die Kundschaft merkt das nicht und man könnte sie für dumm verkaufen, wird am Ende nichts verkaufen!

Ich sehe ja ein, Vertreter haben es auch nicht leicht, wenn sie so einen „Luxus-Hexenbesen“ verkaufen wollen und was verdienen.

Den Spaß am Abend war es allerdings wert… :mrgreen:
Früher hat man(n)  der „Dame“ die „Aufwartung“, aber an der Haustür gemacht und nicht, wenn einen mal jemand eingelassen hat, an jeder Wohnungstür geklingelt.
Die Sitten verfallen anscheinend auch im „Luxus-Segment“. 😉
Ich nehme erst einen, wenn der ganz ohne mein Zutun putzt, vielleicht… oder auch nicht. 😉
Oder man hätte sie ja auch vorführen und putzen lassen können und sie dann „schicken“. 😉
Aber nein, das wäre dann echt gemein…oder?

Advertisements

Kommentare zu: "Unerwarteter Herrenbesuch am Abend…" (24)

  1. Ich habe keine Erfahrung mit fliegenden Händlern. Ich denke, dass ein harter Job ist. Heute, da gibt es viele verschiedene Unternehmen, die die gleiche Art von Produkt verkaufen, es ist schwierig erfolgreich zu sein (hast du mein Deutsch verstanden? :-o) Das Foto mit Margareten gefällt mir sehr.

    Gefällt mir

  2. Liebste Ute ein schönen Abend und sei ganz lieb gegrüßt Klaus

    Gefällt mir

  3. Wenn ich keinen Besuch erwarte, reagiere ich grundsätzlich nicht mehr auf Klingeln an der Tür. 😉 Isch ‚abe zwar einen Staubsauger, aber der braucht keine Beutel mehr – und ich finde das sehr gut so, und bin mit dem Teil auch überaus zufrieden. 😉
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

    • Na ja, in der Großstadt ist das sicher auch ratsam.
      Und das mit dem Staubschlucker ohne Beutel, ist zu überlegen, wenn der Alte mal in Rente gehen will. Vorerst ist er aber noch jung, motiviert und erfolglos… ähhhm nein, erfolgreich. 😉
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  4. Grins, liebe Ute, da war ja echt was los bei dir.
    Denen hätte ich auch die kalte Schulter gezeigt.
    Zumal sie sogar zu zweit waren.
    Gut, dass du sie losgeworden bist.
    Ganz liebe Grüße
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • *gg* Die werd ich immer los… Wenn es mir zu lästig wird oder sie unverschämt, Tür zu und tschüss… 😉
      Oder ich sag auch, ich putze hier nur… :mrgreen:
      Ganz liebe Grüße zurück
      deine Ute

      Gefällt mir

  5. Meine Nachbarin hatte mal keine Lust mehr darauf, sich stundenlang zu verteidigen, dass sie nichts braucht. Aber sie mag auch nicht unfreundlich sein, brüsk ablehnen, rausschmeißen etc. Man weiß ja, die Vertreter haben es auch nicht leicht.
    Sie behauptet seitdem von Zeit zu Zeit, sie putze dort nur … (was bis auf das „nur“ beinahe so stimmt^^) . Man geht, da die vermeintliche Zugehfrau wohl nichts entscheiden darf …

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • *gg* Das ist natürlich auch eine Möglichkeit….
      Ich wusste doch schon vorher, auf was das raus läuft. Die Masche empfand ich ja schon als sehr dreist. Die werden nicht wissen, wer so ein Gerät hat. Tssss…Die kennen doch ihre Kunden. Also sollen sie auch was für ihr Geld tun, das sie dann nicht verdienen und fleißig reden.
      Hätten sie wie sonst, nur den Staubsauger angeboten, hätte ich freundlich dankend abgelehnt und die Tür zugemacht, wie sonst auch. Und hier kein Wort drüber verloren. 😉
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  6. andrea schrieb:

    Jaja die lieben STAUBSAUGER…VERTRETER……zu so später STD.würde ich keinen mehr reinlassen,bei uns hatte es gewittert und nun scheint die SONNE….hab noch einen schönen MITTAG…LG ANDREA:))

    Gefällt mir

  7. Na der hätte bei mir eine Freude gehabt, ich hätte ihm meinen Dyson vorgestellt, der ganz ohne Beutel sein Werk verrichtet!
    Aber wer sein Zeugs SO verkaufen will, hätte auch bei mir Pech, egal worum es sich handelt.

    Gefällt mir

  8. Die schrecken ja vor nichts zurück 😯 . Ich hätte mich erst gar nicht auf ein Gespräch eingelassen. Aber danke für den Hinweis, wer so alles unerwartet an der Tür stehen kann.

    LG Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Grins, das war eigentlich von Anfang an klar, worauf sie hinaus wollen. Aber wer mit solchen Maschen um die Ecke kommt, muss sich nicht wundern, wenn er etwas verar… wird. Das konnte ich mir nicht verkneifen… 😉
      Ansonsten ist die Tür bei mir auch immer schnell wieder zu.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  9. irgendwie tun mir diese Leute auch leid, sie haben einen schweren Job und wenig Kunden, aber ok, sie haben es sich ja ausgesucht und ich staune über deine Geduld, bei mir wäre es viel kürzer gewesen, genieße den schönen Tag, Klaus

    Gefällt mir

  10. Na ja, die haben es wirklich nicht einfach und jeder eignet sich als guter Verkäufer.
    Aber da ich jahrelang mit Billigstaubsaugern so meine Ärgernise hatte, bin ich zu dem teuren Teil gekommen und habe es bis heute nicht bereut. Das Gerät arbeitet einwandfrei, der Service ist super und selbst der Herr Vertreter legt Hand an und reinigt mal so in nullkommanix die Laufspuren auf dem Teppich. Das Pulver habe ich zwar nicht gekauft, aber die Flecken waren ohne mein Zutun weg :mrgreen:

    Grüßle von Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Na da hast du einen guten Vertreter. 😉
      Mit derartigen „Maschen“, werden sie aber wohl nicht weit kommen.
      Billig in dem Sinne, habe ich auch nicht. Passt so, wie es ist. 🙂
      Liebe Grüße zu dir
      Ute

      Gefällt mir

  11. Wünsche dir einen schönen Tag,ja die Vertreter können sehr hartnäckig sein,bei uns kommen auch immer welche von Vorwerk,aber wir haben uns angewöhnt keinen mehr aufzumachen,man weiß ja nie wer vor der Tür steht ist zu gefährlich in der heutigen Zeit man hört so viel.Grüße lieb Gislinde

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: