Willkommen unterm Regenbogen

20140412_105315 (800x467)

 

In dem Fall Ölpalmen, aus deren Früchten das PALMÖL hergestellt wird.

Fakten zu dem kürzlich von uns rebloggten Artikel Palmöl (Vorsicht schockierendes Foto, aber leider Realität… )

85 Prozent des Palmöls kommt aus Malaysia und Indonesien. 9 Millionen Hektar Anbaufläche gibt es dort.
Weltweit sind es 15 Millionen Hektar und bis 2025 sollen es 26 Millionen Hektar sein.

– Die Regenwälder in Indonesien wachsen vor allem auf Torfmoorböden, welche ein gigantischer Kohlenstoffspeicher sind. Werden sie für die Plantagen trockengelegt, entweicht der Kohlenstoff. Indonesien stößt damit die drittgrößte Menge an Treibhausgas in der Welt aus.
Für den Anbau werden Unmengen an fossiler Energie verbraucht (Herstellung von Düngemitteln, Pestiziden, Bodenbearbeitung, Transport und Verarbeitung). Aus den Produktionsrückständen entweichen große Mengen vom Treibhausgas Methan!
Dazu kommen die Emissionen durch Brandrodung. Die Regierungen vergeben große Konzessionen an die Ölpalm-Konzerne.
Palmöl-und Tropenholzkonzerne sind eng miteinander verflochten
.
Darüber sollte sich auch der Klimarat Gedanken machen, der just heute, als Reaktion auf den Klimabericht, sogar wieder Atomstrom! empfahl!!!! 😦
Einem „ganz wichtigem“ Thema widmet sich die EU, sie will stromfressende Kaffeemaschinen sparsamer machen… tzzzz
Das kann man auch machen, aber erst sollte man sich wohl den großen Themen widmen!

-Die in Regenwaldgebieten lebenden Menschen sind dadurch bedroht. In Indonesien leben 45 Millionen Menschen in den Wäldern. 5000 Landrechts-und Menschenrechtskonflikte dort, gehen auf das Konto der Palmölindustrie. Kleinbauern verlieren ihre Existenz und Ureinwohner werden vertrieben. Wertvoller Regenwald, der auch für unser Klima wichtig ist, geht verloren. Mit ihm der Lebensraum für unzählige Tiere. Wie den Sumatra-Tiger oder unsern nächsten Verwandten im Tierreich, den Orang Utan. Sofern sie nicht bei den Brandrodungen vorher getötet oder schwer verletzt wurden! Siehe Foto in unserm oben verlinkten Artikel!
Die Weltbank förderte 30 Jahre lang die Palmölindustrie mit Millardenbeträgen, bevor sie 2009 ein Moratorium erließ.

Palmöl findet sich in jedem zweiten!Produkt im Supermarkt. Margarine, Pizza, Schokoriegel, Cremes, Duschgel, Fertigprodukte, Suppen, Wasch-und Reinigungsmittel, Kerzen, Farben, Lacke….etc.
Palmöl besteht zur Hälfte aus gesättigten Fettsäuren. Palmkernöl, welches für Kakaoglasuren, Eiskonfekt und Karamell verwendet wird, sogar zu 80 Prozent!
Auch Nuss-Nougat und Schokobrotaufstriche enthalten es. Weiterhin enthält Palmöl Fettsäureester, die als krebserregend gelten!
Das Bundesamt für Risikobewertung warnt vor der Aufnahme!!! Besonders bei Kindern, deren Körpergewicht im Verhältnis zu den aufgenommenen Schadstoffen gering ist.

Bei der Daabon-Gruppe, dem Lieferanten der Biobranche (Rapunzel, Alnatura etc.) wurden Leckagen, schwere Unfälle, Wasservergeudung, Umweltverschmutzung, Rodungen, tausende Hektar Monokulturen und Landvertreibung festgestellt. Also sind Bio-und Fairtradesiegel dafür eher fragwürdig.
Siehe Hier >>>>

-Ein Drittel der 1.1 Millionen Tonnen Palmöl, welches nach Deutschland importiert wird, verbrennt in den 1400 deutschen Blockheizkraftwerken. Es wird mit bis zu 19 Cent pro Kilowattstunde subventioniert! Heißt, JEDER! zahlt über die EEG-Umlage diesen Wahnsinn auch noch mit, egal, ob er das will oder nicht! Seit 2012 gibt es für neue Anlagen zwar keine Subventionen mehr, aber die alten haben 20 Jahre Bestandsgarantie!

-Bis jetzt wird dem fossilen Diesel aus technischen Gründen nur eine geringe Menge Palmöl zugefügt. Aber… der finnische Neste-Konzern hat ein patentiertes Verfahren entwickelt und will mit billigem Palmöl-Diesel den Markt überschwemmen. Auch mit Flugbenzin! Dazu hat der Konzern drei riesige Raffinerien in Singapur, Rotterdam und Helsinki.

-Die größten Palmölerzeuger-und Verbraucher haben mit dem WWF den Runden Tisch für Nachhaltiges Palmöl (RSPO) gegründet.
Den Vorsitz hat ein Manager des Unileverkonzerns, der mit 1.4 Millionen Tonnen jährlich, der weltweit größte Palmöl-Verbraucher. Von Unilever kommen Marken wie Dove, Knorr, Rama, Sanella etc.
Ziel des Industrielabels ist es wohl eher, Palmöl hoffähig zu machen und den Absatz zu steigern. Zu den Zielen des Labels gehören nur Dinge, die eh selbstverständlich sind, noch nicht mal Regenwaldrodung ist ausgeschlossen!!!
Sicher muss man die Industrie mit ins Boot holen, aber das wirft mal wieder ein fragwürdiges Licht auf den WWF! Mal wieder den Bock zum Gärtner gemacht?
Bereits 2008 haben 256 Umweltorganisationen dieses Label als Etikettenschwindel abgelehnt!

Diese und mehr Informationen gibt es bei Rettet den Regenwald e.V.>>>>

Eine Übersicht mit Produkten ohne Palmöl findet man Hier (klicken) >>>>

So wird Palmöl auf den Produkten deklariert Hier klicken >>>>

Und hier noch eine Übersicht über Marken, von denen man besser die Finger lässt. Oder noch besser, ihnen schreibt, warum man ihre Produkte so nicht mag!
Hier klicken >>>

Daraus kann man auch gut erkennen, wieviele Produkte, von sehr wenigen Konzernen hergestellt werden und sich damit ihre marktbeherrschende Stellung manifestiert!

Greenpeace und 400 000 Unterschriften, haben Procter & Gamble (auch so ein Riese… Ariel, Lenor, Tempo, Gillette) zum einlenken gebracht. Sie verarbeiten 460 000 Tonnen Palmöl im Jahr. Bis 2020 dürfen sie aber noch Regenwälder zerstören, auch für Papier und Zellstoff!

Nestlé, Unilever und Ferrero haben schon ähnliche Verpflichtungen unterzeichnet. Bis 2015 müssen sie einen Plan vorlegen. Hier nachzulesen >>>>

Bleibt abzuwarten und gut zu beobachten, ob sich was tut.

Machtlos sind die Verbraucher aber keinesfalls! Auch wenn sie das oft meinen.
Denn wenn die die Produkte nicht kaufen und das auch kundtun! werden die Firmen schnell was ändern.
Denn sie wollen unser Geld und nicht andersrum!

 

Und um die eigentliche Bedeutung des Namens des Palmsonntags nicht außen vor zu lassen…

Am Palmsonntag wird der Einzug Jesu in Jerusalem gefeiert. Zum Zeichen seines Königstums, streute das Volk Palmzweige und jubelte. Palmen wurden schon im Altertum als heilige Bäume verehrt.

In der katholischen Kirche werden mit Palmkätzchenzweigen (Weidenkätzchen) Prozessionen zur Kirche veranstaltet. Dort werden sie in der Messe geweiht und zu Hause in den „Hergottswinkel“ gestellt. Sie sollen Unheil abwehren.

Da es hier keine Palmen gab, wurden sie durch Palmkätzchen ersetzt. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche.

Advertisements

Kommentare zu: "PALMsonntag wörtlich genommen…" (12)

  1. Es ist wirklich verrückt.
    Mehr sage ich nicht mehr dazu

    Gefällt mir

  2. Ich benötigte für meine sehr trockene Haut ein Pflegeprodukt und stand mit meiner Liste der, auch versteckten, Namen für Palmöl in diversen Drogerien. Ich habe nicht ein einziges Produkt gefunden, dass ich hätte bedenkenlos kaufen können. Also habe ich mir wieder bei denns Aprikosenkernöl gekauft – in einer Glasflasche. Mit großem Bedauern habe ich den Beitrag zu Artikeln von Rapunzel zur Kenntnis genommen – wem kann ich noch vertrauen? Könnte es nicht auch mal eine Liste im Netz geben mit Produkten, die unbedenklich sind? Jedenfalls zum größten Teil? Denn wenn der Inhalt stimmt, muss das die Verpackung noch lange nicht.

    Gefällt mir

    • Liebe Elvira,
      so ist das. Leider…letztendlich ist auch für sie das Geld wichtiger. Bzw. gibt es in der Kette immer Leute, denen alles andere egal ist. Und bei unserm Artikel ist auch eine Seite verlinkt, bei der Produkte ohne Palmöl aufgeführt sind. Die Verpackung jetzt mal außen vor gelassen. Ganz ohne Palmöl wird es nie gehen. Es ist auch Nahrungsmittel für viele Menschen in Asien. Aber mit wesentlich weniger und vor allem schonender und mit dem, was jetzt schon vorhanden ist. Und das ist wahrlich genug! Die Kleinbauern haben schon immer davon gelebt. Den Schaden haben aber erst die „Großen“ gemacht. Ähnlich wie beim Walfang.

      Gefällt mir

      • Die Liste lässt sich nicht anklicken, anders als die anderen Links! Aber mir ist eingefallen, dass ich auf der Seite umweltblick.de eine Aufstellung diverser palmölfreier Produkte gesehen habe, aufgeteilt in verschiedene Kategorien.

        Gefällt mir

      • Ja genau, die ist es… der Link funzt jetzt auch wieder. Ob das immer so bleibt, sei natürlich dahingestellt. Auf längere Sicht ist es sicher am besten, die restlichen Firmen dazu zu bringen, es nicht mehr oder anders produziertes zu verwenden.

        Gefällt mir

    • Ich habe mir übrigens erlaubt, deinen Artikel an die FB-Pinnwand von Dove (Unilever) zu posten. Bei 21 Mill. Followern kommt das sicher bei einigen an. Denn es ist noch viel wichtiger kundzutun, warum man etwas nicht kauft! Ohne Druck der Verbraucher, wird sich nichts ändern. Und es ist dringend, dass sich was ändert!
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  3. Die Freidenkerin hatte kürzlich auch darüber gebloggt. Unglaublich!!! Hat der Mensch noch immer begriffen, dass er nur Gast auf dieser Erde ist?

    Gefällt mir

    • Ja, sie hatte freundlicherweise den Artikel rebloggt, den ich auch schon rebloggt hatte. Weil es wichtig ist. Viele haben keine Ahnung und machen sich keine Vorstellung davon, was die Konzerne dort treiben und wo überall Palmöl drin ist. An den Subventionen sieht man, dass es auch der Regierung „wurscht“ ist oder sie ebenso null Ahnung haben.
      Viele Menschen haben das schon begriffen, das zeigen die 400 000 Unterschriften. Den Konzernen sind allerdings die Gewinne wichtiger. Was sicher auch oft für die Politik gilt. Denn „man“ kennt sich ja…

      Gefällt mir

  4. Hat dies auf Freidenkerin's Weblog rebloggt und kommentierte:
    Sehr lesenswerte Fakten zum Thema Palmöl…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: