Willkommen unterm Regenbogen

Heute lassen wir mal die Wühlmaus, nein, nicht wühlen, sondern nagen… damit der Rest der „oche“ „kürze“ „wid“… oder so…
Fred Endrikat ist da was sehr Unterhaltsames eingefallen… 🙂

20140422_135820 (800x480)

 

Die Wühlmaus

Die Wühlmaus nagt von einer Wurzel

das W hinfort, bis an die -urzel.

Sie nagt dann an der hintern Stell

auch von der -urzel noch das l.

Die Wühlmaus nagt und nagt, o weh,

auch von der -urze- noch das e.

Sie nagt die Wurzel klein und kurz,

bis aus der -urze- wird ein -urz–.

 

Die Wühlmaus ohne Rast und Ruh

nagt von dem -urz– auch noch das u.

Der Rest ist schwer zu reimen jetzt,

es bleibt zurück nur ein –rz–.

Nun steht dies –rz– im Wald allein.

Die Wühlmäuse sind so gemein!

Fred Endrikat

Bild oder Video 625 (800x600)

 

Advertisements

Kommentare zu: "Gedanken-Aushänger…" (24)

  1. Die mögen supergerne Lilienzwiebeln … ich weiß wovon ich schreibe 😦 … Von 30 Zwiebeln haben zwei überlebt … *grummel*

    Gefällt mir

    • Oh….ich glaube, die mögen fast alles… aber in unserem Balkonkasten wird es gehen. *blinzel*
      Ich hoffe, du hast inzwischen trotzdem schöne Blumen liebe Monika.Sollen sie besser an den Buchstaben nagen.

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

      • 😉 … ja, an Buchstaben nagen finde ich besser … Bei uns blühen jetzt mehr Stauden, Rosen, etc ….

        (¯`•´¯)
        .. ` ♥ ´ liche Grüße an Dich
        Monika

        Gefällt mir

  2. Da hab ich den falschen Smiley erwischt… Eigentlich meine ich den :mrgreen: … 😉

    Gefällt mir

  3. Klasse, das zu lesen ist schon gar nicht so einfach, grins.
    Aber große Klasse.

    Gefällt mir

  4. wir hatten eine zeitlang wuehlmaeuse im garten. gar nicht schoen diese kleinen viecher. aber der spruch ist gut. der gefaellt mir

    *winke*
    Sammy

    Gefällt mir

    • Ja, ja, die können ganz schön Schaden machen. Da hat mein Vater schon immer „geflucht“… die haben leise still und heimlich die Möhren von unten abgeknabbert und man hat es erst gemerkt, wenn das Kraut umfiel oder man beim ziehen nur noch den Strunk in der Hand hatte. Im Winter die Hasen und Rehe am Rosenkohl und die Vögel im Sommer die Beeren… aber macht nichts, sollten sie, es hat immer gereicht… 😉
      Als wir früher noch einen Garten hatten, waren auch Wühlmäuse da. Das hatte sich aber erledigt, als wir dann eine Katze hatten. Sie waren zwar noch da, aber so weit unten, dass sie keinen Schaden mehr gemacht haben. 😉
      Bei euch müsste es mit den Katzen doch auch gehen. Oder sind die Tiger nur im Haus?

      Aber das Gedicht ist trotzdem klasse… 🙂

      Liebe Grüße
      Ute

      Gefällt mir

  5. Claudia schrieb:

    Hallo, hallo, Wühlmaus-Alarm, die selbst Wörter ratzfatz kürzer nagen? Superlustige Idee! *schmunzel*. Fred Endrikat, der aus Herne/NRW stammte, kannte ich nicht. Danke für das hübsche Schmunzelgedicht, dessen Stil mich an Ringelnatz, Busch oder Morgenstern erinnert. Die Berliner „Wühlmäuse“ wühlen und nagen an politischen Kabarett-Themen. George Schramm, den ich ganz gut finde, gehört(e) auch zur Besetzung.

    Liebe Ute, meine Tippfehler gehen künftig auf das Konto dieser Wühlmäuse *zwinker*

    Sonnige Grüße für den heutigen Tag schickt Dir

    Deine Claudia ❤

    Gefällt mir

    • Yep, Fred Endrikat hatte vieles zum Schmunzeln… er stammte meines Wissens aus Wanne-Eickel… dann Berlin und gestorben am Starnberger See.
      Und ja, Berlin außer den Wühlmäusen noch ein großes politisches Kabarett… „Den Stachel am Regierungssitz“, die „Distel“. http://www.distel-berlin.de/

      Lach, ja, ich glaube, die Wühlmäuse sind schon länger da. Die klauen manchmal Buchstaben und wenn sie ihnen nicht schmecken, lassen sie sie an unpassender Stelle wieder fallen. *gg* 😉

      Inzwischen fast liebe Grüße aus dem Mondenschein
      Ute

      Gefällt mir

  6. lassen wir unsere GeDANKE(n)einmal nachhängen……..oder aushängen…..klingt auhc mal anderster…hab einen guten TAG…HERZlichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  7. das ist ja echt cool geschrieben, liebe Ute, mache es gut, Klaus

    Gefällt mir

  8. Hei, die Mäuschen kommen mir bekannt vor 🙂 Das sind aber keine Wühlmäuse, sondern Hausmäuse, die das Getreide naschen….liebe Grüsse Kalle

    Gefällt mir

    • Lach, warum wundert mich das nicht, dass die dir bekannt vorkommen…;-)
      Ja die Wühlmäuse waren gerade unterirdisch am wühlen, so mussten die Heidelberger „Naschmäuse“ mal herhalten… 😉

      Liebe Grüssle zurück
      Ute

      Gefällt mir

  9. as ind chon efrässige iester, ie ühlmäuse! 😉
    iebe rüße! ♥

    Gefällt mir

  10. Darauf muss man erst mal kommen 😆 .
    LG und einen möglichst kurzen Arbeitstag.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: