Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Apfel’

Spätauslese….

image

Ein herzliches Dankeschön geht heute an Herrn Putin.

Er hat es möglich gemacht, dass man jetzt 3 kg! Äpfel vom Bodensee für 1.89 € kaufen kann. Wohlgemerkt, keine „mindere“ Qualität! Möglich gemacht haben es die Sanktionen der EU gegen Russland. 😦

Hallo?! Geht es noch?!
Ich freue mich ja, wenn ich günstig einkaufen kann. Aber das geht eindeutig zu weit.
Jeder der schon mal ansatzweise probiert hat, etwas im Garten oder auf Balkonien anzubauen, weiß, dass das viel Arbeit macht und die Früchtchen viel Pflege brauchen, damit sie auch gedeihen. Dann müssen sie noch geerntet und in dem Fall noch gelagert und viele Kilometer durch die Lande transportiert werden. Das geht nie und nimmer für 1.89 € für 3kg!

Das sollten sich auch und vor allem die großen Handelskonzerne hinter die Ohren schreiben. Die jetzt selbst schon vom Kartellamt gerügt wurden.

Irgendwann kriegen wir nur noch solchen „Mist“ zu essen, den jetzt schon die armen Schweine vorgesetzt bekommen.
Lebensmittelskandale haben wir ja jetzt schon genug.

Nahrungsmittel sind sehr wertvoll und sie sind weder dafür geeignet, mit ihnen zu spekulieren, noch sie für Schleuderpreise zu verkaufen und schon gar nicht sie zu vernichten! Davon war auch schon die Rede. Sonst weiß irgendwann niemand mehr ihren Wert zu schätzen, außer vielleicht den vielen hungernden Menschen auf der Erde! Aber die sind ja nicht wichtig. 😦

Den Preis dafür zahlen die Natur, die Tiere und letztendlich auch wir!

Und alle die meinen, teurer könnten sie nicht zahlen (es gibt schon viele, die das nicht können), sei gesagt. Niedriglöhne entstehen gerade durch solche Schleuderpreise (natürlich auch durch die Gier mancher Unternehmer…. ). Und in der Folge niedrige Renten etc. Grundsätzlich gilt aber, nur mit vernünftigen Preisen, können die Angestellten auch vernünftig bezahlt werden. Sie sind dann auch nicht auf Billigangebote angewiesen. Der Natur und den Tieren käme das auch zu Gute!
Umgekehrt wird ein „Apfel“ daraus.

Vielleicht bekommt man ja beim Einkauf demnächst noch etwas heraus. Dann zahlt der Steuerzahler eben auch noch die Niedriglöhne und nicht nur die jetzt notwendig gewordenen Subventionen an die Bauern.

Solche irrwitzigen Sanktionen gehören sanktioniert und in einer solchen Polititik ist arg der Wurm drin und sie ist faul… im Gegensatz zu den Äpfeln!

Und die Früchtchen rollen dann eben aus China nach Russland. China ist inzwischen der größte Gemüseproduzent des Planeten Erde!
Hier klicken… >>>>

Und dann könnte die Kanzlerin vielleicht auch zum Klimagipfel fliegen, anstatt bei den Wirtschaftsverbänden zu buckeln.
Mahlzeit!

Advertisements

Einen dicken Rosenmontags-„Knutscher“…

(K) ein „Sündenfall“ 😉 für unsere Leser…  und allen Karnevalisten eine närrische Zeit!

20140225_144548 (800x716)

Ist dieser Apfel ein „Sündenfall“ oder nicht? Und dann sage einer, solche „Misfits“ müsste man extra anpreisen… sondern viel eher…

Wer wollte so einen Kussmund nicht haben?!

Karneval

Väter, hört mich, Mütter, hört die Mahnung,
Jetzt kommt wieder jene Zeit – versteht! -,
Wo so manche Tugend ohne Ahnung
Der Besitzerin abhanden geht.

Beutesuchend schleicht umher das Laster;
Wer ist sicher, dass ihm nichts geschieht,
Wenn man jetzt der Busen Alabaster
Und beim Hofball auch die Nabel sieht?

Von den Blicken kommt es zur Berührung,
Irgendwo zu einem Druck der Hand,
Und so manches Mittel der Verführung
Sei aus Scham hier lieber nicht genannt!

Wenn an hochgewölbte Männerbrüste
Sich das zarte Fleisch der Mädchen drängt,
Regen sich von selbst die bösen Lüste
Und was sonst damit zusammenhängt.

Darum Eltern, wenn die Geigen klingen
Und die Klarinette schrillend pfeift,
Hütet eure Tochter vor den Dingen,
Die sie hoffentlich noch nicht begreift!

Ludwig Thoma, 1867-1921

In der Bibel ist übrigens nicht vom Apfel, sondern immer nur von Früchten die Rede!!! Den hat das Christentum dann später zum „Sündenfall“ erklärt… 😉

Da sich Adam und Eva nach dem Genuss mit Feigenblättern bekleideten, könnte mit der verbotenen Frucht eine Feige gemeint sein. Sie ist auch nach der biblischen Systematik, die vierte Frucht und die Zahl 4 steht symbolisch für die materielle Welt.

In der lateinischen Sprache kann „malus“ „Apfelbaum“ bedeuten, aber auch „schlimm, böse“.   „Mãlum“ kann „Apfel“ bedeuten oder auch  „übel, schlecht, böse“.

Daraus ergab sich ein ziemlich nahe liegendes Wortspiel, zumal die Vulgata den „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ aus dem hebräischen Urtext übersetzte mit „lignum scientiae boni et mali“.

(Quelle: Wikipedia)

Eventuell könnte es auch mit der antiken Mythologie zusammenhängen, denn in der gibt es den goldenen Apfel der Hesperiden >>>>

Oder auch den Erisapfel, den Paris der Aphrodite zuerkennt. Und damit in eine Affäre mit Helena schlittert. Der Granatapfel galt in der Antike als Aphrodisiakum.

Einkehr….

Ludwig Uhland
Einkehr
Bei einem Wirte, wundermild;
da war ich jüngst zu Gaste;
ein goldner Apfel war sein Schild
an einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum,
bei dem ich eingekehret;
mit süßer Kost und frischem Schaum
hat er mich wohl genähret.

Es kamen in sein grünes Haus
viel leichtbeschwingte Gäste;
sie sprangen frei und hielten Schmaus
und sangen auf das beste.

Ich fand ein Bett zu süßer Ruh
auf weichen, grünen Matten;
der Wirt, er deckte selbst mich zu
mit seinem kühlen Schatten.

Nun fragt‘ ich nach der Schuldigkeit,
da schüttelt‘ er den Wipfel.
Gesegnet sei er allezeit
von der Wurzel bis zum Gipfel!

Und wie wäre es bei dem angesagten „Winterwetter“, mal mit einem  Bratapfel?

Zutaten für 4 Personen:

4 säuerliche Äpfel (à ca. 250 g)
2 EL Zitronensaft
Fett für die Form
50 g Haselnüsse
50 g Walnüsse
65 g Zucker
35 g Butter
1 Messerspitze Lebkuchengewürz
200 g Schlagsahne
1 TL Zimt

Zubereitung:

Äpfel waschen, die Kerngehäuse mit einem Ausstecher entfernen und Äpfel innen mit Zitronensaft beträufeln. In eine gefettete Auflaufform setzen. Hasel- und Walnüsse mittelfein hacken. Mit 35 Gramm Zucker, weicher Butter und Lebkuchengewürz mischen und in die Äpfel füllen, etwas Masse obenauf setzen. Im heißen Ofen bei 180 Grad zirka 45 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind. Eventuell nach der halben Backzeit mit Alufolie abdecken, damit die Füllung nicht zu dunkel wird.
Sahne mit übrigem Zucker und Zimt steif schlagen, zu den heißen Äpfeln servieren.

Tipp: Wer mag, ersetzt das Lebkuchengewürz in der Füllung durch Vanillezucker oder Mandellikör.

Zubereitungszeit: zirka 60 Minuten

Guten Appetit und ein schönes Wochenende mit vielen Leckereien! ♥

Galerie

White Dreams…

Ist es nicht zum träumen, wenn die Bäume im Frühling blühen?

 

Das ist zwar auch weiss, aber wenn es gross genug ist, wohl eher ein Albtraum… Nightmare..

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende, an dem alle Blütenträume in Erfüllung gehen…
😉

Mit dem Handy in WP- Blogs kommentieren, ist auch fast „nightmare“, holen alles nach… 😉

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: