Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Gebäck’

Heute ist Hochzeit…

Vogelhochzeit….  hier müssen sie vorher das Nest noch von Schnee und Eis befreien…wer findet es unter dem Schnee? 😉

dsc_6032-1024x576

Fotos zum Vergrößern anklicken…

Der Brauch stammt noch aus vorchristlicher Zeit und um die Gunst von Naturgöttern zu gewinnen, standen Speisen hoch im Kurs.

Später wurden die Opfergaben der slawischen Stämme an die Götter, Geschenke der Erwachsenen für die Kinder.

Der heutigen „Vogelhochzeit“ liegen Naturbeobachtungen zu Grunde. Die Menschen sind froh, eine Hälfte des Winters überstanden zu haben, die Sonne gewinnt langsam an Kraft und einige Vogelarten beginnen schon mit Balz und Nestbau. Gestern holte sich ein Rotkehlchen>>> beim singen bereits ein rotes Kehlchen und eine Meise gab mit ihrem pink, pink den Takt an, während die Spatzen mit tschilp, tschilp, tschilp dazu fleißig  von Ast zu Ast hüpften…

In der Lausitz>>> ist der sorbische>>> Brauch noch sehr lebendig. Die Kinder füttern im Winter die Vögel und dürfen dafür an der Hochzeit teilnehmen. Sie stellen Teller oder Schüsseln ans Fenster und bekommen eine gebackene Elster.

In den Kindertagesstätten wird die Vogelhochzeit mit der Elster als Braut und dem Raben als Bräutigam gefeiert. Die Kinder sind als Vögel verkleidet, singen und spielen die „Vogelhochzeit“ nach. Für Erwachsene gibt es gesellige Abende, an denen die Vogelhochzeit vom sorbischen Nationalensemble aufgeführt wird.

Vogelhochzeit ganz traditionell in der sorbischen Tracht >>>> aus dem Raum Bautzen…

Und wer kennt es nicht, das Lied „Die Vogelhochzeit“ klick >>>>, mit den unzähligen lustigen Strophen…

dsc_5906-1024x576

Woanders wird der Tag auch gefeiert. Am 25. Januar feiern die Kirchen Sankt Pauli Bekehrung (Bekehrung des Apostels Paulus). Und die Bauern haben natürlich auch immer einen passenden „flotten“ Spruch auf den Lippen. Wie…

An Pauli Bekehr, ist der Winter halb hin und halb her“ oder…

„St. Pauli Bekehrung hell und klar, so hofft man auf ein gutes Jahr“.

Dann hoffen wir mal… 😉

Und da ich gerne zum Tage Vögelchen backen wollte, machte ich mich auf die Suche und wurde beim Café Schönleben mit gebackenen Täubchen fündig…

Und fand noch eine Legende zur Vogelhochzeit. Alle Ledigen, die im Laufe des Tages zuerst ein Vogelpärchen sehen, werden in diesem Jahr heiraten.

Ist es aber nur ein einzelner Singvogel, müssen sie noch ein weiteres Jahr warten. Dann wünschen wir mal viel Glück.

Gebacken habe ich auch… am Design muss ich aber noch etwas „feilen“… 😉

dsc_6062-1024x575

 

Advertisements

Rezept „Leipziger Lerchen“ … à la regenbogenlichter

Leipziger Lerchen à la regenbogenlichter

20130927_190820 (800x683)

Zutaten und Zubereitung:

Für den Teig….

250 gr Mehl
1 Ei
1 TL Weinbrand
70 gr Zucker
125 gr Butter

Mehl sieben und mit den anderen Zutaten, zügig zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.
Tipp: Zutaten möglichst kühl verarbeiten. Also die Butter nicht gerade steinhart, aber schon noch kalt.
Gibt man die Butter in kleinen Stücken dazu, verarbeitet es sich besser und schneller.

Für die Füllung:

125 gr weiche! Butter
150 gr Puderzucker
2 Eigelb
1/2 Fläschchen Bittermandelöl (nach Belieben auch mehr) oder 6 gemahlene, bittere Mandeln
175 gr gemahlene, „süße“ Mandeln
2 EL Speisestärke, 50 gr Mehl
4 Eiweiß
1 Prise Salz
Nach Belieben 1 bis 2 El Weinbrand oder Rum
Erdbeerkonfitüre
Nach Belieben 12(16) Belegkirschen

Die weiche Butter mit dem gesiebten Puderzucker glatt rühren.
Nacheinander Eigelb, gemahlene Mandeln, Bittermandelöl, gesiebtes Mehl und Speisestärke zugeben und gut verrühren.

Die Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
Beim Trennen der Eier aufpassen, dass kein Eigelb ins Eiweiß gerät!

Den Teig ausrollen, mit einem umgedrehten Glas oder rundem Ausstecherle ausstechen und in 12 (16) leicht gefettete Förmchen mit ca. 6 cm Durchmesser legen…. (das einfetten habe ich mir erspart und stattdessen (Back-) Papierförmchen verwendet).

Und…

Ich habe „nur“ das Muffinblech, da sind die Förmchen nicht ganz so groß, deswegen ergab die Menge 16 Stück.
Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Den übrigen Teig in 24 (32) schmale Streifen schneiden/rädeln.

Konfitüre…

durch ein Sieb streichen und einen Klecks davon, in jedes Förmchen geben.

Danach die Füllung in die Förmchen verteilen.  Als Krönung gilt eine Maraschino-Kirsche (Belegkirsche) in die Füllung zu geben.
Auf jedes Förmchen 2 Teigstreifen über Kreuz legen.

Die Lerchen mit verquirltem Eigelb bepinseln.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad, 25 min. backen, nur ganz kurz abkühlen lassen und dann sofort vorsichtig stürzen und wieder umdrehen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Hinweis: Die Zutaten sind wie beim Original, das Rezept nicht. Ich habe die Zutaten so „gewichtet“, wie ich dachte, dass es uns am besten schmeckt. Die Originalrezepte dürften auch Firmengeheimnis der einzelnen Bäcker sein.
Der Name „Leipziger Lerchen ®“ ist ein eingetragenes Warenzeichen der sächsischen Bäckerinnung.

Warum die „Leipziger Lerchen“ so heißen und aussehen, kann man in unserem vorherigen Artikel nachlesen… HIER KLICKEN….

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: