Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Buschwindröschen’

Frühlingsrausch…

20140309_133655 (1024x614)

Fotos zum Vergrößern anklicken…

Frühlingsrausch

Mit warmen Winden wie im Rausch,
kam der Frühling auf einem Wolken-Wattebausch.
Zum weißen Weidenkätzchen kommt,
-brumm, brumm-
eine munt`re Fliege angesummt.

Hübsches Kätzchen klein – komm, sei mein
und schenk mir einen feinen Nektar ein.
Mit Goldstaub obendrauf –
geht heute doch auf`s Haus?

Darauf die flotte Biene von unten warnt – Vorsicht!
Schnell haben sie mit Nektar dich umgarnt!
Dann fliegst du berauscht, mit dickem Höschen
und verteilst den Goldstaub ins Döschen,
vom hübschen Buschwind-Röschen.

© regenbogenlichter

So ungefähr geht das mit den „Bienchen und Blümchen“. 😉

20140310_125403 (1024x606)

Advertisements

Die Frühjahrsmüdigkeit…

Keine Ente… die Frühjahrsmüdigkeit greift um sich… selbst unter Enten… 😉

 

Und so schön… die vielen „Streublümchen“, die der Frühling jetzt überall verteilt…

Wir hoffen, alle hatten ein erholsames Wochenende und keinen beheizten Neoprenanzug nötig! 🙂

Vorfrühling

Es läuft der Frühlingswind
Durch kahle Alleen,
Seltsame Dinge sind
In seinem Wehn.

Er hat sich gewiegt,
Wo Weinen war,
Und hat sich geschmiegt
In zerrüttetes Haar.

Er schüttelte nieder
Akazienblüten
Und kühlte die Glieder,
Die atmend glühten.

Lippen im Lachen
Hat er berührt,
Die weichen und wachen
Fluren durchspürt.

Er glitt durch die Flöte
Als schluchzender Schrei,
An dämmernder Röte
Flog er vorbei.

Er flog mit Schweigen
Durch flüsternde Zimmer
Und löschte im Neigen
Der Ampel Schimmer.

Es läuft der Frühlingswind
Durch kahle Alleen,
Seltsame Dinge sind
In seinem Wehn.

Durch die glatten
Kahlen Alleen
Treibt sein Wehn
Blasse Schatten.

Und den Duft,
Den er gebracht,
Von wo er gekommen
Seit gestern Nacht.

Hugo von Hofmannsthal

 

Die Blumen des Wochenendes…

Ganz „unverblümt“ heute… wir haben ein blumiges Wochenende… 😉

Als erstes…. die Wachs- oder Porzellanblume blüht… in dem Fall die auf Arbeit…ein „Ableger“ von unserm grossen Stock @ home…

Als Zimmerpflanze ziemlich aus der Mode gekommen, ich mag sie trotzdem sehr gern, wegen ihrer schönen, duftenden Blüten.

Wenn sie hell genug steht, ist sie auch ziemlich unkompliziert zu pflegen. Schon meine Oma hatte eine (grosse) am Fenster stehen.

Sie ist aus der Ordnung „Enzianartige“, Familie „Hundsgiftgewächse“  (vorher noch nie gehört), Unterfamilie „Seidenpflanzengewächse“….

Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist in Asien, Australien und Ozeanien. In Südostasien der Regenwald, im nordöstlichen Thailand und in Australien der Trockenwald und der Nebelwald in den Gebirgen. Sie wachsen dort bis in Höhen von 2500m.

Unser Weihnachtskaktus hat sich irgendwie die Feste verwechselt und blüht auch (nochmals)…

Habe ihn nur mal schnell zum fotografieren vom Fensterbrett genommen. Hoffe, das nimmt er nicht übel, habe ihn wieder genauso hingestellt, wie er stand.

Sonst kann es passieren, dass er die restlichen Knospen „abwirft“…

Und die Amaryllis lässt uns auch nie im Stich… der Topf war mir allerdings zu riesig, um ihn zum fotografieren vom Fensterbrett zu hieven… 😉

Deswegen etwas „durchscheinend“… 😉

Und da sie aus der Ordnung der „Spargelartigen“ stammt, gibt es auch gleich welchen zum Abendbrot. Lecker! Aber andere Vertreter dieser Ordnung… 😉

Obwohl es für uns heute gefühlt  nicht wirklich frühlingsmässig ist, die Blumen fühlen den Frühling…

Buschwindröschen und kleine Schlüsselblumen…

Kleine Veilchen

Und die ersten Blüten vom zarten Wiesenschaumkraut sind auch schon da…

Wiesenschaumkraut ist mit der Brunnenkresse verwandt und somit essbar…die jungen Blätter lassen sich zu Salat verarbeiten oder fein gehackt, verfeinern sie den Kräuterquark.

Der Tee vom Wiesenschaumkraut gilt als Heilmittel bei Rheuma und zur Blutreinigung. Es enthält Senfölglykoside, Bitterstoffe und Vitamin C.

Zubereitung Tee: 2 TL frisches oder getrocknetes Kraut mit 1/4 kochendem Wasser übergiessen. Nach 5 bis 10 Minuten abseihen. 2 bis 3 Tassen pro Tag.

 

Und obwohl man die Sonne hinter dicken Wolken nur erahnen konnte, den Löwenzähnchen scheint es hell genug gewesen zu sein.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende und lasst Blumen sprechen… 😉

Galerie

Frohe Ostern… :-)

Wir wünschen allen Besuchern ein frohes Osterfest!

Osterhäschen dort im Grase

Wackelschwänzchen, Schnuppernase.

Mit den langen braunen Ohren

hat ein Osterei verloren.

Zwischen Blumen sehe ich es liegen

Osterhäschen kann ich`s kriegen?

(Volksgut)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: