Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Blüten’

Es regt sich im Holunder…

20140603_134554 (1024x614)

Kinderlied

Dort an der Kirchhofmauer,
da sitz ich auf der Lauer,
da sitz ich gar zu gern;
es regt sich im Holunder,
es regnet mir herunter
Rosinz und Mandelkern.

Waldwibichlein, das kleine,
das goldige, das feine,
das hat es mir gebracht.
Es hat ein Schloss im Berge,
das hüten sieben Zwerge,
darin ist große Pracht.

Und es hat mir versprochen,
in aber hundert Wochen,
wenn Agnes wacker sei,
da käm es in dem Schlitten,
zu Gaste mich zu bitten:
Da seid fein auch dabei!

Eduard Mörike

 
20140603_133904 (1024x614)

20140603_133857 (1024x614)

20140603_134645 (1024x614)

20140603_133835 (1024x611)

20140603_134544 (1024x602)

Mehr über den Zauber des Holunders gibt es bei der „Märchenflüsterin“. Sie hat eine ganz zauberhafte und lehrreiche Geschichte über den Holunder geschrieben… denn… Frau Holle ist auch im Sommer beschäftigt… 😉
HIER KLICKEN

 
Die Fotos können wieder einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden…

Hummelglück am Freitag den 13. … ;-)

Vorletztes Jahr bekamen wir von lieben Freunden eine Samenmischung mit Namen „Hummelglück“ geschenkt. HIER KLICKEN >>>>

Auch „inside“… der Samen für eine Malve… sie blüht nun schon zum zweiten Mal über und über und ist ein Glück für die Hummeln… und für uns!

20140531_185512 (1024x614)

So lange Freude von nur einem einzigem Samenkorn. Diese Blume ist einfach nur ein Sonnenschein! Wenn das kein Glück ist!  Summ…  🙂
Mit Glück blüht so eine auch bald woanders in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit ihren Samen konnte man „halb Europa besamen“. 😉

Wir wünschen allen Lesern für den heutigen Tag viel Glück!
 

Anmerkung: Dank Danielas Anregung, habe ich mich endlich mal aufgerafft zu suchen, was das denn für eine ist…
Herausgekommen ist die „Mauretanische Malve“…
Mauretanische Malve…hier klicken >>>>

Blütenzauber…

20140409_134113 (1024x614)

Foto zum Vergrößern anklicken…

Unterm weißen Baume sitzend,

Hörst du fern die Winde schrillen,
Siehst, wie oben stumme Wolken
Sich in Nebeldecken hüllen;

Siehst, wie unten ausgestorben
Wald und Flur, wie kahl geschoren;
Um dich Winter, in dir Winter,
Und dein Herz ist eingefroren.

Plötzlich fallen auf dich nieder
Weiße Flocken, und verdrossen
Meinst du schon, mit Schneegestöber
Hab der Baum dich übergossen.

Doch es ist kein Schneegestöber,
Merkst es bald mit freudgem Schrecken;
Duftge Frühlingsblüten sind es,
Die dich necken und bedecken.

Welch ein schauersüßer Zauber!
Winter wandelt sich in Maie,
Schnee verwandelt sich in Blüten,
Und dein Herz, es liebt aufs neue.

Heinrich Heine
(1797-1856)

Wir wünschen allen ein lauschiges Plätzchen…. genießt den Frühling und die Liebe. 😉

„Lichte“ Ansichten…

20140330_150558 (1024x614)

Die Mirabelle hat ihr blütenweißes Kleid angezogen…

20140330_150311 (466x800)

Schattenspender weil noch die Blätter fehlen? Wofür gibt es Schirme? 😉

20140329_173932 (1024x614)

Sonnig….

20140329_180606 (1024x610)

Es fährt ein Zug ins Abendlicht… und nicht nach nirgendwo… 😉

Allen Lesern einen lichten Start in die Woche….! 🙂

Summ, summ, summ…

Ab ins Wochenende… weil wir alle fleißig wie die Bienchen waren…

Fotos zum Vergrößern anklicken…

Der Sonne entgegen….

20140226_141355 (1024x614)

Schnell in die „Umkleidewabe“ und die Pollenhöschen anziehen… 😉

20140226_141359 (1024x581)

Und los geht’s in den Nekargarten, auf einen frisch gezapften Nektar und eine „Haselnuss-Pollenbrezl“… 😉

20140226_141402 (1024x614)

„Zünftige Gesummsel- Musi“ gibt es dort auch… 😉

„Summ, summ, summ, Bienchen summ herum…“

Für ein Video mit den fleißigen „Bedienungs- Bienen“ in Aktion… und im „Wellness-Bereich“… 😉

Gedicht und Kinderlied, Text: von Hoffmann von Fallersleben, Melodie: aus dem 19. Jahrhundert, 1825 aufgezeichnet…


HIER KLICKEN summ >>>

Na dann, Anstich… “ Ozapft is“… 😉

Schönes Wochenende allen unsern Lesern!
Eure regenbogenlichter

Sommerliche Schneebälle…

Die vom Schneeballstrauch…  😉

Zur Wochen-Mitte, am Mittwoch, gibt es ein Doppel-M

Zur Entspannung unser…

M ittwochs  M andala

20130617_132724 (800x480)

Noch M ehr Entspannung…

20130617_132711 (800x480)

Nicht M eer, aber oppelt …  Schneeball – (Mit)  System… 😉

20130617_132645 (800x477)

Lust auf eine „Schneeballschlacht“ und (M eer) M andala? Pflückt euch einen ab…I MM er Mittwochs. 😉

Dann ist der Rest der Woche nicht M ehr lang und ganz easy…

Habt es gut!

Wer mehr Entspannung braucht, die Mandalas werden größer, wenn man ins Bild klickt…  😉

Blumen (von) Herzen (bringen) Glück….

Oder so… Vierblättrige Kleeblätter sollen Glück bringen, auf alle Fälle ist es Glück, eines zu finden.

Deswegen gibt es zum Wochenstart von uns vierblättrigen Klee und seine Blüten.

Hoffen wir mal, das auch gezüchteter Klee, unsern Lesern viel Glück für die neue Woche bringt!

20130608_114202 (800x471)

Foto zum vergrößern anklicken…

Und beim „Glücksbringer“ Kleeblatt, sind wir schon wieder bei den Kelten. Oder besser bei den Druiden.

In der Weltanschauung der Kelten galt die Natur als „beseelt“ und viele Pflanzen hatten eine magische Wirkung.

Klee ist eine sehr kräftige Pflanze, widerstands-und anpassungsfähig. Vierblättrige Kleeblätter sind relativ selten, etwas Besonderes

und standen im Ruf, böse Geister zu vertreiben und seinen Träger zu beschützen.

Keltische Ornamente zeigen oft stilisierte Formen des Klees.

Und  die christliche Kirche übernahm in ihrer Mythologie, auch wieder den schützenden Sinn des Kleeblatts.

Nun sind seine vier Blätter Symbol für die 4 Evangelien und das Kreuz.

Eva soll ein wenig Klee aus dem Paradies mitgenommen haben, so hat sie ein kleines Stück Paradies ins irdische Leben „gerettet“. 😉

Und vielleicht sollten wir uns ja wieder ein wenig das Denken der Druiden zu eigen machen.

Ein wenig mehr Achtung vor der Natur, könnte nicht schaden.

Allerdings braucht sie inzwischen wohl eher unsern Schutz, als wir den ihren.

„Pflanzenflüsterer“ gibt es ja schon wieder und die Forschung scheint ihnen recht zu geben.

Mal sehen, was dabei herauskommt.

Und da die einzelnen Blätter des Kleeblattes so schön herzförmig sind,

sind sie doch gleich das  Montagsherz   für Frau Waldspecht.

Hinweis: Anette (Frau Waldspecht) hat mir geschrieben, dass sie die Zwiebelchen ausgepflanzt hat und der Glücksklee jetzt jedes Jahr blüht. Wenn das kein Glück ist! Also Töpfchen nicht wegwerfen, sondern im Frühling auspflanzen. Wer es probieren will.

Ein Holder Tag mit Holderblütenbowle (Holunderblütenbowle)

Der 24. Juni ist auch „Holdertag“ (Holundertag)….

20130622_125210 (800x480)

Zur Feier des Tages, haben wir einige Leckereien für euch…

Holunderblütenbowle

5 bis 8 Holunderblütendolden,
Wer hat und möchte, auch ein paar Rosenblätter
1 Liter klaren Apfelsaft
1 Flasche Mineralwasser mit Kohlensäure
Saft einer Zitrone

Blütendolden und Rosenblätter kurz waschen/ abbrausen,
für mindestens 2 Stunden in den Apfelsaft geben, zugedeckt ziehen lassen.
Danach durch ein Sieb gießen.
Sprudel (Mineralwasser) und Zitronensaft dazu geben.
Apfelsaft kann auch durch Wein ersetzt werden und Sprudel durch Sekt.
Oder die „halbstarke“ Variante wäre… Wein statt Apfelsaft und Sprudel zum prickeln.
Apfelsaft und Sekt oder Prosecco gehen natürlich auch. 🙂

Zum Wohle!

20130623_132816 (800x480)

Die passende romantische Deko ist auch ganz einfach gemacht.

Ein oder mehrere Holunderblütendolden (je nach Größe des Gefäßes) in eine Schale / Schüssel mit Wasser geben.
Teelichte oder Schwimmkerzen dazu, Kerzen anzünden und fertig ist die duftende und leuchtende, romantische Tischdeko.
Eine durchsichtige Glasschüssel dürfte am schönsten aussehen, da der Schein der Kerzen, auch durch das Glas leuchtet.

Das geht natürlich auch mit anderen Blüten!

Und was zu feines zu essen, darf natürlich auch nicht fehlen…

Holunderküchlein

Zutaten für 4 Personen

150 gr. Mehl
1 Pr. Salz
3 Eigelb
250 ml Milch
250 ml Wasser
3 Eiweiß
1 Pck. Vanillezucker
12 Holunderblütendolden
100 gr Butter oder Butterschmalz

Zum Bestreuen: 50 gr. Zucker, 1Tl. Zimt mischen

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken.
Salz, Eigelb, Milch und Wasser in einer Schüssel verquirlen.
Mischung mit dem Schneebesen, von der Mitte aus, nach und nach unter das Mehl rühren.
30 Minuten ruhen lassen, damit das Mehl quellen kann.
Eiweiß und Vanillezucker steif schlagen und unter den Teig heben.

Holunderblüten abbrausen und mit Küchenpapier vorsichtig trocken tupfen.
Butter in einer Pfanne erhitzen, Blüten in den Teig tauchen und jeweils vier Küchlein,
mit dem Stiel nach oben, backen.
Auf einem Teller anrichten, mit Zimtzucker bestreuen und heiß servieren.

Guten Appetit!

20130622_125139 (800x480)

Mathilda gab noch einen wertvollen Hinweis: Gut aufpassen, dass die kleinen Tierchen aus den Blüten sind. Die haben auch gern ein weißes, duftendes Hollerbett…. wie bei Frau Holle. 😉

Zumindest, wer gerne fleischlos essen möchte.

Über den Holunder haben wir schon mal geschrieben. Er ist auch ein „heiliger Baum“ der Kelten. Nachzulesen HIER

Bis gestern habe ich es noch nicht gewusst, aber wohl den richtigen Post für heute geplant….
Juzicka hat heute Geburtstag. 🙂
Deswegen sind unsere Blumen und Leckereien heute, ganz besonders für dich, liebe Juzicka.
Alles Gute zum Geburtstag!
Ich hoffe, du magst Holunder! 🙂

Unser Wochenende…Groß geschrieben…

AUFSTREBEND aus dem warmen Bett…..
STANDHAFT…am frühen MORGEN, zur Arbeit gehen…und
HOFFEN, auf einen GRÜNEN ZWEIG zu kommen…

image

Das blühende LEBEN an einem Platz an der SONNE genießen und schauen, ob der aufsteigende AST freche FRÜCHTCHEN trägt…

image

Trautes HEIM…. GLÜCK nicht allein… und wenn man einen VOGEL hat… 😉
Bei STARENkästen gibt es einen KUCKUCK oder so, aber nur, wenn man sich selbst ein EI ins Nest legt…
SCHAFFE, schaffe, Vogel-HÄUSLE baue… 🙂

image

Das LEBEN hat eine rasende GESCHWINDIGKEIT….

image

Die LANGSAMKEIT des SEINS, ist deswegen SCHNELL genug…
CHILLEN im GRÜNEN am Nachmittag…

image

Für die viele ARBEIT lassen wir uns solche goldenen BLÜTEN gern andrehen….
Mit BISS… LÖWENZAHN…

image

Immer bei der Rhabarber-STANGE bleiben…

Wir beißen uns durch… den Rhabarberkuchen…
Rezept gibt es bei Mascha

image

Wir wünschen allen ein schönes, „entschleunigtes“ Wochenende, natürlich auch mit Biss.. 😉

Die Fotos können wieder einzeln oder in der Galerie größer angeschaut werden.

Galerie

Gestochen scharf…

Sind seine Dornen…und er „sticht, sticht, sticht“….oder so…. 😉

Mein kleiner grüner (Arbeits-) Kaktus macht sowas …. und er hat  letztes Wochenende wieder so schön, mit himmlischem Duft, geblüht… 😉

Durchmesser der Blüten ca. 10 cm…
Anmerkung: das mit dem „gestochen scharf“ ist auf den Kaktus „gemünzt“, kein Eigenlob für meine Fotos.. 😉
Und jetzt halte ich meine Klappe und zeige erst mal die Fotos…

Fotografiert zu unterschiedlichen Tages-und Nachtzeiten…Licht: Schreibtischlampe/Tageslicht…Kamera: Handy… 😉

Wie das Kerlchen heißt, weiß ich leider nicht. Er muß zu den unempfindlicheren Sorten zählen. Er gibt sich mit etwas Wasser und ganzjährig ähnlichen Temperatur-und Lichtverhältnissen zufrieden.

Weil Kakteen ehemalige Blätter in „Stacheln“ umgewandelt haben (um zum Beispiel nicht als Futter zu dienen) und sie aus dem Inneren der Pflanze wachsen, nennt man sie Dornen. Bei Rosen, Brombeeren, Stachelbeeren etc. sind sie nur „angesetzt“ und deswegen haben diese Pflanzen Stacheln. 😉
Einige Kakteen sind übrigens auch essbar.
Selbst Kaktuseis als Dessert nach einem Kakteenessen gibt es. Da nützt ihm noch nicht mal stechen was… *seufz*

So sieht das in Erfurt aus… edel, selbst im Gewächshaus…
Kakteenessen

Speziell für Klaus und alle die es hören wollen… der Song „Mein kleiner grüner Kaktus“…

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: