Willkommen unterm Regenbogen

Beiträge mit Schlagwort ‘Holunder’

Es regt sich im Holunder…

20140603_134554 (1024x614)

Kinderlied

Dort an der Kirchhofmauer,
da sitz ich auf der Lauer,
da sitz ich gar zu gern;
es regt sich im Holunder,
es regnet mir herunter
Rosinz und Mandelkern.

Waldwibichlein, das kleine,
das goldige, das feine,
das hat es mir gebracht.
Es hat ein Schloss im Berge,
das hüten sieben Zwerge,
darin ist große Pracht.

Und es hat mir versprochen,
in aber hundert Wochen,
wenn Agnes wacker sei,
da käm es in dem Schlitten,
zu Gaste mich zu bitten:
Da seid fein auch dabei!

Eduard Mörike

 
20140603_133904 (1024x614)

20140603_133857 (1024x614)

20140603_134645 (1024x614)

20140603_133835 (1024x611)

20140603_134544 (1024x602)

Mehr über den Zauber des Holunders gibt es bei der „Märchenflüsterin“. Sie hat eine ganz zauberhafte und lehrreiche Geschichte über den Holunder geschrieben… denn… Frau Holle ist auch im Sommer beschäftigt… 😉
HIER KLICKEN

 
Die Fotos können wieder einzeln angeklickt oder in der Galerie größer angeschaut werden…

Advertisements

Ein Holder Tag mit Holderblütenbowle (Holunderblütenbowle)

Der 24. Juni ist auch „Holdertag“ (Holundertag)….

20130622_125210 (800x480)

Zur Feier des Tages, haben wir einige Leckereien für euch…

Holunderblütenbowle

5 bis 8 Holunderblütendolden,
Wer hat und möchte, auch ein paar Rosenblätter
1 Liter klaren Apfelsaft
1 Flasche Mineralwasser mit Kohlensäure
Saft einer Zitrone

Blütendolden und Rosenblätter kurz waschen/ abbrausen,
für mindestens 2 Stunden in den Apfelsaft geben, zugedeckt ziehen lassen.
Danach durch ein Sieb gießen.
Sprudel (Mineralwasser) und Zitronensaft dazu geben.
Apfelsaft kann auch durch Wein ersetzt werden und Sprudel durch Sekt.
Oder die „halbstarke“ Variante wäre… Wein statt Apfelsaft und Sprudel zum prickeln.
Apfelsaft und Sekt oder Prosecco gehen natürlich auch. 🙂

Zum Wohle!

20130623_132816 (800x480)

Die passende romantische Deko ist auch ganz einfach gemacht.

Ein oder mehrere Holunderblütendolden (je nach Größe des Gefäßes) in eine Schale / Schüssel mit Wasser geben.
Teelichte oder Schwimmkerzen dazu, Kerzen anzünden und fertig ist die duftende und leuchtende, romantische Tischdeko.
Eine durchsichtige Glasschüssel dürfte am schönsten aussehen, da der Schein der Kerzen, auch durch das Glas leuchtet.

Das geht natürlich auch mit anderen Blüten!

Und was zu feines zu essen, darf natürlich auch nicht fehlen…

Holunderküchlein

Zutaten für 4 Personen

150 gr. Mehl
1 Pr. Salz
3 Eigelb
250 ml Milch
250 ml Wasser
3 Eiweiß
1 Pck. Vanillezucker
12 Holunderblütendolden
100 gr Butter oder Butterschmalz

Zum Bestreuen: 50 gr. Zucker, 1Tl. Zimt mischen

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken.
Salz, Eigelb, Milch und Wasser in einer Schüssel verquirlen.
Mischung mit dem Schneebesen, von der Mitte aus, nach und nach unter das Mehl rühren.
30 Minuten ruhen lassen, damit das Mehl quellen kann.
Eiweiß und Vanillezucker steif schlagen und unter den Teig heben.

Holunderblüten abbrausen und mit Küchenpapier vorsichtig trocken tupfen.
Butter in einer Pfanne erhitzen, Blüten in den Teig tauchen und jeweils vier Küchlein,
mit dem Stiel nach oben, backen.
Auf einem Teller anrichten, mit Zimtzucker bestreuen und heiß servieren.

Guten Appetit!

20130622_125139 (800x480)

Mathilda gab noch einen wertvollen Hinweis: Gut aufpassen, dass die kleinen Tierchen aus den Blüten sind. Die haben auch gern ein weißes, duftendes Hollerbett…. wie bei Frau Holle. 😉

Zumindest, wer gerne fleischlos essen möchte.

Über den Holunder haben wir schon mal geschrieben. Er ist auch ein „heiliger Baum“ der Kelten. Nachzulesen HIER

Bis gestern habe ich es noch nicht gewusst, aber wohl den richtigen Post für heute geplant….
Juzicka hat heute Geburtstag. 🙂
Deswegen sind unsere Blumen und Leckereien heute, ganz besonders für dich, liebe Juzicka.
Alles Gute zum Geburtstag!
Ich hoffe, du magst Holunder! 🙂

Wir sitzen unterm Hollerbusch…

Der Holunder ist hier fast reif… und dieses Jahr hat er viele und dicke Dolden…

Der „Holler-oder Holderbusch“ soll früher Frau Holle geweiht gewesen sein…vor allem in Bayern, wurde sie sehr als „Hausheilige“ verehrt. Die meisten werden sie aber aus dem Märchen kennen.
Bekannt auch unter Holla, Hulda und Göttin, die mit der „wilden Jagd“ unterwegs ist. Das wäre jetzt aber eine eigene Geschichte.

Schon vor sehr langer Zeit wurde die Heilkraft des Holunders geschätzt.
Unter anderem von Hippokrates (460 bis 377 v. Chr.).
In unserm Erkältungstee, falls uns mal sowas erwischt hat, ist meist auch Holunder drin. Neben Lindenblüten, gut für eine Schwitzkur.

Für die Kelten und Germanen galt er als heiliger Baum, der die Göttin verkörperte. In ihm sollen die guten Hausgeister wohnen und das Haus vor Schaden bewahren.

Holunder soll(te) man weder beschneiden noch fällen, denn durch die Entfernung des Holunders, werden (wurden) die guten Hausgeister ihrer Wohnstätte beraubt.

Konnte man das Fällen nicht vermeiden, musste man den Baum (Strauch) mit folgenden Worten um Verzeihung bitten:

„Frau Ellhorn, gib mir von deinem Holz, so will ich dir auch von meinem geben, wenn es wächst im Walde.“

Nur Witwen und Waisen durften wohl ungestraft Holunderholz schneiden, da sie schon „vom Tode gezeichnet“ waren.

In Schweden gibt es die Sage, das man den Elfenkönig und sein Gefolge sehen kann, wenn man sich in der Mittsommernacht unter einen Holunderbaum setzt.

Selbst ein „Reigenlied“ für Kinder, gibt es vom Holunder…

Ringel, Ringel, Reihe,
sind der Kinder dreie,
sitzen unterm Hollerbusch,
machen alle: Husch, husch, husch!

Früher stand an vielen Häusern ein Holunderbusch, auch an meinem Elternhaus.

Ich vertrage sie nicht wirklich gut und bekomme gern Kopfschmerzen davon, aber dieses Rezept für
Holundersuppe mit Grießklößchen
hat es mir angetan… 😉

Zutaten für 6 Portionen:

Saft von 2 Zitronen
2 säuerliche Äpfel
50 g Zucker
Stückchen Zimtstange
1 l Holunderbeersaft
150 g Zucker
2 EL Speisestärke

Für die Grießklößchen:

30 g Butter
250 ml Milch
80 g Weichweizengrieß
1 EL Zucker

Zubereitung:

Die Hälfte des Zitronensafts mit Zucker in einen Topf geben. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in dünne Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Mit der Zimtstange bei mittlerer Temperatur dünsten, bis der Zucker karamellisiert.

Holundersaft und 150 g Zucker mischen und zu den Äpfeln geben. Zum Kochen bringen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und unter die Suppe geben, aufkochen lassen, bis die Suppe wieder klar wird. Dabei kräftig mit dem Schneebesen rühren. Von der Kochstelle nehmen.

Butter und Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Grieß einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Zucker einrühren. Grießbrei vom Herd nehmen und etwas erkalten lassen, dann mit einem Teelöffel in die noch heiße Suppe geben.

Zimtstange entfernen und Suppe warm oder kalt servieren

Zubereitung etwa 20 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten

Guten Appetit!
Vielleicht auch was für Winnie, relativ schnell würde es gehen… 😉

Galerie

Music and flowers on friday…

Feierabend? Wochenende?  Erst mal alles „fallen“ lassen…

Für uns sehr entspannend… SADE und „Smooth Operator“…  dafür gibt es von uns Blumen als Zugabe… 🙂

Wir wünschen allen einen entspannten Freitag und ein schönes Wochenende! 🙂 Bei uns wird es nur fast entspannt, arbeiten ist angesagt… 😉

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: