Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Birke’

Tausendmal… mindestens…!

Vorbeigelaufen, davor gesessen, den Birkenstamm angeschaut und gestern erst gesehen…

Die zwei „Hundchen“, die da am Stamm (in der Rinde) sitzen… wuff, wuff…

Seht ihr sie auch? Oder sehen das nur Hundebesitzer?

20140223_134355 (1024x613)

Foto zum Vergrößern anklicken…

Und rechts davon, marschiert noch aufrecht ein Igel und hält sich den Bauch. 🙂

Das hat sich die Natur gut ausgedacht, „reserviert“ für den Hundetreff und Hundebadestelle… 😉

Und wohl auch für Verliebte. Irgendjemand hat versucht, ein Herzerl hinein zu schnitzen.

Dafür muss man aber wirklich schon genau hinschauen.

Und was würde besser dazu passen…*sing* 1000 mal berührt, 1000 mal ist nichts passiert…

Von Klaus Lage… schon ein ziemlicher Oldie, aus dem Jahr 1984…(Youtube-Video)

HIER KLICKEN >>>>

Und wir sind es inzwischen wohl auch, seit dem Jahr 1984 (aber nicht dem Tag) sind wir zusammen und bei uns war es ähnlich… 😉

Also quasi „unser“ Song!

So viel Herziges, ist natürlich auch ein „Montagsherz“.  Oder?

Lieblingsplätze…

Einer unserer liebsten Plätze ist am Sonthofer See, bei diesen zwei Birken… hier kann man sitzen, auf den See und den Grünten schauen und träumen.

Die Blätter der Birken rascheln dabei im Wind.

20130112_134411 (800x457)

Birken mag ich sehr gern, Birkenwälder sind lichtdurchflutet, sie sind zu jeder Jahreszeit schön. Egal ob ihr hellgrün im Frühling oder bunt im Herbst

und selbst im Winter haben sie noch ihren schmückenden Stamm.

Bei den alten Germanen und den Slawen galt die Birke als Zauberbaum.

Er symbolisiert bei den Kelten den Neuanfang und die Wiedergeburt der Sonne.

Die Birke gilt als der Baum zwischen den Welten des Lebens und des Todes – wie ein Torhüter steht sie zwischen den Welten,

dabei symbolisiert sie den Beginn und das Entstehen von neuem Leben

und den Frühling.

Bis heute stecken junge Männer ihren Mädchen „Maien“ vor die Tür.

Bei den Germanen war sie der Göttin Freya geweiht.

Aus Birkenzweigen wurden Besen hergestellt, mit denen sakrale Orte gereinigt wurden.

Daraus entstand dann ja vielleicht der Hexenbesen, der wohl immer aus Birkenholz ist. 😉

20120922_134136 (480x800)

Paracelsus sagte über Bäume (im Allgemeinen)…

Dieses Gewächs… gleicht dem Menschen. Es hat seine Haut, das ist die Rinde; sein Haupt und Haar sind die Wurzeln;

es hat seine Figur und seine Zeichen, seine Sinne und seine Empfindlichkeit im Stamme…. Sein Tod und sein Sterben sind die Zeit des Jahres.

Wir wünschen allen Lesern und Freunden einen schönen Sonntag mit viel Licht und Sonne!

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: