Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Schneeglöckchen’

Der (Frühlings-) Knoten ist „geplatzt“…

Von der hübschen Frühlings-Knotenblume (Leucojum Vernum)… oder auch als Märzenbecher, Märzglöckchen oder großes Schneeglöckchen bekannt.

Ein wenig Sonne und schon läutet es…

Sie gehören in die Familie der Amaryllisgewächse, auch Narzissengewächse genannt und zur Ordnung der Spargelartigen.

Ihr latainischer Name  setzt sich aus den griechischen Worten leukos (weiß) und ion (Veilchen) zusammen. Also weißes Veilchen. Und sie duften auch so.
Und „Ver“ für Frühling….

20140224_142055 (800x480)

In ihrer Zwiebel, dem Speicherorgan, befinden sich Wasser, Nährstoffe und ein spezielles Frostschutzmittel. Somit können sie auch bei Frost blühen.

Und lassen mit ihrer „Eigenwärme“ sogar Schnee schmelzen…

Die „wild“ blühenden Märzenbecher sind besonders geschützt und nach der roten Liste gelten sie als gefährdet!

Also bitte dort „bechern“ lassen, wo sie stehen! Märzenbecher sind giftig und außerdem zählen sie zu den ersten Nektarspendern für die Insekten.

20140224_142109 (800x580)

In einigen Gegenden werden auch die Osterglocken, „Märzenbecher“ genannt. HIER NACHZULESEN>>>>

Und als hübsche, zarte Zugabe…  Die kleine Schwester der Frühlings-Knotenblume…

Das kleine Schneeglöckchen… Galanthus nivalis

gála für Milch und ánthos für Blüte (…im Schnee)

Nach Linné zeigt das öffnen der Blüten, den Beginn des Vorfrühlings an…

20140224_142253 (800x478)

Das Schneeglöckchen steht für die weiße und jugendliche Göttin, die Mutter der Erde und/oder Gaia, die nach der Geburt des Sonnenkindes am 21. Dezember,

jetzt wieder ihre weiße und unschuldige Form annimmt, um mit dem fortschreitenden Frühling wieder zu reifen.

Es gilt als Imbolc-oder (Maria) Lichtmess-Pflanze (2.Februar), die uns aus der Dunkelheit des Winters herausführen soll. Deswegen auch manchmal Lichtmess-Glöckchen genannt.

Aus der ebenfalls giftigen und geschützen Pflanze werden Essenzen gewonnen, die der Niedergeschlagenheit entgegenwirken sollen.

Essenzen werden ebenfalls dafür eingesetzt, um das Fortschreiten von Alzheimer zu bremsen oder auch dauerhaften Schäden bei Kinderlähmung entgegenzuwirken.

Ja wenn das kein helles und freundliches Glöckchen ist… 🙂

Advertisements

Er kommt zu Besuch…

Der Frühling will schon mal eine Stippvisite für einen Tag machen… Petrus hat ihm schon das Wetter-Navi programmiert. 😉

Mal sehen, ob er uns findet.

Damit es angenehm temperiert ist, haben wir sicherheitshalber mal die Bodenheizung in Betrieb genommen…

20131130_131600 (800x480) - Kopie

Die Winterlinge haben wir auch aufgeweckt, nicht, dass sie noch den Frühling verschlafen. Guten Morgen ihr lieben Farbkleckse. Hattet ihr einen schönen Winterschlaf?

20140212_144748 (800x480)

Nun muss der Frühling nur noch am Schneeglöckchen läuten… er ist herzlich willkommen…

20140214_134231 (800x479)

Und kommt hoffentlich bald für länger! Wir werden es ihm schön machen!

Läuten wir ihn ein… den Frühling…

20140214_133445 (800x480)

Es hat geläutet, wir sind dann mal den Frühling begrüßen…. 🙂

Die Schnee-Glöckchen läuten…

Schnee-Glöckchen…im wahrsten Sinne des Wortes, werden die sagen, die schon „eingeschneit“ sind… 😉

Unsere sind am frühlingshaften Samstag fotografiert.

Wer genau hinsieht, sieht, dass das Glocke in der Mitte unten, von ein kleinen Biene geläutet wird…
Freitag und Samstag hatten sich die Summseln dann doch vorgewagt.
Die Fotos könnnen wieder einzeln oder in der Galerie angeklickt und größer angeschaut werden.

20130308_124831 (1024x613)

20130308_124836 (1024x614)

20130308_124842 (1024x614)

20130308_124848 (1024x614)

20130308_124859 (1024x614)

Und bis es wieder soweit ist, dass die Glöckchen dem Frühling läuten…
Ein „kleines leises Lied“…

Leise zieht durch mein Gemüt

Leise zieht durch mein Gemüt
liebliches Geläute,
klinge,  kleines Frühlingslied,
kling hinaus ins Weite.

Zieh´  hinaus bis an das Haus,
wo die Veilchen sprießen;
wenn du eine Rose schaust,
sag´,  ich lass sie grüßen.

(Text: Heinrich Heine / Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy)

Vielleicht keine gefeierte Künstlerin, aber (für uns) wunderschön gespielt… *träum*

(Quelle Video: Youtube)

Auf Spurensuche am Tag mit Sonne im Herzen…

Waren wir gestern… es war einfach nur schön und man konnte den Kaffee schon auf dem (sonnigen) Balkon servieren… natürlich mit Jacke… 😉

Da ist jemand über den See geschnürt… aber nicht schnurgerade…hatte wahrscheinlich zuviel Glühwein am „Funken“…  😉

20130218_134325 (1024x603)

Abflug- Spuren eines „Überfliegers“… Herr oder Frau Krähe vielleicht…man sieht die Abdrücke der Flügel…und ein lachendes (Clowns-) Gesicht… 🙂

20130218_133558 (1024x613)

Das (Schnee-) Pferd hängt etwas in den Seilen (oder Büschen)… aber bei dem Wetter ließ es sich auch gut relaxen…

20130218_133926 (1024x578)

Und an die  „Schneedeckchen“, häkelt die Sonne jetzt  Häkelspitzen…

20130218_141714 (1024x614)

20130218_141710 (1024x570)

20130218_141723 (1024x614)

Unterm Strauch am Haus, kommt nicht gar so viel Schnee hin… und dort läutet es.. Schneeglöckchen, im wahrsten Sinne des Wortes…

20130218_142019 (1024x614)

20130218_142025 (1024x614)

Klingeling… Sonne abspeichern… die nächsten Tage wird`s wahrscheinlich nichts mit Sonne. 😉

Die Fotos können einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden.

Kompliment…

an den ersten Frühlingstag…. der 1. März ist der metereologische Frühlingsanfang. Und außerdem ist heute der Tag der Komplimente. 🙂

Das Wetter heute, war dem Frühling mehr als würdig! Das Thermometer an der Wand auf dem Balkon, zeigte +18 Grad.

An diese Wand scheint zwar die Sonne (nur an die Wand, nicht auf das Thermometer), aber trotzdem war es einfach herrlich warm.

Kompliment lieber Frühling.

Heute haben wir sie entdeckt, unter einem Strauch versteckt… 😉

Dort wo nicht soviel Schnee hingekommen war und die Sonne ihn schon geschmolzen hat, läuteten die ersten Schneeglöckchen den Frühling ein… *freu*

Kompliment, wie sie es jedes Jahr wieder schaffen, gleich nachdem der Schnee weg ist, ihre weißen Glöckchen zu läuten…

Am späten Nachmittag waren wir dann noch am Siegelsee in Blaichach. Der macht seinem Namen alle Ehre und ist noch zum größten Teil mit Eis „versiegelt“. 😉

Als wir dann nach Hause kamen und in den Briefkasten geschaut haben, erwartete uns eine große Überraschung…. ein Brief, von ganz lieben Freunden aus Heidelberg…

*schüttel* *leichtraschel* Was ist da nur drin?!

Als ich den Brief geöffnet hatte, kam eine total süß geschriebene Karte (Kompliment…) zum Vorschein und diese zwei Tütchen…

Da wussten wir, was uns blüht… blühen sollte *gg*. 😉 *suuuuummmmm*  *freeeeuuuuuu*

Jetzt müssen wir nur noch Blumenkübel und Erde kaufen gehen und wenn der Frühling richtig gekommen ist, werde ich den Blumensamen säen und dann hoffen wir…

dass eine Hummel im Glück, sich  bald an den Blumen freuen kann, leckere, blumige Speisen und Desserts in lauer, nach Blumen duftender Luft vernascht und dazu

Hummel-summ-Musik hört. 😉

Ihr lieben zwei Heidelberger…vielen lieben Dank für diese schöne Überraschung!  Solche Geschenke sind für uns die Schönsten. Kompliment! Werde mir große Mühe geben, sie zum wachsen und blühen zu bringen und dann natürlich auch Fotos schicken (posten). Hoffe mal, das funzt…

Fühlt euch ganz lieb gedrückt, knutscha für Euch!

Ute, Andreas und Moshe

Ja und wenn das nicht ein schöner Frühlingsanfang  ist! 🙂

Frühling

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell?

Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?

Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:

„Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!“

Was knospet, was keimet, was duftet so lind?

Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind?

Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain:

„Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!“

Was klingelt, was klaget, was flötet so klar?

Was jauchzet, was jubelt so wunderbar?

Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug:

„Der Frühling, der Frühling!“ Da wusst`ich genug!

Heinrich Seidel (1842-1906)

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: