Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Brunnen’

Am Brunnen vor dem Tore…

image

Franz Schubert komponierte sein volkstümlich gewordenes Lied 1827 nach einem Text von Wilhelm Müller, der durch dieses Motiv von Brunnen und Linde im Stadtteil Allendorf, zu seinem Gedicht angeregt wurde.
Damals war Allendorf noch eigenständig… 😉
Der jetzige Lindenbaum dahinter, stammt aus dem Jahr. 1914. Das Original zerstörte ein Hagelunwetter im Jahr 1912.

Advertisements

Momente…

Dieses Jahr muss man hier sonnige Momente schnell einfangen und vor allem genießen…

Ein paar vom Sonntag …

Der Morgen begann mit ein paar Regentropfen (woanders Gewitter) und mit einem Regenbogen… (leider erst gesehen, als er schon im vergehen war)

20140810_072513 (1024x579)

Fotos einzeln anklicken oder in der Galerie größer anschauen….

Miteinander… „Mitanônd“, sollten wir unsere schöne Welt (er-) halten… welch ein wundervolles Motto für einen Brunnen!

Überhaupt, da man immer mehr den Eindruck hat, dass die Menschen in vielen Ländern, nur noch gegeneinander kämpfen.

Ein Brunnen , den ich vom ersten Tag an (nach der Neugestaltung der Fußgängerzone) liebe… im Hintergrund die Spitalkirche, links das Spital, jetzt ein Altenheim.
HIER >>> gibt es mehr Infos und Detail-Fotos…

Kürzlich hatten wir mal Glück und es gab ein Konzert in der Kirche, welches man auch von draußen gut hören konnte. (Sitzgelegenheiten gibt es davor  auch)

20140810_173721 (1024x580)

Und klar, die Sonnenuhr… die zählt die heit´ren Stunden nur…

Wenn man auf die Uhr rechts unten im Bild schaut, haben sie bei der Sonnenuhr aber doch glatt vergessen, sie auf Sommerzeit zu stellen… 😉

20140810_173901 (1024x595)

Und eine sonnige „lila Laune Blume“… sie „bekränzt“ mit ihren „Geschwistern“, den Eingang von meinem Lieblingsblumengeschäft… 😉

20140810_174228 (1024x614)

 

Die Forellen…

Es waren zwei Forellen,

die saßen auf `ner trocknen Stelle – aber nahe einer Quelle;

20130106_125359 (800x596)

Sie schauten hier…und schauten da…

20130106_125332 (800x575)

Waren sich recht nah…

20130106_125346 (800x526)

Würden gern ein Wasser haben…

20130106_125256 (800x571)

Man hört und sieht sie förmlich klagen…

20130106_125239 (800x671)

Wasser, welche Lust, dafür gibt es auch `nen Kuss..

20130106_125317 (800x587)

Und so sitzen sie noch heute, schaun auf`s Wasser…

  und träumen vom Gestern und Heute..

Die zwei munteren Fische sind zu finden… ja wo schon, in Fischen/Allgäu… 😉

Und wenn man sich das Wappen der Gemeinde Fischen anschaut, ist doch alles klar… oder?

fischen

Die erste namentliche Nennung von Fischen, erfolgte in einer Urkunde des Klosters St. Gallen, im Jahre 860 als Viskingun..
Ein zweites Mal wird Fischen im Jahre 906 in einer Tauschurkunde erwähnt. Als Fiskinga.
Die aus dem Alemannischen stammende Bezeichnung, deutet aber wohl nicht auf regen Fischfang,
sondern eher auf eine weitere Ernährungsquelle der Bauern hin.
Damit ist Fischen die älteste Ansiedlung im Oberallgäu.
Der Ort auf dem Foto auf unserm Header ist Fischen.

„Manneken Pis“ und mehr Sagenhaftes… ;-)

Wir legen Hexen und Geister an Halloween (das übrigens auf das keltisch/irische Samhain -ein richtig guter Artikel von Monika- zurückgeht), mal in Ketten und zeigen dafür anderes „Sagenhaftes“…

Um Manneken Pis zu sehen, braucht man nicht extra nach Brüssel… das findet man auch im Allgäu, genauer am Weg von Hinterstein zum Giebelhaus…

Steht er auf einem, in den Fels gebauten, kleinen Brunnen…;-)

So sieht der Brunnen im Ganzen aus…

Rund um den Brunnen gibt es noch mehr Überraschungen für phantasievolle Menschen…

Wie der Eingang zu der kleinen Höhle… was mag wohl darin sein? Ein Drachen, Schätze, Elfen? Ooooder ist dies der Eingang zur Wurzel des Weltenbaumes?

Obendrüber gibt es eine Tafel mit einem Relief…

Nach einer gelehrten isländischen Schöpfung …

Verdandi (das Werdende) – Urd (das Gewordene) – Skuld (das Werdensollende)

Es stellt germanische Nornen da, sie sind das personifizierte Schicksal. Sie enstammen einem Riesengeschlechte, wohnen an der Wurzel des Weltenbaumes (Weltenesche) an einem Brunnen, der nach der ältesten Norne Urdaborn heißt und spinnen das Schicksalsgarn, dem niemand entrinnen kann. In der heidnischen Zeit erscheint das Walten des Schicksals unter dem Bild des Spinnens und Webens.

In Deutschland ist der Wurtglaube belegt in den Worten des Hildebrandliedes „Das Wehegeschick vollzieht sich“.

Eine Esche weiß ich,
heißt Yggdrasil,
Den hohen Baum
netzt weißer Nebel;
Davon kommt der Tau,
der in die Täler fällt.
Immergrün steht er
über Urds Brunnen.

Davon kommen Frauen,
vielwissende,
Drei aus dem See
dort unterm Wipfel.
Urd heißt die eine,
die andre Verdandi:
Sie schnitten Stäbe;
Skuld hieß die dritte.
Sie legten Lose,
das Leben bestimmten sie
Den Geschlechtern der Menschen,
das Schicksal verkündend.

Ganz in der Nähe ist auch noch ein Bildstock, mit einem Türchen aus Metall…

Öffnet man es, findet man eine Mahnung…

Du sollst nie ein Tier mit Peitschen schlagen, Gott hört auch Tiere klagen“.

Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Galerie

Miteinander…

Ein schönes Motto für einen Brunnen im neuen Teil unserer Fußgängerzone in Sonthofen…

Im Hintergrund ist die Spitalkirche…links daneben (nicht im Bild) das Spital… es wurde 1496, insbesondere durch Domherr Konrad Wenger gegründet.

Es ist jetzt Pflegeheim und wurde ebenfalls in den letzten Jahren, zum großen Teil neu gebaut.

 

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende…. Miteinander und Füreinander….

Galerie

Augenblicke im Ostertal…

Woooow… dieser Ausblick lässt tief (ein-) blicken…. 😉

Hunger oder Durst? Nur nicht Mittwoch, da wird die Woche geteilt. 😉

Eines von den Gunzesrieder Hochlandrindern 😉 Gunzoways oder so… leider nicht so knuddelbedürftig wie die im Tannheimer Tal … Deswegen eher-far away(s)..weit weg… 😉

Hühhh Pferdchen…hüüühhh

Wenn alle Brünnlein fliessen…

Nicht Flasche leer, sondern Flasche voll… Wasser für den Hund… Jawoll ja… *schlapp*
Nicht zu verwechseln mit den alten Schlappen, die da jemand hingestellt hat und schon gar nicht zum Schlappen waschen! 😉

Kleiner Rückblick… nett war’s, mit dem Hobby-Akkordeonspieler noch netter. 🙂
Wer Kinder hat, sind die auf dem Spielplatz dort, gut aufgehoben oder…

ein Stück über die Wiese und bergab, kann man im Bach erhitzte Gemüter kühlen.

Die sumpfigen Wiesen gleich nebenan, haben ihre ganz eigenen Pflanzen und Blumen…

An etwas trockeneren Stellen… „Pusteblumen“…. vom Waldweidenröschen…

Durchblick… hat man auch… 😉

Warm war’s dem Hund… Rast unter ganz besonderem Schutz… 😉

Oder auch ein schattiges Plätzchen unterm dicken Baum…

Beeriges….

Nicht gesponnen, aber entspannend… das war unser Ausflug… 🙂

Zum Schluß noch eine ganz glänzend gesponnene Seidenarbeit…

Im Frühling sind die Wiesen dort voller Märzenbecher. Leider klappte es in den letzten Jahren mit dem „Terminkalender“ nicht wirklich. Entweder waren wir zu früh dran (noch Schnee) oder zu spät. *schnuff*

Galerie

Zeit der Feste…

Am Wochenende war in Sonthofen Stadtfest… hier ein paar Schnappschüsse davon…

Auf dem Weg

Die Feuerwehr… nostalgisch..

Kinderspass…

Schnelle Flitzer…

Die Schnee-Eule hätte wohl lieber „Schnee“ gehabt… 😉 Aber zumindest nicht so einen Trubel…

Denn sie lebt sonst in der arktischen Tundra und in Europa, in Island, Finnland, Skandinavien und Nordrussland…

Miniatur-Streichelzoo
Denen war es auch ziemlich heiß..


Alpenwildpark

Die fliegenden Turner…

Die waren echt cool, sie haben auch entsprechend Beifall bekommen… überhaupt der jüngste und kleinste Turner auf dem letzten Foto, war ein richtiger „Überflieger…..

*klatsch* *jooohhhl*

Näher ran ging leider nicht…Seitenlicht… 😦

Mal nicht fliegend… sondern fahrend… eine mobile Bar

Musik… eins, zwo, drei vier…

Die Musik für das nicht ganz so „reife“ Publikum war noch in Arbeit…die gab es später… 😉

Alleinunterhalter bei der „Opfersuche“…er wollte wohl nicht mehr allein unterhalten… 😉

Abkühlung gefällig? Hier gab es internationale Küche…Stand vom Integrationsrat… nicht im Regen….unterm Regenbogen… 😉

Kauf mir einen bunten Luftballon

Oder ein Herzchen…


Das hat Spass gemacht! Und zu erwähnen wären wieder die Vereine…wenn die nicht unterhalten, kochen, backen und Getränke ausschenken würden, wäre ein Fest nur halb so schön! 🙂

Und wer jetzt noch eine Abkühlung braucht, kann sich einen bunten Luftballon schenken lassen und damit Eislaufen…
Das Video ist in dem Fall aber nicht aus Sonthofen…sondern schon ein wenig älter… 😉
Davon mal abgesehen, hat Sonthofen auch eine Eishalle und eine relativ bekannte Eishockey-Mannschaft. 🙂

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: