Willkommen unterm Regenbogen

Archiv für 12/02/2014

Rätselauflösung… Traraaaa….huuuuup…

Wenn ich mich in voller Größe präsentiere, bin ich eine Autotür, der noch etwas an Ausstattung fehlt…. 🙂

20140208_124438 (467x800)

Erst mal allen herzlichen Dank für’s mitraten! Eure Vorschläge waren ein Vergnügen!

Mit „unter die Haube kommen“, ist leider nicht die Kühler-oder Motorhaube gemeint. Auch nicht der Fahrrad-oder ein anderer Helm.
Es sei denn, es wartet zu Hause immer das Nudelholz oder die Pfanne. 😉
Aber wenn man einmal unter der Haube ist, wäre ein Kindersitz auch wahrscheinlich.Aber der war es auch nicht.
Ein Ersatzreifen für ein Kinderauto würde eventuell auch rein passen.
Darüber würde sich das Kind im Kindersitz, sicher freuen. Aber es muss dafür erst seinen Wunschzettel beim Christkind abgeben.
So ein Auto kann auch ein richtiger „Schlitten“ sein, herumrutschen wie mit einem Rodel-Schlitten, sollte man aber besser nicht. Sehr kinderfreundliche Vorschläge, finde ich!
Und liebe Mathilda, als Schneepflug kann man im äußersten Notfall, so eine Tür auch benutzen. Besser aber nicht….
Ich bin aber fast sicher, du hast es besser gewusst! Oder irre ich da? 😉

Den ersten guten Vorschlag und heiße Spur, hatte Alois mit „Auto“. Ebenso wie Eva. Ja es ist ein Teil vom Auto, wie man sehen kann. Und es freut uns, dass sogar die Farbe ankommt! 🙂 Liebe Eva, ich weiß, was dein Auto für eine Farbe hat… oder so… 😉
Präzisiert und schon fast „einen Tanz auf dem heißen Vulkan“, hat Gislinde mit „Autowrack“ hingelegt. Ja so unvollständig, ist die Tür eigentlich auch ein „Wrack“, aber auf alle Fälle ein Teil vom Auto!
Die Erste, die das Teil beim richtigen Namen genannt hat, war TB. Das habe ich natürlich sofort (unsichtbar für Andere) eingeloggt. Deswegen ist sie die „erste Siegerin“, ganz knapp gefolgt von Bärbel und autopict. Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben!

Und zum Schluss… klar hast du was gewonnen liebe Pauline! Unsern ganz lieben Dank für’s mitraten! Mit dem „unter die Haube kommen“, hat es diesmal aber leider nicht geklappt. Nicht traurig sein! 😉

Lebenslinien…

20140205_123017 (1024x614)

Lebenslinien wie sie in den Gesichtern der Menschen zu finden sind, hat der Frost auf diese „durchscheinenden“ Pfützen gezaubert. Diese machen die Pfützen erst interessant.
Bei Zeit Online >>>>hier klicken kann man schöne Fotos von Frauen aus Myanmar anschauen, die zu ihren natürlichen Lebenslinien, extra Linien ins Gesicht tätowiert haben. Als Zeichen ihrer Stammeszugehörigkeit. Sie verändern sich im Laufe des Lebens natürlich auch. Ebenso wie die „echten“.

Warum wir in der westlichen Welt immer meinen, unsere Lebenslinien loswerden zu müssen, fragt sich. Sie sind schließlich Zeichen unseres Lebens und machen das Gesicht einzigartig und verleihen ihm Ausdruck.
Oder wer würde eine ganz glatt gefrorene Pfütze fotografieren? Es sei denn, in ihr spiegelt sich etwas. Aber das wäre ja auch schon wieder eine Besonderheit im „Gesicht“ derselben.

20140205_123006 (1024x614)

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt und größer angeschaut werden.

Wir wünschen allen Lesern einen schönen Tag, der als glücklicher Tag ins Gesicht gezeichnet wird! 🙂

Die Auflösung des Rätsels kommt heute Abend!

Schlagwörter-Wolke

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: