Willkommen unterm Regenbogen

Der Aronstab…
Ich meine zumindest, dass sie dazu gehören. Die genaue Bezeichnung dieser Art habe ich leider nicht gefunden.
Falls es jemand weiß, ich würde mich freuen, zu erfahren, welcher es ist!
Eventuell Arum apulum >>>
Und gut, dass ich die „Lauscher“ noch vor dem Urlaub fotografiert habe. Inzwischen hat die Stadt gemäht…und jetzt ist es vorbei mit dem großen Lauschangriff… 😉

20140510_133747 (462x800)

Ein Hüllblatt umgibt den Blütenkolben, an dem unten die weiblichen und oben die männlichen Blüten sitzen.

Der Kolben verströmt Aasgeruch und lockt so kleine Fliegen an. Diese dringen in den Trichter ein und bestäuben so die Pflanze.

Man nennt das auch eine Fliegenkesselfalle. Nicht „Häschen in der Grube“, sondern „Fliege in der Kesselfalle“ oder so.

Beim nächsten Foto ist aber eher eine „Blattschneideameise“ am Werk… rechts, relativ weit oben.

20140510_133733 (480x800)

Im August/September reifen die Früchte heran. Erst grüne Beeren (am Stiel), die dann rot werden. Die muss ich dann mal fotografieren. Ich weiß, wo noch welche stehen. Da wird nicht gleich gemäht.

Allerdings eine andere Art. Die Beeren stimmen aber überein…

Sie sind, wie die Pflanze auch, giftig und schmecken süß! Sie enthält Caliumoxalat und den Scharfstoff Aroin. Also nicht ungefährlich für Kinder. Selbst berühren kann Hautreizungen auslösen.

Auch giftig fürTiere… Rinder, Pferde, Schafe , Schweine, Hund Katze, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und auch Vögel.

 

20140510_133823 (480x800)

 

Der Aronstab heißt auch Eselsohr (sehr ähnlich finde ich), Magenwurz, Pfaffenspint, Aronskelch, Entenschnabel, Fieberwurz, Fresswurz, Deutscher wilder Ingwer, Johannishaupt, Kalbsfuß, Kuhwurz, Pfaffenblut, Pfingstblume, Veronikawurz, Zahnkraut und Zehrwurz.

Der Name  bezieht sich auf den Blütenkolben, kommt wahrscheinlich vom ägyptischen aron und verweist eventuell auf die Bibel.

Auf das Alte Testament… aus 2. Mose  7, 10:

„Und Aaron warf  seinen Stab vor den Pharao und vor seine Knechte hin, und er ward zur Schlange.“

Folgende Sage könnte auch in dem Zusammenhang entstanden sein.

Als Josua und Kaleb ins gelobte Land geschickt wurden, nahmen sie einen Stab. An ihm trugen sie die große Weintraube und die anderen Früchte jenes Landes. Nachdem sie abgeladen hatten, steckten sie den Stab in die Erde und an dieser Stelle wuchs später die Aronswurzel.

Früher wurde der Aronstab gegen Lungentuberkulose eingesetzt. Hippokrates empfahl ihn gegen Katharre der Luftwege. Weiterhin wurde er bei Frauenleiden, Ohrenschmerzen und Magenleiden empfohlen.

Räuchern mit Räucherwerk aus ihm, soll gegen Schlangen und anderes Ungeziefer helfen.

In die Wiege von Kindern gelegt, soll er vor Unholden schützen. Hauptsache, sie kosten nicht davon.. 😉

 

20140510_133840 (474x800)

 

Die größte Blume der Welt, beheimatet in Sumatra, die  Titanenwurz (Zeitraffervideo hier klicken) >>>   die letztes Jahr  u.a. im Botanischen Garten Hamburg , in Leipzig und Washington blühte, gehört übrigens auch zu den Aronstabgewächsen. Michėle- Gedankensprünge (im Blogroll verlinkt) hat letztes Jahr sehr unterhaltsam und informativ darüber gebloggt.

Und viele (häufig angebotene)  Zimmer-und Gartenpflanzen, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie zu den Aronstabgewächsen gehören!
Wer wissen will welche, bitte  Hier klicken >>>

Die „Ohren“ sind überall und lauschen in alle Richtungen, wie man auf dem Foto sehen kann.

20140510_133857 (800x473)

 

Advertisements

Kommentare zu: "Das „Eselsohr“ unter den Pflanzen…" (19)

  1. Hallo Ute, da hast du ja interessante Pflanzen vor die Linse bekommen! Und gerade noch rechtzeitig! ^^ Wäre die Blüte nicht so eindeutig weinrot und eher heller, hätte ich gedacht, dass es sich um Arum maculatum oder Arum cylindraceum handeln könnte. Aber das muss noch was anderes sein.
    Danke für deinen Hinweis auf meinen Titanenwurz-Blogpost! Ich lese auch gerade in den Kommentaren, dass auch Claudia sich dessen angenommen hat. 🙂 Vielen Dank!
    Ich freue mich schon auf deine später Richtung Herbst zu erwartenden Fotos des Aronstabs mit seinen leuchtenden Beeren!

    Liebe Grüße
    Michèle

    Gefällt mir

    • Liebe Michėle,
      ja und die ist mir an der Stelle zum ersten Mal aufgefallen… obwohl ich viel dort bin. 😉
      Die roten Fruchtstände dann allerdings schon. Das sieht sehr hübsch aus und ist ein richtiger Hingucker. Warum ich noch nie auf die Idee gekommen bin das zu fotografieren, weiß ich auch nicht. 😉
      Ich habe schon alles abgesucht, aber irgendwie passt keiner der Aronstäbe völlig. Am ehesten noch Arum Apulum…schade auch, dass man die Entwicklung nicht mehr verfolgen kann.

      img263 Arum apulum, April

      Auf deine schönen Artikel verweise ich doch gerne, lese sie ja selbst mit Vergnügen! 🙂

      Liebe Grüße
      Ute
      Vielleicht auch eine Hybride… die Arten können sich ja auch vermischen. Wie beim Knabenkraut.

      Gefällt mir

  2. Auf die „Löffel“ wäre jeder Hase neidisch. 😉
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  3. Claudia schrieb:

    Hui, was für ein hochinteressanter Artikel: Aronstab, aasiger Geruch, Blattschneideameisen, Kesselfliegenfalle, Zeitraffervideo…!! Lach, jaja, das ist wahrscheinlich eines der Lieblingsthemen von Michele, über pflanzliche Geruchsbelästigung in amüsanter Art & Weise zu bloggen *lach*. Gelingt ihr auch sehr gut!! *kicher*. Vielen Dank über diese spannenden Informationen zum Aronstab, den ich noch gar nicht kannte *schäm*.

    Ganz liebe Grüße

    Claudia

    Gefällt mir

    • Ja Michėle versteht es trefflich, interessante Informationen in unterhaltsame Texte einzufügen. Und nicht nur Geruchsbelästigungen. 😉
      Bitte gerne doch und dann kennst du sie jetzt. Früh genug zu spät. 😉
      Und vielleicht hast du ja ein Aronstabgewächs als Zimmerpflanze.
      Ich war hocherstaunt, was da alles dazu gehört, als ich nach der genauen Bezeichnung suchte.

      Ganz liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

      • Claudia schrieb:

        Wenn ich mir ein Thema wünschen könnte, würde ich mal gerne etwas Amüsantes über die Venusfliegenfalle von den regenbogenlichtern lesen *zwinker*. Der Begriff „Kesselfliegenfalle“ hat mich darauf gebracht. Als kleine Göre hatte ich mir mal einen Topf mit einer Venusfliegenfalle gekauft und riesige Erwartungen an sie gehabt. Dass sie sich wie ein Lebewesen die gefangenen Insekten krallt, sie aussaugt und sie sich einverleibt. Ein Schmatzen hörte ich schon in meiner kindlichen Fantasie. So beobachtete ich sie Tag und Nacht. Als sich bei dem zarten Pflänzchen, an deren Rändern mann sich nicht einmal verletzen konnte, nichts tat, führte ich ihr mit einer Pinzette Opfer zu, die sie auch verschmähte. Tja, bevor sie auch nur ein Insekt erbeutet hätte, ging sie ein – trotz guter Pflege.

        Hach, gibt es vielleicht irgendwo anders spektakuläre Venusfliegenfallen? *lach*

        Gefällt mir

      • Oh eine Venusfliegenfalle habe ich nicht. Und wenn, dann würde ich eigentlich auch lieber über den Sonnentau posten. Eine einheimische fleischfressende Pflanze, die in Mooren wächst. An den ist aber auch eher schwer ranzukommen. Hier gibt es zwar Rest-Moore, aber um den zu finden, stehst du wahrscheinlich bis zu den Knien im Morast. Und dass jeder „Depp“ darin rumstiefelt, so ist das auch nicht gedacht. Dann gäbe es die geschützten Pflanzen nicht mehr lange. 😉
        Also wenn mir mal sowas unterkommen sollte, ja, aber ansonsten mach dir besser nicht zu große Hoffnungen.

        Liebe Grüße
        Ute

        Gefällt mir

  4. Danke liebe Ute ja leider viel zu schnell Gruß und schönen Nachmittag Gislinde

    Gefällt mir

  5. Das ist eine risenpflanse ja riecht nicht besonders gut habe mal vor Jahren eine gesehen.Wünsche dir noch einen schönen Tag.Lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Ja die Titanenwurz… und der beschriebene Aasgeruch. Blüten bei ihr sind allerdings sehr selten. Im Gegensatz zu vielen Aronstabgewächsen.

      Für dich auch noch einen ganz schönen Tag und liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  6. Ich hatte mal vor ein paar Jahren auch Aronstäbe im Wald fotografiert.
    Wo die Fotos oder das Foto bei mir zu finden sind, weiß ich gar nicht.
    Mal schaun, ob ich es finde.

    Gefällt mir

    • Von denen gibt es ja unzählige Arten von Aronstabgewächsen. Ich war hoch erstaunt, als ich nach der genauen Bezeichnung für diese suchte. Einige habe ich auch als Zimmerpflanze.
      Mal schauen, ob du fündig wirst.
      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  7. danke für die Bilder und die Info, wünsche eine gute Woche, Klaus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: