Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Gauck’

Dr. Jürgen Todenhöfer…Offener Brief an Herrn Gauck

Der Publizist Jürgen Todenhöfer hat einen offenen Brief an Bundespräsident Joachim Gauck veröffentlicht.
Nachzulesen beim Lokalkompass Jürgen Todenhöfer – Offener Brief an Joachim Gauck >>>>

Das hört sich sehr vernünftig an und es bleibt zu hoffen, dass ihn Herr Gauck und noch einige andere lesen!

Von unserer Seite sei noch gesagt… es gibt keinen „guten“ Krieg und es gibt auch keine Sieger, sondern nur Verlierer!
Er bringt allen Seiten nur Tod und Leid und erzeugt neuen Hass, ebenso wie die Frage der „Schuld“ nicht immer eindeutig zu klären ist!

Nachzulesen in den von uns veröffentlichten „Briefe eines Soldaten“… eigentlich „schuldig“ und dennoch Opfer. Und in Stalingrad „geblieben“….
Von skrupellosen Menschen, die am Krieg verdienen wollten, unfreiwillig geschickt, gegen Menschen zu kämpfen, die er nicht kannte und die ihm nie etwas getan hatten! Den Kopf voller Propaganda, von eben den am Anfang genannten skrupellosen Menschen.
Sie sind letztendlich nicht gestorben, sondern haben recht gut gelebt, von dem, was ihnen der Verkauf von Waffen, Gas (für die KZ) und anderem eingebracht hatte. Und drücken sich bis heute um Entschädigungen. Wie beschämend!
Und nur einigen mutigen und hartnäckigen Menschen ist es zu verdanken, dass sich wenigstens einige, doch noch verantworten mussten. Und nicht in Südamerika und anderswo verstecken konnten. Und eine der engagierten Personen, hätte auch Bundespräsidentin werden können….statt Herrn Gauck. Vielleicht wäre sie die bessere Wahl gewesen…
Darüber sollte ein Bundespräsident sprechen und nicht darüber, dass sich die Menschen hinter der „großen Schuld“ verstecken. Die ist wahrlich groß genug, die jetzigen Generationen haben nicht den Grund dafür gegeben. Aber gut zu hören, dass sich 62% der Menschen sehr wohl bewusst zu sein scheinen, was Krieg wirklich bedeutet. Herr Gauck scheint da aber nicht dazu zu gehören.

Waffen werden niemals Frieden schaffen!

Wenn man den Menschen helfen will, dann mit friedlichen Mitteln! Waffenlieferungen gehören nicht dazu!

Advertisements

Wort (e) zum Samstag…heute wird es ein Himmelfahrtskommando..

20140123_095346 (800x483)

-Der Regenbogen-Engel-  😉    Foto zum Vergrößern anklicken…

Für richtig viel Vorbildwirkung verleihen wir, nicht den gelben Engel, nein, der ist ja inzwischen eher ein „gefallener Engel“, aber den…

Regenbogen-Engel!

Fast so ein großes Vorbild, wie der spanische König Juan Carlos, damals noch Ehrenpräsident des WWF, wollte wohl auch ein hochrangiger Beamter des Thüringer  Umweltministeriums (auch für Artenschutz zuständig!) sein. Flugs flog er nach Botswana und erlegte in Großmauljägermanier (danke an Frau Tonari für den genialen Begriff) einen Elefanten.

Als erste Trophäe schickte er mal Fotos zu seinen Kollegen nach Deutschland.

Macht schon was her, so ein kleines Jägerlein, neben dem großen, toten Elefanten mit den wertvollen Stoßzähnen. Boaahh, was Beamte so leisten können, mit einer großen Knarre, einen noch größeren Elefanten erlegen! Es war ziemlich anstrengend, sich durch den Busch zu kämpfen, hat er gesagt. Vielleicht hätte man schon eher den „Bock zum Gärtner“ machen sollen, der hätte den „Busch“ kurz gehalten. Eine richtige Herausforderung war es für ihn. Aha!!! In deutschen Ministerien gäbe es da auch noch einige Herausforderungen…und den Thüringer Wald!
Und vielleicht sollte man ja mal eine Weile ziemlich viel Steuergelder sparen und ihn sein „Brot“ wie die alten Jäger und Sammler erlegen lassen. Dann verginge ihm wohl ziemlich bald die Lust auf derartige Herausforderungen!
Mit sparen wäre es dann allerdings auch vorbei.

Seit diesem Jahr ist die offizielle Elefantenjagd auch in Botswana verboten. Schnauf, hat er grad` noch mal Glück gehabt, zuviele Wilderer sind der Elefanten Tod!

Allerdings können sich tote Elefanten auch nicht mehr benehmen, wie ein Elefant im Porzellanladen. Falls es im Busch solche Läden gibt…(den Elefanten tut man mit dem Spruch übrigens sehr unrecht! Sofern die Gänge breit genug sind, dass ein Elefant durch passt, zerschlägt er nicht ein Stück! Ganz vorsichtig, alles schon getestet!)

Darauf einen, ja was wohl… richtig…. einen „Jägermeister“! *prost* ….
Und ein Lied…

*sing* „Zehn kleine Jägerlein“….

Nachzulesen ist das (leider kein) Jägerlatein (samt Siegerfoto) HIER >>>>

Noch ein Vorbild… schon zum zweiten Mal hier präsent…
Also schon ein leuchtendes Vorbild….

Der (ehemalige) Herr Pastor und jetziger Bundespräsident…

Eröffnete die Münchner Sicherheitskonferenz und gab (wie von der Leyen und Steinmeier) seinen „Segen“ zur weltweiten (militärischen) Präsenz Deutschlands…

Und wer dagegen ist, versteckt sich hinter der „großen Schuld!  Aha… hört, hört…

Vielleicht will er auch nach Afrika, Elefanten schießen? Hat er mal noch nicht genannt, erste „Ziele“ und mehr, kann man HIER >>> nachlesen…

Alles kein Problem, das gnädige Vergessen kommt schnell und scheinbar auch vergessen, das ehemalige, vor allem Symbol des kirchlichen Widerstands in der DDR, „Schwerter zu Pflugscharen“ >>>>
Aber was interessiert mich mein (ihn sein) Geschwätz von gestern…. Position und Einkommen bestimmen wohl eher die Meinung.

Oder war er gar nicht dabei? Aber egal… wir drehen es halt einfach um und machen „Pflugscharen zu Schwertern“, die kann er dann segnen, oder?

Die Bundeswehr monierte schon schlechte Ausrüstung für solche Einsätze und nachdem die „Troika“ was gegen die Korruption in Griechenland hat, sollte auch dringend die Binnen-Nachfrage nach Waffen angekurbelt werden!

Also gut, vielleicht ist ja bald wieder eine Tierhatz im Colosseum in Rom möglich, zur Belustigung vor dem „Kreuzzug“. „Busch“ gibt es dort aber schon länger keinen mehr. Aber „Brot und Spiele“ sind über die vielen Jahrhunderte nie aus der Mode gekommen. Aber nur, wenn der Denkmalsschutz zustimmt! Das wird sicher „denkwürdig“!

„Johanna von Orleans“, die „eiserne Jungfrau“, ist mit uns.

Und die Moral von der Geschicht`….  traue (Status-) Symbolen und so manchem Vorbild nicht…!

Falls auch schon vergessen….
Passend zum Thema auch das fünfte Gebot… „Du sollst nicht töten“
Ein Satz kann aber lebensrettend sein, den sollte man(n) keinesfalls vergessen…
„Geh weg du feiger „Hund“ und lass mich hinter den Baum!“

Der Elefant und Die Moral sind aber wohl schon tot!

R.I.P

Ruhe(t) in Frieden!

Und über allem mit hellem Schein… der Schein-Heilgenschein…

HIER >>>> ein Artikel, in dem ein Zeitgenosse über die DDR-Vergangenheit von Gauck erzählt und wie er ihn erlebt hat.

Wort(e) zum Freitag….

20140115_140039 (800x480)

Kräht der Hahn auf dem Dach, folgt das Wochenende nach… oder so…

Das ist eine genauso sichere (verballhornte) Regel, wie das Original. „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.“.

Und manche „Hähne“ krähen auch nur „Mist“…

Eigentlich sollte man ja meinen, ein ehemaliger Pastor, sogenannter „Freiheitskämpfer“ und jetziger Bundespräsident, hat vom Neoliberalismus so viel Ahnung, wie „der Blinde (Nichtsehende) von der Farbe“. Sorry für den politisch unkorrekten Ausspruch, er ist in dem Fall nur als Parabel gemeint!!!
Denn schließlich lebt er schon sehr lange, marktunabhängig und nicht schlecht, vom Geld der „eigenverantwortlichen Steuerzahler“.

Aber nein, er hat es begriffen, „richtige Arbeit“, macht „richtig Arbeit“ und bringt nicht viel. Deswegen tut er selbst etwas und „gauckst“ sich sein Unverständnis von der Seele. Darüber, dass der Begriff „Neoliberalismus“ so negativ besetzt sei und mehr.
Auf einer Festveranstaltung des Walter Eucken-Instituts in Freiburg.
Und tut damit vielleicht gleich noch etwas, um die „spärliche Pension“ aufzubessern. Wie man weiß, ist frühe Vorsorge für das Rentenalter wichtig!

Wir nehmen uns die Freiheit zu hoffen, dass der „Markt“ es richtet und die Steuergelder für Besseres (bzw. Bessere) eingesetzt werden. Es gab noch keinen Bundespräsidenten, der derart undifferenzierte, verklausulierte Aussagen getroffen hat!

Auch wenn immer über die „Chefs“ geschimpft wird, aber…
Vielleicht sollte er mal ein Praktikum beim „großen Chef“ der anderen „großen Fraktion“ in Rom machen. Von ihm könnte er mit Sicherheit noch einiges lernen! Nicht nur vom Neoliberalismus, sondern auch in Sachen „Herzensbildung“ und Menschlichkeit!
Hätte Jesus neoliberal gedacht, hätte er das Brot nicht geteilt, sondern selbst gegessen, vielleicht noch mit einigen „Spezln“. Denn wer kein Brot hat, ist ja schließlich selbst schuld…
Da hat der „Herr Pastor“ wohl etwas falsch verstanden…

HIER>>> gibt einige Auszüge aus der Rede, gleich mit „Übersetzung“, die dringend not tut! Das haben die „Spiegelfechter“ gut hinbekommen. 🙂

Vorhersagen ob es hilft, sind allerdings genauso vage, wie die von „Wettersprüchen“. Deswegen holen wir schon mal die Gummistiefel vor, falls wir vom Regen in die Traufe kommen. 😉

image

In dem Sinne und in der Hoffnung, dass die (Wasser-) Hähne Ruhe geben, wünschen wir ein schönes Wochenende!
Ob bei Regen oder Sonnenschein, habt’s fein!

Eure regenbogenlichter

Momente der Woche…

Sonnige Momente…

bietet uns das schöne Frühlingswetter… 🙂

image

Momente des Lächelns…

Sollen diesmal den zwei netten Polizistinnen von der Kontrolle gestern Nacht gehören…
Da sie sich, sicher oft nicht sonderlich Nettes anhören müssen, sollte man auch mal Dankeschön für Freundlichkeit loswerden.
Zu den „Power-Frauen“ hätten sie auch gut gepasst!

Ein spannender Moment…

war heute Nachmittag, als mein Mann anrief, beim Fritzfon wäre ein Update gekommen, das er aufgespielt hätte und jetzt wäre alles weg… *schock*

Der entspannende Moment danach…

das Telefonbuch mit allen Angaben ist noch da und nach dem anderen schaue ich morgen… *schnauf* 😉

Momente der „Qual der Wahl“

hat am Sonntag die Bundesversammlung. Allzulang „quälen beim wählen“, werden sie sich aber wohl nicht… entweder sie wählen Herrn Gauck oder nicht… 😉

Schmerzhafte Momente…

hat immer noch mein Mann mit seiner Mittelohrentzündung. Wir hoffen, es wird bald gut.

Sternstunden-Momente

haben diesen Monat Stern-oder Planetengucker…
Am Südwesthimmel sind ab dem frühen Abend Venus und Jupiter nebeneinander besonders gut zu sehen…und noch so einiges …

Planetarium Hamburg

Und jetzt wünschen wir allen ein schönes Frühlingswochenende, mit vielen besonderen Momenten!

Ausblicke….

Unser „Held der Woche“ ist….

unser Hund Moshe, der muss am Donnerstag zur Borreliose-Impfung 


zu Frau Doktor Neumaier

Borreliose ist eine von Zecken übertragene, ziemlich heimtückische und bei Mensch und Tier schwer erkennbare Krankheit. Menschen können, wenn sie unerkannt bleibt, schwere Lähmungen davontragen oder sogar im Rollstuhl landen. Leider gibt es die Impfung nur für Hunde. Moshe ist ein kleines Zeckentaxi…seine langen Ohren laden geradezu zum „einsteigen“ ein. Und manche Zecken stören sich noch nicht mal an den Zeckenmitteln, die man kaufen kann.

Aber Moshe hat schon ganz anderes überstanden, so wird er ganz brav sein und sich pieksen lassen. 😉 Frau Doktor hat auch echt ein Herz für Tiere…  🙂

Der nächste Winter kommt gewiss…

vielleicht schon am Donnerstag, wenn die Vorhersagen stimmen… 😉

Das hat sich wohl auch eine liebe Freundin gedacht und mir einen schönen Pullover gestrickt… (mit irgendwas muss Frau sich beim Fernsehen ja beschäftigen*gg* ) *frrreeeeuuuu* Dankeschön!!!

Er kam heute per Post und ist inzwischen nicht mehr neu… nein, er ist mit Perwoll gewaschen… 😉 und trocknet auf dem Wäschegestell auf dem Balkon… 🙂

Aber vorerst hatten wir Aussicht auf Frühling und…

auf die ersten Winterlinge und Krokusse unterm Balkon… da es heute trüb, windig und kühl war, waren sie leider in „Schlafstellung“…

Hoffen wir, dass die Bauernregel stimmt, die auf dem Kalenderblatt dieser Woche steht: „Wenn im März die Winde wehen,wird der Mai warm und schön“. Und da können wir schönes Wetter gut gebrauchen. 🙂

Tief blicken…

lässt auch die Liebe der Männer zu ihren Autos…. die werden vielleicht manchmal besser gepflegt als deren Frauen… aber Autos widersprechen eben auch nicht… 😉

Anmerkung: Nicht unser Auto und auch nicht mein Mann… 😉

Zweifelhafte Ausblicke

haben homosexuelle Paare, die in einer Lebenspartnerschaft leben. Vorerst können sie mal genauso wie andere Ehepaare, das Ehegattensplitting bei der Steuer nutzen. Aber nur solange, bis das Verfassungsgericht darüber entschieden hat. Es ist allerdings noch nicht klar, ob Bayern noch etwas einzuwenden hat. Mit einem Urteil ist dieses Jahr wahrscheinlich nicht zu rechnen. Sollte das Verfassungsgericht gegenteilig entscheiden, müssten die vorher nicht gezahlten Steuern, inclusive Zinsen nachgezahlt werden… nun ja… Staatliche Lotterie oder so… 😉

Alles Käse….

ist am Wochenende vom 9. bis 11. März in der Markthalle Sonthofen… da ist internationale Käsemesse… 🙂

Mit Blick auf den (vielleicht) neuen Bundespräsidenten...

eine ketzerische Frage… sollte sich ein (fast) Bundespräsident dafür aussprechen, die Linkspartei zu überwachen?

Befürwortet er damit nicht das Gleiche, was er an seinem vorherigen Staat kritisiert hat?

Gibt es nichts Wichtigeres zu überwachen, als die Linkspartei…? Manche haben da schon konfuse Ideen, aber eben nur Ideen und die werden seltsamerweise nicht überwacht.. Eigentlich sollte man aus den Ereignissen der letzten Zeit, Konsequenzen ziehen und wenn überhaupt, dann andere, aber nicht so diletantisch überwachen. Dazu würde ich von ihm mal gern was hören. Überhaupt für mich eher eine Sache, die das Innenministerium zu beurteilen hat. Das Wort „Überwachung“ sollte gerade jemandem wie Herrn Gauck, allerdings schon nachdenklich machen…?!

Für uns hat Herr Gauck noch zu wenig Abstand, ist nicht wirklich überparteilich und unsere Favoritin für das Amt ist immer noch Beate Klarsfeld, nominiert von den Linken, die Herr Gauck überwachen lassen will. Sie hat ausser Lippenbekenntnissen und viel Bla Bla wie andere, auch Ergebnisse (die im Interesse aller Deutschen sein sollten) vorzuweisen… und dafür hat sie unsere Achtung. Schade, warum sind die anderen Parteien nicht auf sie gekommen?!

Schöne Aussichten…

werden wir vielleicht Ende März haben… dazu aber später mehr… 🙂

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: