Willkommen unterm Regenbogen

Archiv für die Kategorie ‘Video’

Heute ist Hochzeit…

Vogelhochzeit….  hier müssen sie vorher das Nest noch von Schnee und Eis befreien…wer findet es unter dem Schnee? 😉

dsc_6032-1024x576

Fotos zum Vergrößern anklicken…

Der Brauch stammt noch aus vorchristlicher Zeit und um die Gunst von Naturgöttern zu gewinnen, standen Speisen hoch im Kurs.

Später wurden die Opfergaben der slawischen Stämme an die Götter, Geschenke der Erwachsenen für die Kinder.

Der heutigen „Vogelhochzeit“ liegen Naturbeobachtungen zu Grunde. Die Menschen sind froh, eine Hälfte des Winters überstanden zu haben, die Sonne gewinnt langsam an Kraft und einige Vogelarten beginnen schon mit Balz und Nestbau. Gestern holte sich ein Rotkehlchen>>> beim singen bereits ein rotes Kehlchen und eine Meise gab mit ihrem pink, pink den Takt an, während die Spatzen mit tschilp, tschilp, tschilp dazu fleißig  von Ast zu Ast hüpften…

In der Lausitz>>> ist der sorbische>>> Brauch noch sehr lebendig. Die Kinder füttern im Winter die Vögel und dürfen dafür an der Hochzeit teilnehmen. Sie stellen Teller oder Schüsseln ans Fenster und bekommen eine gebackene Elster.

In den Kindertagesstätten wird die Vogelhochzeit mit der Elster als Braut und dem Raben als Bräutigam gefeiert. Die Kinder sind als Vögel verkleidet, singen und spielen die „Vogelhochzeit“ nach. Für Erwachsene gibt es gesellige Abende, an denen die Vogelhochzeit vom sorbischen Nationalensemble aufgeführt wird.

Vogelhochzeit ganz traditionell in der sorbischen Tracht >>>> aus dem Raum Bautzen…

Und wer kennt es nicht, das Lied „Die Vogelhochzeit“ klick >>>>, mit den unzähligen lustigen Strophen…

dsc_5906-1024x576

Woanders wird der Tag auch gefeiert. Am 25. Januar feiern die Kirchen Sankt Pauli Bekehrung (Bekehrung des Apostels Paulus). Und die Bauern haben natürlich auch immer einen passenden „flotten“ Spruch auf den Lippen. Wie…

An Pauli Bekehr, ist der Winter halb hin und halb her“ oder…

„St. Pauli Bekehrung hell und klar, so hofft man auf ein gutes Jahr“.

Dann hoffen wir mal… 😉

Und da ich gerne zum Tage Vögelchen backen wollte, machte ich mich auf die Suche und wurde beim Café Schönleben mit gebackenen Täubchen fündig…

Und fand noch eine Legende zur Vogelhochzeit. Alle Ledigen, die im Laufe des Tages zuerst ein Vogelpärchen sehen, werden in diesem Jahr heiraten.

Ist es aber nur ein einzelner Singvogel, müssen sie noch ein weiteres Jahr warten. Dann wünschen wir mal viel Glück.

Gebacken habe ich auch… am Design muss ich aber noch etwas „feilen“… 😉

dsc_6062-1024x575

 

Pas de deux… ;-)

DSC_3074 (1024x575)

 

Summ…summ…

Bienchen summ herum… wer kann sich noch an das Kinderlied erinnern?
Wer es hören will…

Hier klicken…

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben verfasste 1835 den Text mit dem Titel Biene. Die Melodie stammt von einer böhmischen Volksweise.

 

Schnelles Bienchen bei der Arbeit… 😉

 

Hoffentlich hat das fleißige Bienchen wenigstens „Feiertags-Nektarzuschlag“  bekommen. 😉
Ich hoffe ich kriege auch welchen bei der Spätschicht. Wir zwei „Bienchen“ haben heute 30.Hochzeitstag.
 

DSC_2948 (1024x574)

DSC_2952

Allen Lesern einen schönen Tag!

Hoch auf dem gelben Wagen… saß…

Der Kutscher… klar… DSC_0547 (1024x569)

Man beachte in Deutschland auch immer die (in der heutigen Zeit) wohl eher seltenen Zusatzschilder im Schilderwald…!!!

Foto zum Vergrößern anklicken…  😉

Aber eigentlich wollte ich auf diesen gelben Wagen>>>  hinaus…

Klar, wie schon richtig genannt, Walter Scheel>>>, Bundespräsident von 1974 bis1979, war bei der Einweihung im Jahre 2006 zu Gast. Es gibt im Wagen auch ein Foto vom Ehepaar Scheel bei diesem Anlass. Ob er nochmals das Volkslied gesungen hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber er kann es aus alle Fälle gut, wie es das verlinkte Video beweist. 😉

Zum Video hier klicken >>>>

Kleine Träumerei…

Heute ist hier Feiertag (aber für mich kein freier Tag).

Deswegen gibt es eine kleine Bilder- Träumerei von einem schönen, stillen Abend am Grienericksee in Rheinsberg (Mark).

DSC_1434 (1024x555)

 

 

DSC_1436 (1024x576)

 

DSC_1437 (1024x553)

 

DSC_1449 - Kopie (1024x547)

 

DSC_1460 (1024x576)

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden.

Und er ist da, der Hochsommer im Frühling. Mit Wärme zum Beispiel und dem unvergleichlichen Duft nach frischem Heu und Blüten.
Allen Lesern einen schönen Tag!

Und für mich darf dann die „Träumerei“ von Schumann dann auch nicht fehlen.

Wer noch mag… hier ist sie (nicht von uns!) bei Youtube….

An der schönen blauen Iller…

Oder so… trotz tiefwinterlichem Anblicks, in der Sonne spürt man ihn, den Frühling… der Winter muss bald das Feld räumen.

Auch wenn er sich noch wehrt… 😉

In Asien wird heute das chinesische Neujahr gefeiert… Das Jahr der Ziege oder des Schafes, 🐐 löst das des Pferdes ab…

🎆HAPPY NEW YEAR! >>>>🎉

20150207_133830 (1024x590)

20150207_133848 (1024x606)

Und wer schon große Sehnsucht nach dem Frühling hat, darf gerne im „Stuhlkreis Platz nehmen“, sprich, in das Foto unten klicken

Und schon bekommt er einen wahren Frühlingsreigen „serviert“, zum wunderschönen „Second Waltz“ von Dimitri Schostakowitsch…
HIER KLICKEN >>>>

20150207_133905 (1024x614)

HIER KLICKEN >>>>

Wir wünschen allen Lesern einen beschwingten Tag!

Erinnerungen im Panorama…

20141226_130751 (600x1024)

Zum Holocoust-Gedenktag, 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Sowjetarmee…

                                                                        Erinnern…!

                                    Vergessen….?

Verdrängen…?

 

Zu lange her? Vor unserer Geburt? Das waren nicht wir!? Ohne Erinnerung könnte uns das aber schnell passieren. Deswegen immer aktuell…!!!
Und deswegen…

Ansehen, Erinnern, niemals Vergessen!!!! 

 

Was geschah im Einzelnen zu dieser Stunde vor 70 Jahren… nachzulesen in 140 Zeichen in Tweets von Historikern….. Twitter, digitalpast >>>>

Anzuschauen… Grausame Folgen von Deutschlands Angriffskrieg….

 

Fotografisches 360 Grad-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi aus dem am 13.02.1945 zerstörtem Dresden…   mittendrin…  wie damals…   HIER KLICKEN >>>>

Die ARD bietet ein kurzes Video, auch zum Download… HIKER KLICKEN >>>>

 

                                Schuld über Jahrhunderte…?

1349…. Freiburg (Breisgau)… Zeit der Pest…  Judenverfolgung

Verbrennung  fast aller Juden am 30. 01. 1349

 

                                                                                           Jüngere Neuzeit… Hexenverfolgung…  Höhepunkt 1550 bis 1650…

                                                                                      Bauernaufstände, 30jähriger Krieg… 1618 bis 1648…

                                                                                           Verschwenderischer Adel,  Armut der Bauern,  Zerstörung, Missernten, Unwetter, Seuchen…

                                                                                       Schuld?  Hexerei und Teufelsbuhlschaft…

 

                                                                                                                                                                                                                                            Revolutionär…

                                                                                                                                                                                                                         1789 bis 1799 französische Revolution,

                                                                                                                                                                                                 Und wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen.

Geschrieben etwa 1766 vom französischen Schriftsteller und Moralisten Jean-Jacques Rousseau, der gern die Dekadenz und den Sittenverfall des Adels anprangerte, welcher in Saus und Braus lebte, während das Volk darbte.

(Aber nicht von Königin Marie Antoinette, der das im Allgemeinen zugeschrieben wird!)

                                                                                                                                                                                                                         1848 Märzrevolution in Deuschland. Viele Tote auf allen Seiten.

Schuld? Die Gier einiger Menschen…

1914 bis 1918… Erster Weltkrieg…

17 Millionen Tote…

Vorläufer des zweiten Weltkrieges, ist der Nährboden für den Nazionalsozialismus in Deutschland und Faschismus in Italien. Welche dann die noch größere Katastrophe auslösten.

                                                                                                                                                                                      Die „goldenen“ Zwanziger….     für Manche….

                                                                                                                                                                Weimarer Republik

                                                                                                                                                                        Apruptes Ende 1929 mit dem Börsencrash und der folgenden Weltwirtschaftskrise

Immer (noch) schuldig….

                                                                                                                                                                         Millionen Arbeitslose, Armut, Verelendung, Hunger, Verzweiflung, Kriminalität…

30. Januar 1933… Ernennung Hitlers zum Reichkanzler durch Hindenburg…

27. Februar 1933  Reichstagsbrand und eine Notverordnung am darauffolgendem Tag, die alles verändern sollte.

Verbindendes Glied zwischen der NSDAP, der Deutschnationalen Volkspartei und den  Parteien der Mitte war der Antikommunismus.

Die Demokratie wurde nach und nach durch viel Propaganda und beginnendem Terror abgelöst. Konzentrationslager, Rassenideologie…

24.März.1933  Endgültige Machtergreifung der NSDAP und Hitlers durch das 4. Ermächtigungsgesetz,

auch mit Hilfe der konservativen Parteien und auch mit viel Rückenhalt in der Bevölkerung.

                                                                                                                                                                                        9. November 1933… Reichsprogromnacht (Reichskristallnacht)

Vom 7. bis 13. November 1938 wurden etwa 400 Menschen ermordet oder in

den Tod getrieben, 1400 Synagogen, tausende Wohnungen, jüdische Geschäfte,

Friedhöfe zerstört. Ab dem 10. November wurden ca. 30 000 Juden in

Konzentrationslagern inhaftiert, von denen viele starben.

Der Irrsinn des zweiten Weltkrieges… 1939 bis 1945

60 bis 70 Millionen Kriegstote! Unendliches Leid und Hass bis in die heutige Zeit! Millionen Menschen auf der Flucht, grausam ermordete Menschen.

„Feinde“…. die sich nicht kannten und sich vorher auch nichts getan hatten…. Ukraine, Stalingrad >>>>

Die unwiderbringliche Zerstörung von Kulturgütern.

Gibt es das heute nicht mehr? Was ist mit… Balkan, Syrien, Irak, Palästina, viele Staaten in Afrika…und immer wieder Ukraine?

Und es bleibt nur ein Schluss daraus… den, den die Menschen vor 70 Jahren auch schon gezogen haben…

Nie wieder Krieg!!!!

Lesestoff zum Thema…

Überleben in einem kleinen Kellerloch ganz nah bei Auschwitz… 

„Eine Handbreit Hoffnung“>>>>

(Über-) leben in München….Die Bücherdiebin >>>>

Wie wichtig erinnern und reden und dass keineswegs alles vergessen ist, zeigen schon wieder aktuelle Ereignisse. Die mit großer Sicherheit, aber auch auf vergangene Konflikte (zwischen Polen, der Ukraine und Russland) zurückzuführen sind. Es gab im Dezember schon Überlegungen, Putin wegen der aktuellen Konflikte mit der Ukraine, nicht einzuladen.

Wenn man die jetzigen Worte richtig versteht, wurde jetzt kein Staatsmann offiziell eingeladen (bis auf Poroschenko aus der Ukraine?). Der polnische Außenminister sprach in einem Interview davon, dass ukrainische Soldaten und nicht die der roten Armee (der viele Nationalitäten, auch Russen und Ukrainer angehörten) Auschwitz befreit hätten.

Herr Putin zündete bei einer Gedenkfeier im jüdischen Museum  mit Oberrabbiner Berel Lazar schwarze Kerzen an.

Leider sind selbst Gedenkfeiern nicht frei von Kommerz und Propaganda!

Hier der zugehörige Artikel bei der ARD HIER KLICKEN >>>

Zauber des Morgens…

Ein „Augenblick“ am großen Alpsee >>> bei Immenstadt… eingefangen nebenbei bei der Arbeit…

Ein (schönes) Stück Heimat… 🙂

20150115_090257 (1024x580)

Foto zum Vergrößern anklicken…

Fritz Kalkbrenner hat das passende Musik (-video) dazu gemacht… „Back Home“

HIER KLICKEN >>>>

 

Wir wünschen allen einen traumhaft schönen Tag!

 

Jahresringe…

20121203_104817 (1024x592)

So liebe Freunde und Leser der regenbogenlichter…

Nun neigt sich das Jahr 2014 schon „bedenklich“ dem Ende zu und wird morgen 2015 und einem neuen Jahresring Platz machen müssen… 😉

Wir möchten uns erst mal ganz herzlich für Ihre/Eure Treue bedanken! Selbst dann, als wir über längere Zeit nicht „geleuchtet“ haben.

Wir hoffen, das bleibt auch im Jahr 2015 so. ❤

 

Das Ende eines Jahres ist immer auch eine Möglichkeit, Vergangenes hinter sich zu lassen und sich Neuem zuzuwenden.

2014 war ein ziemlich turbulentes Jahr, in dem sich „neue Ufer“ abzeichneten, auf die wir jetzt zusteuern.

Drückt mir zum Beispiel die Daumen, dass ich demnächst mal, gut durch die Prüfung zum Lehrgang komme und dann neue Aufgaben gut hin bekomme. 🙂

Gesundheit wünschen wir uns von <3, alles andere sehen wir dann schon.

 

Eines nehme ich aber doch aus dem alten Jahr mit, nichts Schlimmes, nein was „Besonderes“.

Kurz vor Weihnachten entdeckte unser Zahnarzt eine ganz besondere „Spezies“ Zahn bei mir, den „Überraschungszahn“, äußerst selten.

Der ist natürlich „schützens-und erhaltenswert“. 😉

Deswegen hat der Doc vorgestern schon mal damit angefangen, weiter geht es im neuen Jahr, was mich sehr freut.

Dann wird mit Freundlichkeit und Achtsamkeit aus dem „Überraschungszahn“, doch wieder ein ganz normaler Zahn. (Hoffe ich doch stark!)

Aber nicht mit einem „steilen Zahn“ zu verwechseln! Da gehe ich (wir) doch gerne hin und nicht auf dem Zahnfleisch. 😉

Und wenn einem soviel Gutes widerfährt, ist das schon mal ein Dankeschön und einen Blogeintrag wert. 🙂

 

Und zu guter Letzt… bei Kalle ist jetzt zwar nicht mehr „Alles für die Katz`“, ich hatte leider auch nicht genügend Zeit und Katzenfotos, um mich ausreichend an dem herrlich eindeutig zweideutigem Motto zu beteiligen, aber als Abschluss und ebenso eindeutig zweideutig, habe ich einen „Katerkiller“ gekauft und fotografiert.

Ich habe Silvester/Neujahr sicher keinen Kater, davor bewahren mich die alkoholfreien Spätschichten, aber so ein „Katerkiller“ kommt immer gut, auch wenn man keinen hat. *gg*

20141229_160841

Nun hoffen wir, dass bei niemandem das Jahr 2014 „für die Katz“ war, wünschen allen einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute und immer die richtige Würze im neuen Jahr 2015!

Bis zum nächsten Jahr, möglichst ohne Neujahrskater,

Ihre und Eure regenbogenlichter!

Und als Schmankerl… Sunrise Avenue und Samu Haber mit seiner „Gänsehaut-Stimme“ und „Nothing Is Over“…
HIER KLICKEN >>>>

Imagine…

20140826_132205 (1024x590)

 

Die Zeit „zwischen den Jahren“, Zeit für Jahresrückblicke….

Keine Sorge, hier gibt es keinen solchen… aber vielleicht ein wenig Nachdenken…

Über das vergangene Jahr, mit seinen Konflikten und den vielen Toten. Auch aktuell zum heutigen offiziellen Abzug der Nato aus Afghanistan.

Dann fällt mir immer ein Song ein, den ich schon immer liebe und der an Aktualität nie verloren hat.
Imagine von John Lennon, Hier klicken >>>>

Hier der Songtext in deutscher Sprache dazu…

Stell dir vor, es gibt den Himmel nicht,
Es ist ganz einfach, wenn du’s nur versuchst.
Keine Hölle unter uns,
Über uns nur das Firmament.

Stell dir all die Menschen vor
Leben nur für den Tag.

Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
Das ist nicht so schwer.
Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnte
Und auch keine Religion.

Stell dir vor, all die Leute
Lebten ihr Leben in Frieden.
Yoohoo-Ooh

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz mehr.
Ich frage mich, ob du das kannst.
Keinen Grund für Habgier oder Hunger,
Eine Menschheit in Brüderlichkeit.

Stell dir vor, all die Menschen,
Sie teilten sich die Welt, einfach so!

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Hier >>> gibt es den Text in englisch und deutsch…

John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 von einem verwirrten Fan vor dem Dakota Building in New York erschossen.
Ein rundes Mosaik mit der Aufschrift „Imagine“ im Central Park, gegenüber des Dakota Buildings, erinnert unter anderem an ihn.

Anmerkung: Kommentieren müsste auch wieder gehen. Ich hatte ganz vergessen, die Kommentare wieder freizuschalten. Sorry dafür und lieben Dank für die Hinweise! ❤

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: