Willkommen unterm Regenbogen

20130514_164443 (1024x586)

Zum Mitschreiben, lieber Sommer!

Voraussetzung ist natürlich ein klarer Himmel, damit die Strahlen der Sonne,  zu uns durchdringen können!

Also… nimm dein Wolken-Tablet und schließe die Regen-App, damit es aufhört zu tröpfeln. In deinem Sonnenheft sieht es ja aus, als wäre ein Wasserhahn drüber gelaufen!
So, jetzt öffnest du die Zeichen-App und wählst einen transparenten, hellen Hintergrund und das Brush-Werkzeug. Hast du alles? Ja? Okay…

Sag mir, wie sehen wir die Sonne?

„Das Licht der Sonne erscheint uns gelblich-weiß, es enthält aber alle Farben des Regenbogens.

Von violett, blau, grün, gelb, orange und rot.“

Richtig! Und was passiert mit den Farben?

Jede Farbe entspricht elektromagnetischer Strahlung einer bestimmten Wellenlänge.

Die von rot ist am längsten und die von blau am kürzesten.

Auf dem Weg zu uns, stößt das Licht mit Gasmolekülen zusammen und damit wird seine Richtung geändert (gestreut).

Je kleiner die Wellenlänge ist, um so stärker wird es gestreut.

Blau hat die kürzeste Wellenlänge, wird also stark gestreut. Rot hat die längste Wellenlänge, also wird es am wenigsten gestreut.

Ja du weißt es doch und was müssen wir dann jetzt machen, um blauen Himmel zu erhalten?
Genau, wir hängen die Sonne ganz oben am Himmel auf und sprühen kurze Wellen, mit dem blauen Licht im Farbspektrum.

Steht die Sonne hoch am Himmel, hat das Licht einen kurzen Weg durch die Atmosphäre. Also wird viel blau gestreut.

Wir sehen einen blauen Himmel. (Könnten sehen…) 😉

So, da die Menschen romantisch sind und für ihr Leben gern, Sonnenauf-und Untergänge, in ihrem strahlend warmen Licht beobachten, machen wir jetzt was?

Super, wir hängen die Sonnen-Laterne tief unten, ganz nah am Horizont auf. Nun hat das Licht einen langen Weg durch die Atmosphäre.
Welche Farbe des Spektrums wird nun gestreut? Die mit den längsten Wellen! Also sprühen wir rot in all seinen Tönen und nur ganz wenig blau.

Am Morgen und am Abend, wenn die Sonne tief steht, hat das Licht einen relativ langen Weg durch die Atmosphäre.

Also wird viel rot gestreut, mit der längsten Wellenlänge. Und der Blauanteil zurückgedrängt.

Wir sehen Morgen-und Abendrot…

Prerow001

So kann Mittsommer auch sein…!!! 😉

Das ist die Rayleigh-Streuung…(nach dem britischen Physiker Lord Rayleigh)

Die Gasmoleküle in der Atmosphäre, sind viel kleiner als die Wellenlänge der Strahlung des Lichts.

Streuen also, wie oben praktiziert, das Licht je nach Wellenlänge.

Wie Mister Rayleigh das wissenschaftlich genau erklärt, kannst du im Internet erfahren oder du fragst jemanden, der sich mit mit Physik auskennt. Vielleicht die, die jetzt schon Regierungsprogramme verkündet und das Blaue vom Himmel verspricht, was sie dann eh nicht hält. Eigentlich so ähnlich wie bei dir. Da solltest du dir andere Vorbilder suchen! Du siehst ja, was dabei heraus kommt!

Aber zurück zum Thema…

Anders

ist es, wenn das Licht auf Eiskristalle und Wassertropfen in den Wolken trifft.

Die sind viel größer, als die Wellenlänge des Lichts.

Und somit werden alle Wellenlängen des Sonnenlichts reflektiert.

Damit erscheinen sie uns weiß.

Und es gibt einen herrlich blauen Himmel, mit weißen Wölkchen „dekoriert“. 😉

Je mehr Wassertröpfchen oder Eiströpfchen die Wolken enthalten, um so schlechter können die Sonnenstrahlen sie durchdringen. Sie erscheinen uns dann grau, wie die Wolken zur Zeit. Also übertreibe es nicht und trage nicht zu dick auf. 😉

Eintrag im „Jahreszeitenbuch“: Die Leistungen von Frühling und Sommer 2013 lassen sehr zu wünschen übrig!!!

Nachhilfe wird dringend angeraten!

Ansonsten ist die Versetzung zur nächsten Jahreszeit gefährdet und Frühling und Sommer 2013 müssten wiederholt werden!

Kommentare zu: "Sonnenlicht und Himmelblau… wie ging das noch?" (35)

  1. ich schick mal warme sonnenstrahlen zu dir rueber liebe Ute. wir haben ueber 30 grad und von mir aus duerfte es sogar noch ein bisschen waermer sein…

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

  2. Das ist wieder sehr gut erklärt, liebe Ute. Und dazu sehr schöne Bilder. Jetzt heißt es abwarten und der Vorhersage vertrauen: denn es gibt gute Chancen für den Sommer-Relaunch Ende der ersten Juli-Woche.
    Liebe Grüße und Dir ebenso einen schönen Abend
    Stefan

    Gefällt mir

    • Dankeschön und…
      Ja das hoffe ich sehr…. lieber Stefan…
      Der „Wetterfrosch“ im Ersten, hat das auch grad verkündet. (die Meteorologen mögen mir den Frosch verzeihen, sie haben einen schwierigen Job).

      Dir auch noch einen ganz schönen Abend und sei lieb gegrüßt
      Ute

      Gefällt mir

  3. Hallo liebe Ute wann hatten wir die letzten Jahre mal Sommer,hier in Köln ist fast nur Regen ein Monat Regen drei schöne Tage,ich schiebe aber auch nicht alles aufs Klima,unser Welt hat sich immer verändert und wird es immer tun.Dir noch einen schönen Abend lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Liebe Gislinde,
      hier ist es nicht wirklich anders gewesen.
      Ein klein wenig ist es sicher das Klima, schon wenn ich die wirklich extremen Regenfälle innerhalb kurzer Zeit sehe. Die gab es früher schon auch, aber in viel längeren Abstaänden.

      Dir auch einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  4. Gute Idee! 😀 Dann feiern wir wie die Australier Weihnachten im „Sommer“…

    Gefällt mir

  5. Ich habe grad nachgeschaut – am Heiligen Abend 2012 ist es Mittags um sieben Grad wärmer gewesen als heute Mittag hier in München… 😯

    Gefällt mir

    • Na ja, der 24. Juni ist ja noch nicht lange her… und München war da ich glaube auch so ziemlich Spitzenreiter. Aber warm war es. wohl war.
      Verlegen wir die Feste? 😉

      Gefällt mir

  6. Hier sieht’s momentan auch recht erfreulich aus – der Eindruck trügt aber – auf dem Balkon ist’s gar kräftig kühl.

    Gefällt mir

  7. Vielleicht ist der Tablet-PC vom Sommer ja vom amerikanischen, englischen oder deutschen Geheimdienst gehackt worden? :mrgreen:

    Gefällt mir

    • :mrgreen: Wer weiß… meine Nachhilfe scheint aber schon gefruchtet zu haben. Gerade warm ist es nicht, aber immerhin ein wenig blauen Himmel und ein paar Sonnenstrahlen gab es heute Nachmittag. 😉

      Gefällt mir

  8. Ganz schön kompliziert mit der Sonne und gerade hat sie sich mal gezeigt,aber nun stürmt es schon wieder, Wolken schieben sich davor,gehört bestimmt auch zum Sommer, aber bitte nicht soooo kalt, warum kann Frau Sonne nicht wenigstens im Sommer ihre ganze Power geben ….. 😕

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Das tut sie ja, nur hier gerade nicht. 😉
      Ja so ist das mit dem Licht… 😉
      Aber immerhin scheint die Nachhilfe in Sachen blauer Himmel schon etwas geholfen zu haben. Ein klein wenig und ein paar Sonnenstrahlen gab es heute Nachmittag.

      Ganz liebe Grüße zurück ♥
      Ute

      Gefällt mir

  9. andrea schrieb:

    Habe dich**bei mir getaggert**schau mal nach bei…was verbirgt sich hinter dieser PERSON…dort findet du die Anweisungen wenn du mitmachen möchtest……LG ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Nix für mich und nix, was ich jemandem „antun“ würde… sorry! Sehe ich wie Kerstin…
      LG
      Ute

      Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        das hat doch mit antun nix zutun…….hast das wohl falsch interpretiert UTE..LG ANDREA;))

        Gefällt mir

      • „Antun“ in dem Sinne auch nicht wörtlich gemeint. 😉
        Trotzdem aber auch nicht so mein Fall…und so einiger anderer wohl auch nicht. Wer es mag, bitte gerne. 🙂
        LG
        Ute

        Gefällt mir

      • andrea schrieb:

        Ich habe dann zum SCHLUß in einem anderen ARTIKEL nur noch die FRAGE(n)dazu gehabt zum beantWORTen…das ist auch für ein MENSCH net schwer wie ich finde……da es nUR um diese **5**FRAGE(n)geht….LG ANDREA:))

        Gefällt mir

  10. du beschreibst es sehr schön und umfangreich, es gibt so vieles, was man kaum verstehen kann, aber der Mensch forscht und findet, obwohl er kaum beeinflussen kann, es hat alles einen Zusammenhang in der Welt der Gestirne, einen tollen Tag wünsche ich, KLaus

    Gefällt mir

  11. Zu lesen ist für mich dieser Artikel sehr kompliziert. Nicht nur darum, dass ich nicht deutschprachige bin. Physik ist kein mein Lieblingsfach 😦 Bist du Physik studierte?
    Die Fotos sind aber sehr schön!
    LG Daniela

    Gefällt mir

    • Nein, nein… das ist doch fast Allgemeinwissen, liebe Daniela. Mich interessiert das nur, wie das so funktioniert. Ansonsten war Physik auch alles andere, als mein Lieblingsfach. Zumindest die Theorie. Im TV kam mal eine Sendung, die „Knoff-hoff-Show“. Da gab es lauter Experimente. Die war hochinterssant. Angewandte Physik… das habe ich gern angeschaut. War sehr anschaulich.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

    • Ich versuche dir das nachmittags an einem Beispiel zu erklären, muss aber erst noch etwas arbeiten. 😉

      Gefällt mir

    • Liebe Daniela,
      Etwas später, als eigentlich gesagt, aber ich versuche mal es dir „bildlich“ zu erklären.
      Stell dir mal das Sonnenlicht, als großen Strom vor, der im Ozean fließt… wie den Golfstrom zum Beispiel…

      Wenn er mit einem Hindernis im Wasser zusammenstößt, wird er abgelenkt und „zerstoben“… es gibt kurze „sprudelnde“ oder kräuselnde Wellen…die hier mal für blau stehen sollen, aber auch wogende lange Wellen, die stehen hier mal für rot.
      Die kräuselnden Wellen werden stärker „zerstoben“, als die langen Wellen. Haben es die Wellen nicht mehr weit, bis sie auf Land treffen (also einen kurzen Weg durch die Athmosphäre), sind die „Sprinter“, die kurzen Wellen schneller und in Überzahl. Also sehen wir blauen Himmel.
      Ist der Weg bis zum Land (sprich durch die Atmosphäre) aber noch lang, dann sind die Langstreckenschwimmer, die langen roten Wellen im Vorteil, die nicht so stark „zerstoben“ werden, lassen die kurzen blauen Wellen hinter sich und wir sehen Morgen-oder Abendrot.

      Das funktioniert aber nur so, wenn das Hindernis im Wasser, kleiner als der Strom ist. Ist das Hindernis größer, dann werden die Wellen nicht „zerstoben“, sondern alle Wellen („Farben des Spektrums“) gleich reflektiert, egal wie lang oder kurz die Wellen sind.

      Den gleichen Effekt mit der Lichtbrechung und Streuung, hast du bei einem Prisma… dann siehst du die Regenbogenfarben. Das große Beispiel in der Natur, ist der Regenbogen. Dort bricht sich das Licht in den Regentropfen.
      http://www.sonnentaler.net/dokumentation/wiss/optik/weiter/regenbogen/

      Ich hoffe, du kommst damit klar… sonst wüsste ich nicht, wie ich das sonst noch erklären sollte…

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  12. andrea schrieb:

    Ja wo ist die liebe SONNE nur……??Die WOLKE sieht es aus wie…ein**ALADIN aus der**WUNDERlampe**dein WUNSCH ist mir Befehl und der GEIST sprang aus der FLASCHE..hab einen schönen MITTWOCH…HERZlichste GRÜßE sendet dir ANDREA:))

    Gefällt mir

  13. Ja wenn das mit der App so einfach wäre dann hätten wir viel Sonnenschein ,hab es versucht aber es hat nicht geklappt,Lach einen schönen Mittwoch und ganz viele liebe Grüße Klaus

    Gefällt mir

  14. Die Natur schreibt schon längst mit…
    Das was sie uns mit dem Klima und Wetter (Weltweit betrachtet) immer intensiver zeigt, können wir uns nämlich auf unsere eigene Kappe schreiben…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: