Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Apfelbaum’

Schöne Pfingsten…!

image

Mit hoffentlich solchem Wetter, wünschen eure regenbogenlichter…

Advertisements

Himmlisches… Numero Due…

Auch noch himmlisch zu der Zeit… die blühenden Bäume zwischen „Himmel und Erde“!

Hier ein Himmlischer (Baum),  bei dem mir immer der Zahn tropft, wenn die Äpfel reif sind… es sind die ganz frühen, Weizenäpfel oder ich weiß nicht, wie man sie sonst noch nennt.
Sie sind im August reif, wenn es so noch keine neuen Äpfel gibt und man schon ziemlich Appetit darauf hat. Leider nicht so himmlisch (für mich), dass die meisten in den Garten fallen. 😉

An diese Äpfel habe ich auch himmlische Kindheitserinnerungen. Die Nachbarin hatte so einen im Garten und wir Kinder durften uns bedienen, bis das Bauchweh kam oder so. *gg*

Meine Mutter durfte sich auch Äpfel aufsammeln und hat dann daraus Apfelmus gekocht. Und das Schönste für mich, mit der „Flotten Lotte“ (Passiersieb) durfte ich die gekochten Apfelstücke dann „durchdrehen“.

Das fand ich toll. Und den Duft der Äpfel erst! 🙂

Tipp: Kein Apfelmus schmeckt so gut, wie der von dieser Apfelsorte. Obwohl sie eigentlich kaum Aroma haben. Es ist auch ratsam, sie zu Mus zu verarbeiten, die halten nur ganz kurz, dann sind sie mehlig.

Für den strahlend blauen Himmel, musste man leider auch das Stück blaues Straßenschild in Kauf nehmen…  😉

20140422_175304 (1024x614)

Aber mit Wolken hat auch was…

20140422_175323 (1024x613)

20140422_175312 (1024x592)

20140422_175326 (1024x614)

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden…

 

Einkehr….

Ludwig Uhland
Einkehr
Bei einem Wirte, wundermild;
da war ich jüngst zu Gaste;
ein goldner Apfel war sein Schild
an einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum,
bei dem ich eingekehret;
mit süßer Kost und frischem Schaum
hat er mich wohl genähret.

Es kamen in sein grünes Haus
viel leichtbeschwingte Gäste;
sie sprangen frei und hielten Schmaus
und sangen auf das beste.

Ich fand ein Bett zu süßer Ruh
auf weichen, grünen Matten;
der Wirt, er deckte selbst mich zu
mit seinem kühlen Schatten.

Nun fragt‘ ich nach der Schuldigkeit,
da schüttelt‘ er den Wipfel.
Gesegnet sei er allezeit
von der Wurzel bis zum Gipfel!

Und wie wäre es bei dem angesagten „Winterwetter“, mal mit einem  Bratapfel?

Zutaten für 4 Personen:

4 säuerliche Äpfel (à ca. 250 g)
2 EL Zitronensaft
Fett für die Form
50 g Haselnüsse
50 g Walnüsse
65 g Zucker
35 g Butter
1 Messerspitze Lebkuchengewürz
200 g Schlagsahne
1 TL Zimt

Zubereitung:

Äpfel waschen, die Kerngehäuse mit einem Ausstecher entfernen und Äpfel innen mit Zitronensaft beträufeln. In eine gefettete Auflaufform setzen. Hasel- und Walnüsse mittelfein hacken. Mit 35 Gramm Zucker, weicher Butter und Lebkuchengewürz mischen und in die Äpfel füllen, etwas Masse obenauf setzen. Im heißen Ofen bei 180 Grad zirka 45 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind. Eventuell nach der halben Backzeit mit Alufolie abdecken, damit die Füllung nicht zu dunkel wird.
Sahne mit übrigem Zucker und Zimt steif schlagen, zu den heißen Äpfeln servieren.

Tipp: Wer mag, ersetzt das Lebkuchengewürz in der Füllung durch Vanillezucker oder Mandellikör.

Zubereitungszeit: zirka 60 Minuten

Guten Appetit und ein schönes Wochenende mit vielen Leckereien! ♥

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: