Willkommen unterm Regenbogen

Archiv für Dezember, 2013

Dezemberträume….

20131214_132139 (800x448)

Dezemberträume
Ein Duft von Mandel, Anis, Zimt
aus geschmückten Fenstern dringt.
Hell erleuchtet sind Plätze, Strassen.
Vorfreude und Heimlichkeit sich,
in den Gesichtern erahnen lassen.

Ein Stück Kindheit kehrt zurück,
Friede über Wasser, Wald und Wiese liegt.
Frost zaubert mit eisiger Hand,
die schönsten Kristalle über’s Land.
Stille in kahlen Ästen schwingt-
Ganz von fern – leise Musik erklingt.

Unterm Schnee die Tannen träumen-
Den Traum aller Weihnachtsbäume.
Den Dezembertraum vom großen Lichterfest,
das alles, in hellem Glanz erstrahlen lässt.
Kinderaugen selig schauen,
auf Christkind, Engel und den Weihnachtsbaum.

©regenbogenlichter

20131214_132754 (800x471)

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt und größer angeschaut werden.

© Posted by regenbogenlichter

Knusper, knusper kneischen…

Wer knuspert an meinem Häuschen…

In dem Fall wird es nicht „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“ sein…
Sondern eher wir… 😉

Von Kindheit an, liebe ich diese kleinen, mit Lebkuchen gefüllten Häuschen und Fachwerkhäuser sowieso….  noch viel besser, wenn beides so nett miteinander „verbunden“ ist. 😉

Und was würde besser passen als das Lied „Brüderchen komm tanz mit mir…“ aus dem Film

Hänsel und Gretel>>>> nach der Oper von Engelbert Humperdinck… (Youtube-Video)

Den Gebrüdern Grimm, die auch dieses Märchen aufgeschrieben haben, wird übrigens schon das zweite Jahr gedacht.
Am 20.12.1812 erschien die Erstausgabe der „200 Kinder-und Hausmärchen“, die über die Jahre ihren Siegeszug um die Welt antraten.
Am 4. April 2013 jährte sich der Todestag des „Malerbruders“ Ludwig Emil Grimm und am 20. September desselben Jahres, der 150. Todestag von Jacob Grimm.

Wer das und andere Märchen lesen will, kann das auf Maerchen.com>>>> tun…

Real auf den Spuren der Gebrüder Grimm „wandeln“, kann man auf der „Deutschen Märchenstraße“….. HIER geht es zur Märchenstraße>>>>>

Wir wünschen allen Lesern eine märchenhafte Vorweihnachtszeit.
Euere regenbogenlichter

Wenn der Kater… einen Kater hat… ;-)

Ich brauche sofort einen Roll- Mops…! Bei dem Kopfweh wird doch der Mops in der Pfanne verrückt!

20131214_135556 (800x465)

Ich habe wohl doch zu viele Mäuse springen lassen und hatte eine Glüh-(ende) Milch zuviel…

20131214_135600 (800x441)

Das „gemopste“ Auto rollt auch nicht, das passt mir gar nicht in den Streifen….am Schwanz…
Wie soll ich jetzt auf Streif(zug)e gehen und den Miezen imponieren?

20131214_135606 (800x460)

Na gut, dann (t-) rolle ich mich jetzt (auf die andere Seite) und mache noch ein Nickerchen…

20131214_135610 (800x439)

Aber dann… ihr Miezelein kommet, zum Kater herkommet doch all… 😉

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt und in der Galerie größer angeschaut werden. 🙂

© Posted by regenbogenlichter

„Abendsegen“ ….

„Wenn der Himmel so leuchtet,  backen die Engel“…wurde mir als Kind immer gesagt. Man kann sie doch fast sehen oder? Und ihre schöne Musik hören… 😉

 20131209_164721 (1024x580)

Wer in das Foto klickt, hört den „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ von Engel-bert 😉 Humperdinck.

Zu wunderschönen Bildern aus der Dresdner Frauenkirche, in der das Konzert der Staatskapelle Dresden, unter der Leitung von Christoph Eschenbach, stattfand.

In dieser Woche hätte der Soldat, dessen BRIEFE wir veröffentlicht haben, Geburtstag gehabt. Ihm und den vielen anderen, deren Wunsch, ihre Familien wiederzusehen oder sogar mit ihnen Weihnachten zu feiern, nicht in Erfüllung gegangen ist, soll die dritte Kerze am Adventskranz leuchten!

20131130_212804 (480x800)
Wie wichtig das Erinnern ist, zeigte am Donnerstag die Aussage eines Jugendlichen, dessen Gymnasium umbenannt werden soll. Es trägt bis jetzt den Namen vom sehr umstrittenen Wernher von Braun.(Beteiligung an der Kriegsführung des nationalsozialistischen Deutschlands und Schaffung der Vergeltungswaffe V2, sowie Einsatz von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern für deren Bau).

Der Jugendliche sagte sinngemäß: „Der Name ginge für ihn in Ordnung, es gab zwar einige! Tote, aber es gäbe bei vielen Dingen Tote und wenn Neues erforscht werden soll, kann das passieren.“ Aha!

Und noch schlimmer, er hat das vielleicht seinem Physiklehrer nachgeplappert, dessen Meinungsäußerung vor der Kamera, sich schon sehr ähnlich anhörte!

Menschen die so denken sei gesagt, jeder Tote ist einer zuviel! Und für solcherart Wahnsinn schon überhaupt!!!

Friedrich Rückert

Engel umschweben uns

Engel umschweben uns,
Wo wir auch gehn,
Engel umgeben uns,
Wie wir uns drehn.

Doch wir erkennen sie
Nicht in dem Licht,
Und zu benennen sie
Wissen wir nicht.

Selber zu blenden uns
Scheinet der Glanz,
Wir von ihm wenden uns
Halb oder ganz.

Aber nun haben wir
Engel ein Paar,
Denen ja gaben wir
Namen fürwahr.

Und nicht vergaßen wir:
Wirklich einmal
Selber besaßen wir
Leiblich den Strahl.

Sollten wir wenden uns
Ab von dem Glanz?
Sollten verblenden uns
Halb oder ganz?

Nein!  wir erkennen euch
Freudig im Licht,
Und zu benennen euch
Zweifeln wir nicht.

Lächelnd ihr gebet uns
Wohl zu verstehn,
Dass ihr umschwebet uns,
Wo wir auch gehn.

Wir wünschen allen Lesern einen besinnlichen und schönen 3. Advent!

 

© Posted by regenbogenlichter

Winter(-song) für´s Herz…. „Winter-Song“ for your heart…

Entspannendes zum Wochenende… Relaxing for the weekend…

20131210_151518 (800x436)

In das Foto klicken! Click in the photo!

Mit dem „Winter Song“ von Sara Bareilles und Ingrid Michaelson und einer total knuffigen Animation!

With the „Winter Song“ by Sara Bareilles and Ingrid Michaelson, animated very cuddly!

(Vimeo-Video)

Viel Spaß beim anschauen und ein schönes Wochenende!

Enjoy watching and a nice weekend!

© Posted by regenbogenlichter

Es treibt der Wind…

106 (1024x759)

Foto zum Vergrößern anklicken..


Es treibt der Wind im Winterwalde…

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird.

Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

Das Foto ist nicht von diesem Jahr. Aber das kommt noch, da sind wir sicher.

Unser Tannenbaum ist inzwischen auch bei uns eingezogen. Und wartet auf dem Balkon auf die „Eine Nacht der Herrlichkeit“.

Leider können wir da nicht, aber noch frischer kann man eine junge Fichte am 14.12.13 holen. Und leistet dabei noch einen Beitrag zum Moorschutz.

Treffpunkt 14.12.13 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, bei der  „Waldweihnacht“ beim Haxenwirt, Thanners Immenstadt.

Für genauere Infos und Anfahrt… HIER KLICKEN…

© Posted by regenbogenlichter

Zugeknöpft…

20131209_195352 (800x472)

Knopf verloren? Kein Ersatz am Kleidungsstück…? Im Laden auch nichts zu bekommen?

Wer hat nicht schon einmal in der „Knopfkiste“ gesucht und nichts passendes gefunden?

Damit uns das nicht mehr passiert, haben wir beschlossen, unsere Knöpfe jetzt zu backen!

Noch nicht die richtige Farbe? Dank Lebensmittelfarbe ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. 😉

Und wenn einem unterwegs mal der Magen knurrt, sind sie durchaus auch als „Notration“ geeignet. Man kann ja jederzeit neue Knöpfe „produzieren“.

„Material“ und „Herstellung“ der Knöpfe…

„Material“ heller Teig:

200 gr Mehl

100 gr Butter

80 gr Puderzucker

1 Ei

„Material“ dunkler Teig:

175 gr Mehl

30 gr Kakao

100 gr Butter

80 gr Puderzucker

1 Ei

2 verschieden große, runde Ausstecherle oder ersatzweise umgedrehte kleine Gläser

„Herstellung“:

Die (kühlen) Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.

In Frischhaltefolie 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Fläche ausrollen, mit dem größeren Ausstecherle runde Plätzchen ausstecken und dem kleinen Ausstecherle den Knopfrand andeuten (Teig etwas eindrücken).

Die Löcher im „Knopf“, mit einem Holzstäbchen einstechen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei mittlerer Hitze (175 bis 200 Grad) backen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Aus diesen Grundteigen können natürlich noch viele andere Plätzchen kreiert werden, als „nur“ Knöpfe.  Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt!

Und wer durchaus richtige Knöpfe an der Kleidung möchte, sollte mal ins Knopfparadies in Berlin Kreuzberg, zu Paul Knopf schauen gehen! 

HIER KLICKEN…

Der „zugeknöpfte“ Knopf-Spruch des Tages…

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“

(Joachim Ringelnatz)

20131209_195438 (800x479)

© Posted by regenbogenlichter

Hier werden Sie geholfen…. ;-)

Der 10. des Monats ist „Türentag“…. und im Dezember werden viele Türchen geöffnet. 😉

Eine Tür aus dem schon von uns gezeigten  Dinkelsbühler Spital….

20130915_124809 (461x800)

Nach dem Schild an der Tür, ist dort die Dinkelsbühler Tafel.

Eigentlich ein Armutszeugnis, dass in so einem reichen Land, derartige Einrichtungen nötig sind!!!

Auch wenn es so einigen in der Politik,  jetzt schon wieder viel zu „sozial“ ist.

Vielleicht täte es gut, wenn diejenigen nach 45 Jahren (ehrlicher!) Arbeit, mal auf sowas angewiesen wären.

Damit sie auf den Boden der Tatsachen kommen!

Der Schmuck an der Tür ist interessant…

20130915_124751 (468x800)

Und noch ein Durchblick durch das große Hoftor… auf das Stadtcafé… wo „kleine und große Brötchen“ gebacken werden… 😉

20130915_124726 (800x460)

Und weil sie mit den Sternen (Windrosen?) so schön in die Weihnachtszeit passt, als Zugabe noch eine Tür aus dem Eibauer Faktorenhof…

20130815_160738 (800x459)

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt, und größer angeschaut werden.

Wir wünschen allen Lesern, dass sich hinter jedem „Türchen“ des Adventskalenders was Schönes verbirgt. 😉

Das ist unser Beitrag für Kalles

logo_weltueren

© Posted by regenbogenlichter

Die stille Zeit im Jahr….

20131203_150715 (800x480)

Foto anklicken, um unsere Lieblingsweihnachtsgeschichte (bebildert mit hübschen weihnachtlichen Bildern) zu hören….

(Youtube-Link‘)

Etwas stiller als meist, waren wir gestern. Ich bin mal in den „Plätzchenback-Modus“ gewechselt…

Eine Adventszeit ohne leckere Plätzchen ist keine. 😉

Da dies nicht in Stress ausarten soll, bin ich da meist zwei oder drei Tage dran, ehe alle Sorten fertig sind.

Denn die Vorweihnachtszeit soll ja die stille Zeit bleiben und auch mal Zeit für gemütliches Lesen oder Anderes bleiben.

Wie das hören unserer liebsten Weihnachtsgeschichte, „Die stille Zeit im Jahr“, von Karl Heinrich Waggerl.

 Wer sie hören möchte, muss nur ins obige Foto klicken.

Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen 2. Advent!

© Posted by regenbogenlichter

Lasst uns froh und munter sein…

20131206_102707 (800x442)

Nikolauslied

Lasst uns froh und munter sein
und uns recht von Herzen freun.
Lustig, lustig, traleralera.
Bald ist Niklaus abend da,
bald ist Niklaus abend da.

Dann stell‘ ich den Teller auf,
Nik’laus legt gewiss was drauf.
Lustig, lustig, …

Wenn ich schlaf‘, dann träume ich:
Jetzt bringt Nik’laus was für mich.
Lustig, lustig, …

Wenn ich aufgestanden bin,
lauf‘ ich schnell zum Teller hin.
Lustig, lustig, …

Nik’laus ist ein guter Mann,
dem man nicht genug danken kann.
Lustig, lustig, …

Bei uns war er da…und hat die zwei netten Schokogesellen hinterlassen.

Für Moshe natürlich auch ein Leckerli…  😉

Wer selbst einen Nikolaus zum aufstellen basteln und bemalen möchte, der kann sich HIER einen Bastelbogen herunterladen.

Wir wünschen allen einen schönen Nikolaustag!

© Posted by regenbogenlichter

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: