Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Amaryllis’

Die stille Zeit im Jahr….

20131203_150715 (800x480)

Foto anklicken, um unsere Lieblingsweihnachtsgeschichte (bebildert mit hübschen weihnachtlichen Bildern) zu hören….

(Youtube-Link‘)

Etwas stiller als meist, waren wir gestern. Ich bin mal in den „Plätzchenback-Modus“ gewechselt…

Eine Adventszeit ohne leckere Plätzchen ist keine. 😉

Da dies nicht in Stress ausarten soll, bin ich da meist zwei oder drei Tage dran, ehe alle Sorten fertig sind.

Denn die Vorweihnachtszeit soll ja die stille Zeit bleiben und auch mal Zeit für gemütliches Lesen oder Anderes bleiben.

Wie das hören unserer liebsten Weihnachtsgeschichte, „Die stille Zeit im Jahr“, von Karl Heinrich Waggerl.

 Wer sie hören möchte, muss nur ins obige Foto klicken.

Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen 2. Advent!

© Posted by regenbogenlichter

Advertisements

Ciao bella donna!

20131112_153011 (800x480)

„Hallo schöne Frau!“.
Und ich glaube, ich hab mich in diese „schöne Frau“ verliebt. 😉
Auf unsern Fotos ist zwar keine Amaryllis belladonna oder auch echte Amaryllis oder Belladonna-Lilie genannt (mit den Lilien haben sie aber nur den Namen gemeinsam), zu sehen, sondern eine ganz „normale“ Amaryllis (Ritterstern). Sie erinnert aber an das Original. Sie bräuchte nur noch etwas mehr rot, welches rosa ist. 😉
Botanisch ist Belladonna der Name für die schwarze Tollkirsche und eben besagter Amaryllis belladonna. Sie ist nach einer Pflanze benannt, welche ein Hirte der Schönheit ihrer Blüten wegen, auf der Flöte gepriesen haben soll.

20131112_153104 (800x583)

Das „Original“ stammt aus Südafrika und die Potugiesen brachten die Pflanze mit in den Mittelmeer-Raum, wo sie noch heute wächst. Da sie giftig ist, wurde sie früher als Pfeilgift verwendet.

20131112_153128 (800x665)

Der giftige Hauptwirkstoff ist Lycorin, in der Zwiebel ist die größte Konzentration. 2 bis 3 Gramm davon, können bereits tödlich wirken.
Deswegen auch die Warnung an Haustierbesitzer, sie ist so ziemlich für alle Tiere giftig, die im Allgemeinen ihr Leben mit uns teilen und gern mal an Pflanzen knabbern. Von Tieren in Terrarien oder Aquarien, die nicht raus können, mal abgesehen.
Unser Hund lässt die Pflanzen sein, deswegen kann man es wagen… 😉
Das gilt für alle Amaryllis-Arten!

20131112_153139 (800x532)

Das Original kann man unter anderem auf der Website des botanischen Gartens San Francisco anschauen. HIER KLICKEN!

Also „Ciao bella donna“, irgendwann bist du „mein“, du bist einfach wunderschön!
Da du im Herbst die Blütezeit deines Lebens hast, ist jetzt nur noch keine Lieferzeit. Frühestens ab Januar.

© Posted by regenbogenlichter

Die Blumen des Wochenendes…

Ganz „unverblümt“ heute… wir haben ein blumiges Wochenende… 😉

Als erstes…. die Wachs- oder Porzellanblume blüht… in dem Fall die auf Arbeit…ein „Ableger“ von unserm grossen Stock @ home…

Als Zimmerpflanze ziemlich aus der Mode gekommen, ich mag sie trotzdem sehr gern, wegen ihrer schönen, duftenden Blüten.

Wenn sie hell genug steht, ist sie auch ziemlich unkompliziert zu pflegen. Schon meine Oma hatte eine (grosse) am Fenster stehen.

Sie ist aus der Ordnung „Enzianartige“, Familie „Hundsgiftgewächse“  (vorher noch nie gehört), Unterfamilie „Seidenpflanzengewächse“….

Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist in Asien, Australien und Ozeanien. In Südostasien der Regenwald, im nordöstlichen Thailand und in Australien der Trockenwald und der Nebelwald in den Gebirgen. Sie wachsen dort bis in Höhen von 2500m.

Unser Weihnachtskaktus hat sich irgendwie die Feste verwechselt und blüht auch (nochmals)…

Habe ihn nur mal schnell zum fotografieren vom Fensterbrett genommen. Hoffe, das nimmt er nicht übel, habe ihn wieder genauso hingestellt, wie er stand.

Sonst kann es passieren, dass er die restlichen Knospen „abwirft“…

Und die Amaryllis lässt uns auch nie im Stich… der Topf war mir allerdings zu riesig, um ihn zum fotografieren vom Fensterbrett zu hieven… 😉

Deswegen etwas „durchscheinend“… 😉

Und da sie aus der Ordnung der „Spargelartigen“ stammt, gibt es auch gleich welchen zum Abendbrot. Lecker! Aber andere Vertreter dieser Ordnung… 😉

Obwohl es für uns heute gefühlt  nicht wirklich frühlingsmässig ist, die Blumen fühlen den Frühling…

Buschwindröschen und kleine Schlüsselblumen…

Kleine Veilchen

Und die ersten Blüten vom zarten Wiesenschaumkraut sind auch schon da…

Wiesenschaumkraut ist mit der Brunnenkresse verwandt und somit essbar…die jungen Blätter lassen sich zu Salat verarbeiten oder fein gehackt, verfeinern sie den Kräuterquark.

Der Tee vom Wiesenschaumkraut gilt als Heilmittel bei Rheuma und zur Blutreinigung. Es enthält Senfölglykoside, Bitterstoffe und Vitamin C.

Zubereitung Tee: 2 TL frisches oder getrocknetes Kraut mit 1/4 kochendem Wasser übergiessen. Nach 5 bis 10 Minuten abseihen. 2 bis 3 Tassen pro Tag.

 

Und obwohl man die Sonne hinter dicken Wolken nur erahnen konnte, den Löwenzähnchen scheint es hell genug gewesen zu sein.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende und lasst Blumen sprechen… 😉

Link

Spitzen-Momente…

Moment der Erkenntnis…

Die immer größer werdende Knospe der Amaryllis hat unsere „Schneeflocken“ vom Fenster „getaut“. Gut gemacht… Metereologischer Frühlingsanfang war ja schon am 1. März…und der kalendarische kommt auch bald…heisst nicht, dass nicht noch ein paar Flöckchen kommen können. 😉

image

Der nächste Winter kommt gewiss und dann erfreuen uns auch wieder die filigranen Flöckchen aus Plauener Spitze.

Kurz zur Geschichte:

Erstes Stickereigewerbe kam um Plauen und das Vogtland ab dem Jahr 1780 in Form von Ausnäharbeit und Tambourstickerei auf. Kaufleute schickten bald ostindische Tuche, um sie besticken zu lassen.

Ab 1800 ist die Plattstichstickerei in Plauen dokumentiert. Immer noch Handarbeit.

1881 gelingt dem Plauener Anton Falke, weltweit zum ersten Mal, die Herstellung maschinengestrickter Tüllspitze auf Handstrickmaschinen.

Ab 1889 tritt die neue Luftspitze hervor und wird zusammen mit der Tüllspitze, unter dem Namen „Plauener Spitze“ weltweit bekannt.

Am 18. August 1900 gibt es dafür auf der Pariser Weltausstellung den Grand Prix für die sogenannte „Plauener Musterung“.

Die Geschichte in „Langfassung“ kann hier bei Wikipedia nachgelesen werden.
http:// http://de.m.wikipedia.org/wiki/Plauener_Spitze

Natürlich gibt es auch einen (viele) Spitzen-Shops…
Einer davon ist hier…
http:// http://www.plauenerspitze-shop.de/plauener-spitze/verwaltung.asp

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: