Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Schiff’

In meiner Badewanne bin ich der Kapitän…

Hat sich wohl das  HOTEL CASABLANCA >>>   in Leipzig gedacht… und für seine Gäste das Haus als Schiff auf dem Ozean gestalten lassen.
20 000 Meilen, nicht unter, aber (fast) weg vom Meer, ein Feeling wie auf dem Ozean.
Es lohnt sich absolut, mal die oben verlinkte Seite des Hotels anzuklicken und sich die Räumlichkeiten anzuschauen. Sie sind auch gestaltet wie auf einem Schiff.

Für einen Stadtbummel durch die Innenstadt von Leipzig hat die kurze Zeit nicht gereicht, da große Festlichkeiten ins Haus standen. Aber das Hotel ist mir quasi vor die Knipse „geschwommen“ und sowas muss Frau natürlich mitnehmen. Von der Straßenbahn und dem Auto aus, habe ich auch noch einige Fotomotive gesehen, die ich irgendwann unbedingt mal fotografieren muss. In dem Fall aber nicht die altbekannten Sehenswürdigkeiten. 😉

20140823_134220 (1024x589)

20140823_134404 (768x1024)

Die schönen Orcas unten an der Wand, waren leider zugeparkt… aber man kann sie schon noch erkennen.
Das „Piraten-Nest“ ist aber auch ohne Auto gut zu erreichen. Es befindet sich im Stadtteil Schönefeld. Vor dem Hauptbahnhof in die Straßenbahnlinie 1 Richtung Mockau „fallen“, sie bringt einen direkt bis vor die Tür des Hotels. 😉

20140823_134438 (1024x585)

Wer mal ins Foto klickt und genauer hinschaut, Im „Rettungsring-Bullauge“ spiegeln sich die haushohen Wellen, ähhhhm Häuser. 😉

20140823_134527 (480x800)

20140823_134557 (1024x566)

Noch phantasievoller geht es irgendwie nicht mehr. Die Zimmer bekamen bei den Portalen zwar nur eine mäßige Bewertung, aber bei dem Drumherum, kann man da ja mal darüber hinweg sehen. Und das Essen im Restaurant bekam überall „Bestnoten“.
Und für uns auch immer wichtig, Haustiere sind auch willkommen. 🙂

Die Fotos können wieder einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden.

 

Besuch in „Monnem“ (Mannheim)

In Mannheim waren wir gleich zweimal… einmal in der Stadt und einmal in den Rheinauen.

Fangen wir mal mit der Stadt an… da Mannheim im 2. Weltkrieg fast vollständig zerbombt wurde (Standort BASF ua.), gibt es dort keine Altstadt in dem Sinne. Einiges gibt es trotzdem zu sehen.

Wie den Wasserturm… das Wahrzeichen der Stadt. Allerdings war das Wasser noch abgestellt und die Wasserspiele nicht in Betrieb. Leider, denn das schöne Wetter rief geradezu nach Wasser…also noch eher ein „Trockenturm“… 😉

Aber für „Kletteräffchen“ findet sich im Park auch ein Baum…

Restaurants mit angeschlossener „Hexenküche“ gibt es auch… 😉

Sehenswert ist auch das Stadtschloß

Gegenüber das Palais Bretzenheim … in Auftrag gegeben von Kurfürst Karl Theodor, als standesgemäße Unterkunft für seine außerehelichen Kinder, in Sichtweite des Schlosses. Drei Töchter und einen Sohn schenkt ihm die junge Josepha Seyffert. Die zur Gräfin Heydeck erhobene kurfürstliche Mätresse stirbt 1771 bei der Geburt von Zwillingen im Kindbett.

Karl Theodor hat keine ehelichen Kinder und liebt seine außerehelichen Kinder. Er lässt sie in den Reichgrafenstand und später sogar in den Fürstenstand erheben.

Bei seinem Aufenthalt in Mannheim, im Dezember 1777 , gab Wolfgang Amadeus Mozart den Heydeck`schen Kindern Musikunterricht.

Von der Neckarbrücke…
hat man einen tollen Blick… und „ein Schiff wird kommen“ 😉 In dem Fall die „Korsika“ … da ich beim Namen Korsika immer an den „Grössten der kleinen Franzosen“, Napoléon Bonaparte, denken muss (er wurde  in Ajaccio auf Korsika geboren), habe ich mir das Schiff gut eingeprägt. 😉

Die Brücke im Hintergrund, sieht von der Nähe ziemlich imposant aus… moderne Architektur die mir gefällt… Oben im ebenfalls zu sehenden Fernmeldeturm, ist ein Drehrestaurant…

In Kürze geht es weiter….

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: